Next-Gen-Konsolen: AMD bestätigt Terminpläne für Xbox Series X und PS5

Die Produktion wesentlicher Komponenten für Next-Gen-Konsolen scheint gewährleistet - vermutlich ohne exklusive PS5-Grafikfunktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Prozessor der Xbox Series X
Prozessor der Xbox Series X (Bild: Microsoft)

Seit Monaten fragen sich Spieler und die Gamingbranche, ob Xbox Series X und die Playstation 5 trotz Coronakrise wie geplant gegen Ende 2020 auf den Markt kommen. Nun hat Lisa Su von AMD im Gespräch mit Analysten bestätigt, dass die Produktion der benötigten Prozessoren hochgefahren wird, "um die Weihnachtsstarts der neuen Playstation-5- und Xbox-Series-X-Konsolen zu unterstützen."

Stellenmarkt
  1. IT-Einkäuferin (m/w/d)
    SOS-Kinderdorf e.V., München
  2. SAP EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Offenburg
Detailsuche

Die kommenden Konsolen von Microsoft und Sony sind zusammen mit AMD entstanden. Sowohl die Xbox Series X als auch die Playstation 5 verwenden ein System-on-a-Chip (SoC) mit einer CPU auf Zen-2-Basis und mit einer Grafikeinheit mit RDNA2 als Grundlage.

Insgesamt soll die Konsole von Microsoft damit eine Rechenleistung von 12 Teraflops erreichen, während die Konsole von Sony bis zu 10,3 Teraflops schafft. In der Praxis könnten diese Unterschiede aber wenig bis kaum spürbar sein - auch, weil viele unabhängige Entwicklerstudios ein Interesse daran haben, auf beiden Plattformen ein vergleichbares Spielerlebnis zu bieten.

Derzeit gibt es übrigens Gerüchte, dass Sony noch eine Überraschung in der Hinterhand hat: Ein oft (aber nicht immer) zuverlässiger Leaker mit dem Pseudonym Tidux hat Anfang Mai 2020 auf Twitter geschrieben, dass die Playstation 5 einige Grafikfunktionen der kommenden RDNA3-Architektur verwenden dürfte - und Microsoft nicht.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wahrscheinlich ist das eine Falschmeldung. Zum einen, weil RDNA3 wohl kaum vor 2021 fertig wird. Zum anderen schlicht auch deshalb, weil AMD sonst seine Beziehungen zu Microsoft als extrem wichtigem Geschäftspartner ernsthaft aufs Spiel setzen dürfte.

Microsoft und Sony haben in den vergangenen Wochen immer wieder gesagt, dass die Produktion und Veröffentlichung der neuen Konsolen wie geplant ablaufen sollen und dass die Geräte vor Ende 2020 weltweit auf den Markt kommen. Allerdings hatte es Gerüchte gegeben, dass Sony von der Playstation 5 aus Kostengründen vorerst etwas weniger große Stückzahlen herstellen möchte, als das bei der PS4 der Fall war.

Microsoft will am 7. Mai 2020 um 17 Uhr im Rahmen eines Online-Events neues Gameplay von den kommenden Spielen für die Xbox Series X präsentieren. Auch mit der Ankündigung neuer Titel ist durchaus zu rechnen. Bei Sony steht unter anderem noch die Präsentation vom Design der Konsole an. Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, wann das sein könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /