Next-Gen: Playstation 5 und Xbox Series X zwischen Leak und Fake

Seit Wochen gibt es keine neuen Informationen zur Playstation 5 und der Xbox Series X, die Community hat trotzdem genug zu diskutieren: über neue Benutzeroberflächen, Hardwarecontroller, Bandbreiten und Anschlüsse - sowie über eine allzu gut sichtbare Seriennummer.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Xbox Series X
Artwork der Xbox Series X (Bild: Microsoft)

Für Konsolenfans war 2020 bislang eine Enttäuschung. Sony hat gerade mal das neue Logo der Playstation 5 präsentiert, und Microsoft sogar gar keine offiziellen Informationen zur Xbox Series X veröffentlicht. Entsprechend viel tut sich gerade in Sachen Leaks. So gibt es erste Fotos von einem Prototyp der kommenden Xbox, auf der insbesondere die Anschlüsse erkennbar sind.

Stellenmarkt
  1. PHP-Entwickler (m/w/d)
    RHIEM Intermedia GmbH, Voerde (Niederrhein)
  2. Fachbereichsleiter Rohdatenaufbereitung (w/m/d) Expert-Cyber-Security-Specia- list
    Gemeinsames Kompetenz- und Dienstleistungszentrum der Polizei, Leipzig
Detailsuche

Auf der Vorderseite gibt es einmal USB Typ A, auf der Rückseite einen HDMI-Port, zweimal USB Typ A sowie Optical Audio, Ethernet und einen Anschluss, bei dem es sich vermutlich um eine Diagnoseschnittstelle handelt. Auffällig ist unter anderem, dass kein USB Typ C verbaut ist, obwohl sich das ja doch allmählich im Markt durchsetzt.

Allerdings: Es handelt sich um einen Prototyp, beim Endkundenmodell könnte es noch Änderungen geben. Die Bilder sind ziemlich sicher authentisch. Das haben Personen bestätigt, die mehr oder weniger nachweisbar schon ein echtes Vorserienmodell oder zumindest ein Devkit der Konsole gesehen haben. Außerdem: Auf einem Bild ist die Seriennummer zu erkennen.

Das dürfte Ärger für denjenigen bedeuten, der die Fotos veröffentlicht hat, weil Microsoft bei Vorabversionen von derartiger Hardware natürlich weiß, wer welches Gerät erhalten hat. Falls das Ganze nicht sogar Absicht war: Zumindest hinter einem Teil von derartigen Leaks dürfte Absicht stecken, um im Gespräch zu bleiben und um frühzeitig die Reaktionen der Community etwa auf technische Merkmale kennenzulernen.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop
    20.-23. Dezember 2021, online
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator
    13.-16. Dezember 2021, online
  3. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Deutlich schwieriger ist die Echtheit bei ersten Bildern des Menüs der Playstation 5 einzuschätzen. Ein unter anderem auf Reddit verfügbares Foto der Oberfläche wirkt echt, sagt aber wohl wenig über die Benutzerführung der Endkundenkonsole aus. Vermutlich stammt es von einem Devkit. Sony hat bereits gesagt, dass die Benutzerführung der PS5 von Grund auf neu gestaltet wird.

Laut Sony soll das Interface viel interaktiver als auf der PS4 werden. Anwender sollen sofort sehen, in welchen Multiplayerspielen und -maps ihre Kumpels gerade unterwegs sind oder welche Levels einer Kampagne als Nächstes warten. Von all dem ist auf den bisher verfügbaren Screenshots nichts zu erkennen.

Auch über die Hardware der Konsolen kann man frisch diskutieren: nach dem mutmaßlichen Leak von AMD, der vor allem die Rechenleistung der Konsolen betraf, nun auch über die Geschwindigkeit, mit der Daten vom Massenspeicher gelesen werden. So ist auf Twitter ein relativ glaubwürdiger Hinweis aufgetaucht, dass bei der Xbox ein Controller von Phison verbaut ist, und zwar ein eher einfaches Modell mit der Typenbezeichnung PS5019-E19T, das keinen DRAM-Cache hat nur wenig schneller als eine PCIe-3.0-SSD arbeitet.

Allerdings stammt der Leak - so er denn überhaupt zutrifft - wohl von einem ehemaligen Mitarbeiter von Phison, der nur von Xbox Scarlett spricht. Das ist der alte Projektname, entsprechend könnte es nur um frühere Prototypen gegangen sein und Microsoft verbaut in der Endversion leistungsstärkere Komponenten.

Sony hat gesagt, dass sein Massenspeicher schneller als jeder verfügbare PC sein soll. Vermutlich werden SSD und Controller von Samsung zugeliefert - die Branche tippt auf so etwas wie die 980 Pro, die Samsung auf der CES 2020 präsentiert hat. Die SSD soll PCIe Gen4 x4 statt PCIe Gen3 x4 unterstützen, die theoretische Geschwindigkeit des Interface soll somit bei knapp 8 GByte/s anstelle von 4 GByte/s liegen. Für PCs sollen derartige Bauteile übrigens ab Februar 2020 verfügbar sein.

Über die neuen Konsolen gibt es noch mehr kleine und große, glaubwürdige und vermutlich erfundene Leaks. Darunter ist unter anderem die bahnbrechende Vermutung zu finden, dass der Nachfolger des Dualshock 4 (Gamepad der PS4) den Namen Dualshock 5 trägt.

Auch Hinweise zu neuen Spielen will die Community schon haben, allerdings klingt das stellenweise wie ein Wünsch-dir-was: Erfolgstitel mit einer höher gesetzten Seriennummer. Also Spider-Man 2, GTA 6, Horizon Zero Dawn 2 und so weiter. Wer ein bisschen im Netz sucht, findet immerhin ein Video mit Aufnahmen aus dem für Playstation 5 und Windows-PC geplanten Actionspiel Godfall, dabei soll es sich um rund ein Jahr altes Material der PC-Fassung handeln.

Außerdem gibt es Diskussionen um eine Veranstaltung, auf der Sony angeblich mehr oder weniger alles über die Playstation 5 sagen und dann auch gleich Vorbestellungen ermöglichen soll. Aus der Gerüchteküche werden vor allem der 5. Februar und der 29. Februar 2020 genannt.

Fans haben sogar schon überprüft, ob zu diesen Daten in der Sony Hall in New York etwas anderes stattfindet. Beide Termine wären frei, der erste ist für eine nicht näher beschriebene geschlossene Veranstaltung gesperrt. In der Sony Hall hatte der Konzern Anfang 2013 schon die Playstation 4 präsentiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nobunaga 24. Jan 2020

Ich schreibe hier nicht von Office PCs die nur Textverarbeitung und Excel beherrschen...

WahreAngst 24. Jan 2020

Ja, buhu! Das neue Jahr ist schon 24 Tage alt ... und bisher haben weder Microsoft noch...

Freddy1404 24. Jan 2020

Thunderbolt ist von Intel und erst Anfang 2019 freigegeben worden. Da wird noch nichts...

Sharra 24. Jan 2020

Nein mein Freund, so einfach ist das diesmal nicht. Die Controller für PCI-E 4 müssen...

Anonymouse 23. Jan 2020

Was ist denn an USB-A oder dem Phison-Controller "eigentlich richtig gut"? Bei USB-A...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  3. Alexa, Siri, Google: Bericht listet von Sprachassistenten gesammelte Daten auf
    Alexa, Siri, Google
    Bericht listet von Sprachassistenten gesammelte Daten auf

    Fünf Sprachassistenten reagieren auf menschliche Kommandos, sammeln aber auch viele Daten über Personen und Geräte - etwa Browserverläufe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /