Next-Gen: Microsoft lässt Xbox Series XS registrieren

Nicht X und S - sondern XS lautet die Markenregistrierung, die Microsoft für eine Konsole beantragt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Xbox Series X von Microsoft
Xbox Series X von Microsoft (Bild: Golem.de/Peter Steinlechner)

Rund einen Monat nach ersten Hinweisen auf eine Playstation 5 Pro gibt es möglicherweise auch bei Microsoft ein Indiz dafür, dass die gerade erst veröffentlichten Konsolen früher oder später einen Nachfolger erhalten.

Stellenmarkt
  1. Leitung IT-Management (w/m/d)
    Klinikum Altmühlfranken, Gunzenhausen
  2. Leiter IT Produkte, Chief Product Officer (m/w/d)
    Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Das Unternehmen hat am 29. Dezember 2020 beim nordamerikanischen Patentamt eine Markenregistrierung für eine Xbox Series XS angemeldet.

Das XS ist durchgeschrieben, also ohne Schrägstrich oder eine sonstige optische Trennung. Um was es dabei geht, ist unklar. Spekulieren lässt sich unter anderem über eine Slim-Version der Xbox Series X.

Es könnte aber auch darum gehen, dass Microsoft mit dem "XS" die aktuell verfügbaren Konsolen zusammen vermarkten möchte oder sich gegen Trittbrettfahrer absichern will.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Fast gleichzeitig mit der Markenregistrierung hat sich Xbox-Chef Phil Spencer im Gespräch mit dem zu Microsoft gehörenden Blogger Larry "Major Nelson" Hryb über Produktions- und Lieferengpässe bei den momentan weltweit ausverkauften Series X und S geäußert.

Nach Angaben von Spencer werden momentan so viele Konsolen hergestellt wie möglich. Es gebe aber Herausforderungen durch die allgemeine Logistik und die aufwendige Konstruktion - die Coronakrise erwähnt er in diesem Zusammenhang übrigens nicht.

Spencer sagt, er habe gerade erst mit AMD-Chefin Lisa Su telefoniert und darum gebeten, mehr Prozessoren für die Xbox Series X und S geliefert zu bekommen.

MICROSOFT Xbox Series S 512 GB

In den Onlineshops von Händlern in Deutschland sind die Konsolen grundsätzlich nicht erhältlich, ab und zu tauchen aber immer wieder Kontingente auf. Die sind dann aber so gut wie immer nach wenigen Minuten verkauft. Auf den bekannten Auktionsplattformen wird die regulär 500 Euro teure Xbox Series X momentan für 600 bis 700 Euro angeboten.

Ende 2020 hatte ein ranghoher Manager von Microsoft vorausgesagt, dass sich die Verfügbarkeit vermutlich erst ab dem zweiten Quartal 2021 bessern dürfte. Konkurrent Sony hat mit der Playstation 5 ähnliche Probleme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. EU-Kommission: Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS
    EU-Kommission
    Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS

    Per SMS soll von der Leyen einen Milliardendeal mit Pfizer ausgehandelt haben. Doch die SMS will sie nicht herausgeben - obwohl sie müsste.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Rohstoffe: Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise
    Rohstoffe
    Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise

    Die Lithiumknappheit treibt Kosten für Akkuhersteller in die Höhe und lässt Alternativen attraktiver werden.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u.a. HP Omen 25i 165 Hz 184,90€) • MindStar (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB 99€) • HyperX Streamer Starter Set 67€ • WD BLACK P10 Game Drive 5 TB 111€ • Trust GXT 38 35,99€ • RTX 3080 12GB 1.499€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen [Werbung]
    •  /