Abo
  • IT-Karriere:

News-Flatrate: Apple soll Nachrichten-Abo planen

Nach der Übernahme von Texture soll Apple nun einen eigenen Aboservice für Nachrichten planen, der auf der Technologie von Texture aufbaut. Das Abonnement soll über Apples bereits bestehende News-App verfügbar sein, die es in Deutschland immer noch nicht gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Texture auf einem Android-Tablet
Texture auf einem Android-Tablet (Bild: Texture/Google Play)

Apple soll nach Angaben von Personen, die mit der Sache vertraut sind, an einem Abonnementmodell für Nachrichten arbeiten, wie Bloomberg berichtet. Der Aboservice soll auf der Technologie der Nachrichten-App Texture basieren, deren Team Apple Mitte März 2018 gekauft hat.

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Concardis GmbH, Eschborn

Texture hat seinen Abonnenten den Zugriff auf rund 200 Magazine ermöglicht, für den die Nutzer monatlich 10 US-Dollar zahlen. Nach der Übernahme soll Apple einige Texture-Mitarbeiter entlassen und die verbliebenen in das eigene News-Team integriert haben.

Abo-Dienst soll in bestehende News-App eingegliedert werden

Der neue Service soll auch Bestandteil der News-App von Apple sein. Die Anwendung gibt es seit 2015, bisher allerdings nicht offiziell in Deutschland. Apple News bietet seinen Nutzern kuratierte Nachrichten, die sich nach den Interessen des Nutzers richten.

Wie genau der neue Abonnementdienst aussieht, deutet der Bloomberg-Bericht nur an. Ein Teil der Einnahmen soll demzufolge an die Magazine gehen, die am Aboangebot teilnehmen - das dürfte bedeuten, dass die News-App zahlenden Abonnenten Zugriff auf komplette Magazine gewährt. Das bisher kostenlose Angebot von kuratierten Nachrichtenmeldungen könnte parallel weiterlaufen.

Apple hat Bloombergs Artikel nicht kommentiert. Laut den zitierten Quellen soll der neue Dienst im nächsten Jahr starten. Falls Apples News-App eine Funktion erhält, die mit der von Texture vergleichbar ist, ist es denkbar, dass die eigentliche Texture-App eingestellt wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

Proctrap 19. Apr 2018

funktioniert, ist nur wenig aussage kräftig, außer dass sich die normalen Zeitschriften...

ErwinL 18. Apr 2018

Wenn FB tatsächlich noch wirksam handlungsfähig wäre, könnte man ja auf der Ebene...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

      •  /