Next-Gen-Konsole: Sony wird die Playstation 5 nicht auf der E3 zeigen

Für Sony ist die E3 2020 nicht die richtige Bühne, um die kommende Playstation 5 zu zeigen. Das ist zumindest die Meinung des Unternehmens. Fans müssen daher erst einmal weiterraten, wie die Spielekonsole letztlich aussehen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Bisher kennen wir zumindest das Logo der Playstation 5.
Bisher kennen wir zumindest das Logo der Playstation 5. (Bild: Sony)

Sony Interactive Entertainment wird wohl nicht auf der Spielemesse E3 2020 in Los Angeles zu finden sein. "Wir denken nicht, dass die Vision der E3 2020 die richtige Veranstaltung für das ist, worauf wir uns in diesem Jahr fokussieren", sagte das Unternehmen dem Spielebranchenmagazin Gamesindustry.biz. Diese Pläne werden sich laut eigenen Aussagen rund um die Spielekonsole Playstation drehen. Das Unternehmen will weiterhin auf anderen Messen auftreten, die allerdings nicht genannt werden.

Stellenmarkt
  1. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
  2. IT-Produktverantwortliche/IT- -Produktverantwortlicher (m/w/d) Referat Projekt- und Portfoliomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin
Detailsuche

Dabei sollen in diesem Jahr neue Spieletitel für die aktuelle Playstation 4 veröffentlicht werden, während das Unternehmen sich auf den Release der Playstation 5 vorbereitet. Während der vergangenen CES 2020 im Januar wurde indes nur das Logo enthüllt. Details zum Design der Playstation 5 bleiben noch immer unter Verschluss.

Erste Hardwareinfos bekannt

Auch einige grobe Hardware-Informationen sind bekannt. Diese wurden im Dezember 2019 auf Github veröffentlicht. So wird die Playstation 5 wie die Xbox Project Scarlett, die laut Microsoft einfach nur Xbox Series X heißen wird, mit AMD-SoC ausgestattet werden - genauer gesagt mit acht von Ryzen bekannten Zen-2-Kernen und einer Grafikeinheit, die auf der kommenden RDNA-v2-Architektur basiert.

Dass Sony die E3 nicht für die Enthüllung der Playstation 5 nutzt, ist ungewöhnlich. Bisher hatte der Konzern dort jede seiner Playstation-Konsolen zur Schau gestellt, etwa auch die Playstation 4 im Jahr 2013. Konkurrent Microsoft hat sein Produkt bereits im vergangenen Jahr gezeigt. Es ist möglich, dass Sony noch etwas Zeit benötigt, um die eigene Konsole zu finalisieren. Die nächste größere Messe nach der E3 2020 wäre dann die Gamescom 2020 in Köln, die im August stattfindet. Eventuell tut es Sony aber auch Microsoft gleich und wird die Präsentation während eines eigenen Events durchführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MickeyKay 15. Jan 2020

Ja, das wird alles noch besser werden. Im Prinzip sind wir jetzt auf dem Stand, wie ich...

BlindSeer 15. Jan 2020

Abgesehen davon kann man theoretisch seine PS4 (nicht pro) durch eine PS5 eintauschen und...

BlindSeer 15. Jan 2020

Die technischen Sprünge waren früher ja auch größer. Da konnte man echt staunen...

Garius 14. Jan 2020

Solang du die Kopie günstiger anbietest ist es nicht wichtig wer es zuerst hatte.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Evari 856: Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan
    Evari 856
    Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan

    Evari 856 heißt das E-Bike, das mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon ausgestattet ist. Dadurch soll es besonders leicht und stabil sein.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /