Abo
  • Services:
Anzeige
New York Times: Amazon löscht Tausende Buchbewertungen
(Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

New York Times: Amazon löscht Tausende Buchbewertungen

New York Times: Amazon löscht Tausende Buchbewertungen
(Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Nachdem viele Buchautoren zugegeben haben, Gefälligkeitsrezensionen ihrer Titel gezielt zu fördern, reagiert Amazon mit der Löschung von Tausenden Buchbesprechungen. Insbesondere die Bewertungen von Verwandten der Autoren werden entfernt.

Amazon.com habe Tausende Bewertungen von Büchern gelöscht. Das berichten Buchautoren der New York Times. In einer Erklärung an einige der betroffenen Autoren heißt es: "Wir erlauben keine Buchbesprechungen von Personen oder Firmen mit finanziellem Interesse an dem Titel oder an einem konkurrierenden Produkt. Das schließt die Autoren ein. "

Anzeige

Der Autor M. E. Franco beklagt in seinem Blog, dass Rezensionen seiner Bücher, die seine Schwester und sein bester Freundes verfasst hätten, entfernt worden seien. Franco: "Diese beiden gehörten zufällig zu meinen größten Fans."

Die Autorin Valerie X. Armstrong sagte, dass ihr Sohn eines ihrer Bucher mit fünf Sternen bewertet habe. Seine Besprechung sei von Amazon entfernt worden und als er versucht habe, sie erneut zu posten, sei sie nicht angenommen worden. Der Autorin Michelle Gagnon wurden drei positive Rezensionen von Amazon gestrichen. Sie wundert sich, wie der Internethandelskonzern habe wissen können, dass sie einen der Verfasser, einen langjährigen Fan, kenne.

Autoren geben zu, Buchbesprechungen eingekauft zu haben

Amazon beherrscht ein Drittel des Umsatzes des US-Buchmarktes und nutzt Buchbesprechungen intensiv beim Verkauf. Einige Mystery-Autoren wie R. J. Ellory, Stephen Leather und John Locke haben zugegeben, gefälschte Buchrezensionen gezielt gefördert zu haben.

Harriet Klausner hat 25.000 Buchrezensionen auf Amazon verfasst und Kritiker meinen, es sei unmöglich, dass sie die Titel wirklich alle gelesen habe. 99,9 Prozent ihre Bewertungen haben vier oder fünf Sterne. Die 60-jährige Bibliothekarin im Ruhestand ist seit über zehn Jahren bei Amazon aktiv. Sie leide unter Schlaflosigkeit und sei eine sehr schnelle Leserin, sagt sie zur Begründung.


eye home zur Startseite
s.Daniel 27. Dez 2012

Die Kommentare zu http://www.amazon.de/E-Business-Grundlagen-Elektronischer-Gesch%C3...

Fleder 27. Dez 2012

Selbst wenn ich nur 1 Stunde am Tag schlafe und der schnellste Leser des Landes bin...

__destruct() 25. Dez 2012

Wieso? Das ist nicht zielführend.

irata 24. Dez 2012

Guter Vergleich. Und wie macht er das? Vermutlich mit viel Training. Also läuft er die...

Pablo 24. Dez 2012

Apple macht das nicht wirklich konsequent. Das Problem im AppStore ist auch, dass die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar
  3. Aenova Holding GmbH, Starnberg
  4. über Hays AG, Rhein-Main-Gebiet


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 35,00€ (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    GenXRoad | 01:08

  2. Re: Aha..

    Garius | 01:04

  3. Aber wieso?

    __destruct() | 01:03

  4. Re: 1Terabit braucht in 10 Jahren keiner mehr...

    __destruct() | 00:57

  5. Re: Ziemlich viel Geld ...

    burzum | 00:51


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel