Abo
  • IT-Karriere:

Shared Hosting: Keine russischen Trolle bei Berliner Antifas

Die New York Times berichtet, dass Berliner Antifagruppen von Russland gesteuert sein könnten. Die Belege dafür sind äußerst dünn: Offenbar nutzen die Gruppen lediglich einen Webhoster, der in der Vergangenheit auch von russischen Agenten genutzt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Webseite einer Berliner Antifa-Gruppe findet ein von der New York Times zitierter Experte verdächtig. Dabei geht es offenbar lediglich um gewöhnliches Shared Hosting.
Die Webseite einer Berliner Antifa-Gruppe findet ein von der New York Times zitierter Experte verdächtig. Dabei geht es offenbar lediglich um gewöhnliches Shared Hosting. (Bild: Antifa Nordost)

Ein Artikel der New York Times über eine mögliche Beeinflussung der Europawahl spekuliert über Verbindungen von Berliner Antifa-Gruppen zu russischen Regierungshackern. Doch die angeblichen Belege zeigen lediglich, dass die Gruppen einen Webhostingprovider nutzen, der in der Vergangenheit mit russischen Aktionen in Beziehung stand. Trotzdem übernahmen zahlreiche deutsche Medien die Berichterstattung unkritisch.

Stellenmarkt
  1. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  2. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont

Die New York Times beruft sich auf einen ehemaligen FBI-Analysten namens Daniel Jones. Dieser verweist darauf, dass die Antifa Westberlin und die Antifa Nordost ihre Webseiten auf einem Server hosten, auf den auch die Domain carbon2u.com 2015 zeigte. Diese Domain wiederum wird mit Aktionen der Gruppe APT28 in Verbindung gebracht, was auch an anderer Stelle zu lesen ist.

139 Domains auf demselben Server

Doch insgesamt zeigen 139 verschiedene Domains auf diesen Server, die alle wenig miteinander zu tun haben. Das ist nichts Ungewöhnliches: Bei gängigen Webhosting-Angeboten ist es üblich, zahlreiche Webseiten auf demselben Server zu betreiben. Die IP-Adresse des Servers gehört zu einem Webhoster aus Malaysia namens Shinjiru. Denkbar ist, dass die Berliner Antifas entweder direkt dort Kunde sind oder bei einem weiteren zwischengeschalteten Anbieter, der dort seine Server anmietet.

Als weiteren Beleg verweist der Experte der New York Times darauf, dass eine der Antifa-Domains mit einer Mailadresse registriert ist, die von russischen Akteuren für Phishingattacken genutzt wurde. Auch das lässt sich leicht erklären: Es handelt sich um die Mailadresse eines anonymen Domainregistrars. Auf die mangelhaften Belege hatte zunächst die Journalistin Karolin Schwarz auf Twitter hingewiesen, auch die Taz berichtete darüber.

"Bemerkenswert": Antifas demonstrieren gegen AfD

Als Beleg für die Wahlbeeinflussung verweist der Experte Jones darauf, dass beide Gruppen kürzlich zu einer Demonstration gegen die AfD aufgerufen haben. Eine Tatsache, die auch Spiegel Online "bemerkenswert" findet.

Die beiden betroffenen Antifa-Gruppen haben sich inzwischen mit einer gemeinsamen Stellungnahme gemeldet. Dass sie die Wahl beeinflussen wollen, bestreiten sie nicht: "Ja, wir wollen die kommenden EU-Wahlen beeinflussen, vor allem zu Ungunsten der AfD und anderer Parteien, die sich beispielsweise für einen nationalistischen und geschichtsrevisionistischen Grundkonsens, Neoliberalismus und die Festung Europa einsetzen."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)

Kleba 17. Mai 2019

Ich denke, dass Russland eher ein Interesse daran hat mit Deutschland zusammen zu...

Anonymer Nutzer 17. Mai 2019

Du warst wohl auf der selben Schule wie die AfD Anhänger oder? So unreflektiert sollte...

michael_ 17. Mai 2019

Ob Russland die rechten Parteien wie AfD und France National oder linke Extremisten wie...

thecrew 17. Mai 2019

Weil genau das bekämpfen sie ja. Wenn Russland also rechte Partein unterstützt, macht das...

Dwalinn 17. Mai 2019

Wenn Russland die Wahl beeinflussen will dann doch eher mithilfe der AfD und nicht gegen sie.


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /