Kein direkter Zugriff auf die Bildrate

Per USB 3.0 lässt sich ein externes Laufwerk anschließen, auf dem PS4-Spiele installiert und gestartet werden können. Außerdem ist geplant, dass man nicht benötigte Teile von PS5-Titeln - etwa die Kampagne oder den Multiplayermodus - entfernen kann. Bei den uns bisher vorliegenden Games ist das nicht möglich.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker*in im Bereich Deployment
    Max-Planck-Institut für Plasmaphysik Teilinstitut Greifswald, Greifswald
  2. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Neben der Geschwindigkeit der SSD spielt für die gesamte Leistungsstärke der Playstation 5 natürlich auch die Geschwindigkeit des restlichen Systems eine Rolle.

Die Konsole verwendet ein System-on-a-Chip von AMD - wobei die GPU anders als bei der Xbox Series X nicht vollständig die RDNA-Spezifikationen einhalten soll, sondern einige nicht näher spezifizierte Anpassungen von Sony enthält. Ob das langfristig ein Vorteil oder Nachteil ist, lässt sich momentan nicht sagen.

In der Praxis geht die Playstation 5 mit Auflösung und Bildrate etwas anders um als die Konsolen von Microsoft. Beim Anschluss an einen 4K-Monitor wird im Dashboard ebenso wie in kompatiblen Games eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln mit einer Bildrate von 60 fps angezeigt.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In den Grafikoptionen gibt es neben "Automatisch" lediglich die Möglichkeit, die Auflösung umzustellen - aber eben nicht die Bildrate. Es findet sich auch keine Anzeige der aktuellen Hz-Einstellung, sondern lediglich eine Übersicht der aktuell auf dem jeweiligen Gerät verfügbaren Modi. Bei Sony gibt es zudem nicht in nativer Fassung die bei Computermonitoren, aber kaum bei TV-Geräten übliche WQHL-Auflösung (2.560 x 1.440 Pixel).

Um die Bildrate dürfen und müssen sich auf der PS5 offenbar die jeweiligen Spiele selbst kümmern, abhängig vom Display. In Spider-Man Miles Morales (von Sony selbst entwickelt) etwa haben wir auf 4K-Displays die Auswahl zwischen einem Modus namens "Bildqualität" mit 30 fps und "Leistung" mit 60 fps. Wir würden uns nicht wundern, wenn das künftig mehr Games ähnlich handhaben.

Nebenbei: Das bei der PS5 mitgelieferte Kabel hat zwar nur "High Speed" aufgedruckt, was eigentlich HDMI 2.0 wäre - es kann aber eindeutig auch HDMI 2.1, also 4K-Bildrate und gleichzeitig 120 Hz.

  • Der neue Dualsense (links) wiegt etwas mehr als der Dualshock der PS4. (Bild: Foto: Golem.de/Peter Steinlechner)
  • Das Hightech-Innenleben der Dualsense-Trigger ist von außen nicht zu sehen. (Bild: Foto: Golem.de/Peter Steinlechner)
  • Der Standfuß der PS5 muss laut Sony für den Betrieb im Stehen angeschraubt werden. (Bild: Foto: Golem.de/Peter Steinlechner)
  • Im Liegen wird der Standfuß nur angeklemmt und sitzt nicht sehr fest. (Bild: Foto: Golem.de/Peter Steinlechner)
  • Auf der Vorderseite befinden sich zwei USB-Anschlüsse.  (Bild: Foto: Golem.de/Peter Steinlechner)
  • Die meisten Anschlüsse befinden sich an der Rückseite der PS5.  (Bild: Foto: Golem.de/Peter Steinlechner)
  • Das Hintergrundbild der PS5 stammt immer vom gerade im Menü ausgewälten Spiel - hier Spider-Man Miles Morales. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • In dieser Übersicht sehen wir unter anderem die verfügbaren Grafikmodi.  (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Äh - was war noch mal was? Die Schnellstart-Karten von Astro's Playroom sind etwas unübersichtlich. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Im Menü unten gibt es eine praktische Auswahl namens Wechsler für kürzlich verwendete Games. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersicht des belegten und noch freien PS5-Massenspeichers. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Hier verwalten wir unsere externe Festplatte. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die Trophäensammlung ist auf der PS5 etwas unübersichtlich ausgefallen. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Rainbow Six Siege zeigt links unten die aktuelle Bildrate. (Bild: Ubisoft/Screenshot: Golem.de)
  • Per Menü können wir Spoiler verhindern. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
In dieser Übersicht sehen wir unter anderem die verfügbaren Grafikmodi. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)

Uns liegt momentan kein Spiel vor, das beides zusammen auf der Playstation 5 unterstützt. Auch das Rennspiel Dirt 5 bietet noch nicht den auf der Xbox Series X verfügbaren 120-Hz-Modus. Er soll erst zum Verkaufsstart der Konsole kommen. Alle speziell für die PS5 programmierten Spiele, die uns vorliegen, laufen maximal in 4K-Auflösungen mit 60 fps.

Übrigens: Einen interessanten Einblick in die Leistungsfähigkeit der Hardware ermöglicht die PS4-Version von Rainbow Six Siege, das als einziges uns bekanntes Konsolenspiel einen integrierten Framerate-Zähler hat. Vor allem lässt sich der von der Bildrate des Monitors entkoppeln - gemeint ist das Abschalten der vertikalen Synchronisation.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Tschüss, Ladebalken!Dualsense als Tor zu fremden Welten 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Keyla 10. Nov 2020

Du solltest meinen Post auch richtig lesen...

Keyla 09. Nov 2020

Dafür hat man ja die Optionen: Qualität bevorzugen, FPS bevorzugen, 120hz.

Keyla 09. Nov 2020

Auf meine 7000er trifft trotz neuer WLP der Begriff Düsenjet ganz gut...

seba23 09. Nov 2020

Das Gehäuse sieht so dermaßen komisch und billig aus... Dazu noch die Größe. Wenn ich...

Keyla 08. Nov 2020

Nein es ist Fakt, dass die PlayStation eine Spielekonsole ist. Du bist halt nicht alle...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /