Abo
  • Services:
Anzeige
Baton - Gerätesynchronisation
Baton - Gerätesynchronisation (Bild: Nextbit)

Nextbit Baton: App-Daten zwischen Geräten synchronisieren

Baton - Gerätesynchronisation
Baton - Gerätesynchronisation (Bild: Nextbit)

Mit Baton hat das neue Unternehmen Nextbit einen Dienst gestartet, der Apps und Daten zwischen unterschiedlichen Geräten synchronisieren kann. Im Falle eines Geräteverlusts sollen sich alle Daten bequem wiederherstellen lassen.

Anzeige

Baton will einen ähnlichen Funktionsumfang wie die Handoff-Funktion in Apples iOS 8 bieten. Nextbit hat den neuen Dienst vorgestellt und führt derzeit einen geschlossenen Betatest durch. Mit Baton soll es bequem möglich sein, die Daten innerhalb von Apps zwischen verschiedenen Geräten zu synchronisieren.

Denkbar wäre demnach, dass der Nutzer einen Artikel auf dem Smartphone liest und dann nahtlos auf dem Tablet weiterlesen kann. Er müsste dann nicht erst die passende Textstelle suchen, sondern via Baton würde der Nutzer auf dem Tablet die gleichen Daten haben wie auf dem Smartphone. Das Gleiche soll bei Spielen möglich sein: Der Spielstand wird in der Cloud gespeichert und dann an das andere Gerät übermittelt.

Baton deckt drei Bereiche ab

Baton umfasst drei Bereiche: Die Basisfunktion ist die oben beschriebene Synchronisation. Der Nutzer kann die Daten zwischen mehreren Geräten austauschen, und die Macher versprechen, dass die App-Daten immer auf allen Geräten aktuell sind. Als zweite Basisfunktion gibt es Pass. Damit kann der Status einer laufenden App gezielt auf ein anderes Gerät gesendet werden, um diese auf dem anderen Gerät nahtlos weiter nutzen zu können.

Die dritte Funktion ist vor allem dann sinnvoll, wenn der Nutzer sich ein neues Gerät zulegt: Dann sollen bequem alle Apps und die darin enthaltenen Daten auf das neue Gerät gebracht werden können. Die Backup-Funktion kann aber auch dann von Vorteil sein, wenn das eigene Gerät verloren geht oder gestohlen wird. Dann sollen alle Nutzerdaten ohne Einschränkungen weiter in dem Nextbit-Konto zur Verfügung stehen.

Vorerst kein offener Betatest

Derzeit befindet sich Baton im geschlossenen Betatest, eine Vorabversion für die Öffentlichkeit gibt es derzeit nicht. Zudem ist Baton prinzipiell zunächst auf die Nutzung mit Geräten beschränkt, auf denen Cyanogenmod läuft. Es ist nicht bekannt, ob später auch andere Android-Versionen unterstützt werden. Zudem können derzeit nur Personen aus den USA an dem Betatest teilnehmen.

Als weitere Einschränkung muss der Tester über eines von vier Geräten verfügen. So funktioniert der Dienst derzeit nur mit den drei Google-Geräten Nexus 5, Nexus 7 und Nexus 7 (2013) sowie dem One-Smartphone von Oneplus. Auf allen Geräten muss dann Cyanogenmod installiert sein.


eye home zur Startseite
elgooG 31. Okt 2014

In der Chronik von Firefox kann man unter "Tabs von anderen Geräten" alle Tabs auf allen...

Phreeze 28. Okt 2014

Weiss einer warum grad ein custom rom installiert sein muss ? oder reicht ein gerootetes...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Raum München
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Witten
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 34,95€ im PCGH-Preisvergleich
  2. ab 17,97€
  3. 359,00€ statt 570,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10 Mobile

    Creators Update für Smartphones wird verteilt

  2. Europa

    700-MHz-Band soll Mobilfunk verbessern

  3. Altes Protokoll

    Debian-Projekt stellt FTP-Server ein

  4. Webserver

    Nginx 1.13 erscheint mit TLS-1.3-Support

  5. Europäischer Gerichtshof

    Streaming aus illegalen Quellen ist rechtswidrig

  6. Cryogenic Memory

    Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher

  7. Bonaverde

    Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte

  8. Festo

    Der Octopus Gripper nimmt Objekte in den Schwitzkasten

  9. Microsoft

    "Es gilt, die Potenziale von Mädchen zu fördern"

  10. Hochschulen

    Ein Drittel mehr Informatik-Studienanfängerinnen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto G5 und Moto G5 Plus im Test: Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
Moto G5 und Moto G5 Plus im Test
Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
  1. Miix 720 Lenovos High-End-Detachable ist ab 1.200 Euro erhältlich
  2. Lenovo Händler nennt Details des Moto G5
  3. Miix 320 Daten zu Lenovos neuem 2-in-1 vorab veröffentlicht

Miniatur Wunderland: Schiffe versenken die schönsten Pläne
Miniatur Wunderland
Schiffe versenken die schönsten Pläne
  1. Transport Üo, der fahrbare Ball
  2. Transport Sea Bubbles testet foilendes Elektroboot
  3. Verkehr Eine Ampel mit Kamera und Gesichtserkennung

Ryzen 5 1600X im Test: Der fast perfekte Desktop-Allrounder
Ryzen 5 1600X im Test
Der fast perfekte Desktop-Allrounder
  1. UEFI-Update Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten
  2. RAM-Overclocking getestet Ryzen profitiert von DDR4-3200 und Dual Rank
  3. Ryzen 5 1500X im Test AMD macht Intels Vierkernern mächtig Konkurrenz

  1. Re: Thermomix für Kaffee?

    Palerider | 15:55

  2. Re: Nach dem soundblaster überflüssig geworden sind

    Apfelbrot | 15:55

  3. Re: Sexistisch! Wo ist die Förderung der Jungen...

    TenogradR5 | 15:54

  4. Re: Der Preis [..], lässt sich dafür aber...

    M.P. | 15:54

  5. Die Antivirenprogramme gehen mittlerweile derbe...

    thecrew | 15:54


  1. 14:56

  2. 14:38

  3. 14:18

  4. 13:07

  5. 12:47

  6. 12:45

  7. 12:07

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel