Next-Gen: PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Höhere Bildraten auf der Playstation 5, Auto-HDR auf der Xbox Series X/S - viele Games dürften besser aussehen als je zuvor.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Xbox
Artwork von Xbox (Bild: Microsoft)

Kurz vor dem Start der Playstation 5 und der Xbox Series X liefern sich Sony und Microsoft über ihre Firmenblogs einen Wettbewerb darum, wer die beste Abwärtskompatibilität bietet - also Spiele von den früheren Hardwaregenerationen besonders perfekt auf die neuen Konsolen überträgt.

Stellenmarkt
  1. Technical Product Manager Smart/IOT Products (m/f/d)
    Medion AG, Essen
  2. Production Data Architect (m/w/d)
    J.M. Voith SE & Co. KG, Garching
Detailsuche

Sony wirbt damit, dass so gut wie alle Games von der Playstation 4 auch auf der PS5 laufen. Es gibt gerade mal zehn Titel, die gar nicht funktionieren - das bekannteste davon dürfte die Definitive Edition von Hitman Go sein. Der Rest der mehr als 4.000 PS4-Spiele soll laufen, auch wenn es kleinere Einschränkungen gibt, zum Beispiel im Hinblick auf Multiplayermodi (Turniere) oder Zubehör wie die Kamera.

Bei vielen Programmen soll ein sogenannter Game Boost dafür sorgen, dass etwa höhere Bildraten dargestellt werden. Bei dem gerade erst für die PS4 veröffentlichten Ghost of Tsushima soll grundsätzlich mit 60 statt 30 fps auf der japanischen Insel gekämpft werden können.

Bei anderen Titeln soll die Bildrate schlicht stabiler laufen, dazu kommen kürzere Ladezeiten. Games von der Playstation 3 oder den noch älteren Konsolen werden nicht unterstützt.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. Microsoft Teams effizient nutzen
    25. Oktober 2021, online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Kurz nachdem Sony die Details in seinem Blog veröffentlicht hatte, stellte Microsoft einen ähnlichen Betrag ins Netz. Das Unternehmen verweist darauf, dass nicht nur Spiele von der Vorgängerkonsole unterstützt werden, sondern auch von der 360 und der ersten Xbox - das war allerdings schon länger bekannt.

Auch Microsoft kündigt Verbesserungen für viele Titel an. Neben kürzeren Ladezeiten sowie höheren Bildraten und Auflösungen bei vielen Spielen gibt es eine Neuerung namens Auto-HDR, mit der "automatisch HDR-Verbesserungen zu Spielen hinzugefügt werden, die zuvor nur mit SDR erschienen sind".

Das soll für einen "zusätzlichen Eindruck von Fülle und Tiefe" sorgen. Derzeit ist nicht bekannt, ob sich diese Funktion auch abschalten lässt, etwa um näher an der Originalversion zu sein - vielen Fans von Retrogames dürfte das wichtig sein.

Xbox Series S 512GB

Auf beiden Plattformen erfolgt der Zugriff auf die Klassiker entweder über die Bibliothek, in der alle digital gekauften Titel sofort nach dem Aktivieren des Nutzerkontos enthalten sein sollten. Auf der PS5 mit Laufwerk und der Xbox Series X kann außerdem schlicht die Disc eingeschoben werden - wenn das Spiel darauf mit der neuen Konsole kompatibel ist, sollte es nach allen nötigen Updates laufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


yumiko 15. Okt 2020

Ohne HDR-Informatinen kann man halt nur Raten. Und wenn man falsch rät wirds gruselig.

Thug 15. Okt 2020

Neddi = Inuittheram ! Und viele gesperrte andere.. Keine Frage, das habe ich hier aber...

Hotohori 14. Okt 2020

Ist das nicht längst Standard? AF frisst doch seit min. 10 Jahren kaum noch Leistung.

Neddi 14. Okt 2020

Das Thema Remaster war doch eher eins, das auf der PS4 für verdruss gesorgt hatte. Bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WLAN und 6 GHz
Was bringt Wi-Fi 6E?

Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
Von Oliver Nickel

WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
Artikel
  1. E-Autos inklusive: Tübinger zahlen Parkgebühren nach Fahrzeuggewicht
    E-Autos inklusive
    Tübinger zahlen Parkgebühren nach Fahrzeuggewicht

    Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer hat sich mit höheren Anwohnerparkgebühren für schwere Autos durchgesetzt - über 1.800 kg kosten 180 Euro pro Jahr.

  2. Pedelecs: Zahl der E-Bikes stark gestiegen
    Pedelecs
    Zahl der E-Bikes stark gestiegen

    Haushalte mit einem höheren Einkommen legen sich immer häufiger E-Bikes zu.

  3. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PCGH-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ [Werbung]
    •  /