Abo
  • Services:

Nextbike, Lidl-Bike, Mobike, Obike, Lime: Berlin wird von Smartphone-Leihrädern überschwemmt

Sie heißen Nextbike, Lidl-Bike, Mobike, Obike oder Limebike und stehen und liegen an vielen Orten Berlins herum. Die Anzahl der Leihräder in Berlin kann laut Senat nur geschätzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Räder liegen am Potsdamer Platz.
Räder liegen am Potsdamer Platz. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Nach dem Start von Nextbike und Lidl-Bike sind in den vergangenen Monaten mit Mobike, Obike und Limebike viele weitere Anbieter hinzugekommen. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz kann die Frage von Golem.de, wie viele Dienste derzeit Fahrradverleih über eine Smartphone-App betreiben, nicht beantworten.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. GK Software SE, Berlin, Köln, Schöneck

Statt konkrete Angaben zu liefern, erhalten wir lediglich einen Link auf einen Leitfaden zu dem Thema vom März 2018. Darin heißt es: "Das verbreiterte Angebot für die Berlinerinnen und Berliner ist zu begrüßen. Grundsätzlich soll das Anbieten von Leihfahrrädern neuen Unternehmen, die auf den Markt drängen, nicht generell verboten werden. Klar ist aber auch: Die Entwicklung beim Angebot mit Leihrädern muss Rücksicht auf das Gemeinwohl nehmen." Die Anzahl der Leihräder in Berlin könne laut Senat nur geschätzt werden. Auf Basis der Angaben der großen Verleihunternehmen würden aktuell mindestens 16.000 Räder angeboten.

Es seien mit allen Anbietern von Fahrradverleihsystemen, die keine eigenen Stationen betreiben, Gespräche geführt worden. Zudem seien Kriterien für das Abstellen auf öffentlichen Straßen im Land Berlin entwickelt worden.

Wo die Leihräder nicht stehen dürfen

Beim Abstellen von Leihfahrrädern sei zu beachten, dass keine Zugänge oder Ein- und Ausgänge zu Gebäuden oder U- und S-Bahneingängen versperrt würden. Das gelte auch für abgesenkte Bordsteine für Rollstuhlfahrende. Auch sei das Einengen oder Blockieren von Gehwegen nicht erlaubt. Zufahrten zu Grundstücken für Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei müssten frei gehalten werden, dass gelte auch für Flächen für Fahrzeuge der Abfallentsorgung, Straßenreinigung oder Winterdienste. "Daneben müssen auch Briefkästen, Parkscheinautomaten, oberirdische Verteilerkästen, Bushaltestellen, Aufzüge und Auffahrten zugänglich bleiben. Zu guter Letzt dürfen keine städtebaulichen oder historisch sensiblen Bereiche beeinträchtigt werden, zum Beispiel das Brandenburger Tor und Umgebung." Doch wer kontrolliert das schon...

Nextbike ist Berlins öffentliches Fahrradverleihsystem, das von der Senatsverwaltung für Verkehr gefördert wird. Das Jahresticket kostet 50 Euro, damit sind 30-minütige Fahrten frei. Bis Ende 2018 werde Nextbike an 700 Stationen in Berlin rund 5.500 Räder anbieten. "Auf diesem Weg wird ein Angebot zu festen Preisen und Nutzungsbedingungen sichergestellt", erklärte der Senat. Hier seien Qualitätskriterien definiert, wie abgestimmte, von den Bezirken zu genehmigende Standorte, definierte Verfügbarkeit an den Stationen sowie eine enge Abstimmung mit dem VBB und der BVG.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

plutoniumsulfat 02. Jun 2018

Weil längere Arbeitswege toll sind? Also 2km mit dem Rad sind immer schneller als 40km...

windermeer 01. Jun 2018

Oh sorry! Habe tatsächlich Anzeige gelesen. Entschuldige.

Kondom 01. Jun 2018

Von mir aus kann es gerne viele Anbieter geben. Das Problem ist zurzeit eher, dass man...

Eheran 01. Jun 2018

Als ich das letzte mal in China soetwas genutzt hatte, wohlgemerkt die kostenlosen...

grumbazor 01. Jun 2018

mit bluestack oder andyos auf jeden fall. Räder von call a bike und angeschlossenen...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektrogeländewagen Bollinger will Teslas Supercharger-Netzwerk nutzen
  2. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  3. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto

    •  /