New York: Amazon entlässt Streikführer nach Corona-Schutzprotesten

Laut Amazon hat Chris Smalls selbst gegen Quarantänemaßnahmen verstoßen. Er hatte Schließung und Reinigung wegen des Coronavirus gefordert.

Artikel veröffentlicht am ,
Chris Smalls bei dem Streik am 30. März im Amazon-Lager in Staten Island
Chris Smalls bei dem Streik am 30. März im Amazon-Lager in Staten Island (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Amazon hat den Beschäftigten Chris Smalls entlassen, der mit seinen Kollegen in Staten Island am Montag einen Streik organisiert hat. Das berichtet das National Public Radio (NPR). Die streikenden Arbeiter forderten die Schließung und Reinigung des Standorts nach mehreren positiven Coronavirus-Fällen dort. Laut Amazon wurde Smalls wegen Verstoßes gegen Quarantäne- und Sicherheitsmaßnahmen entlassen.

Stellenmarkt
  1. Experte / Inhouse Consultant Cyber Security Product Governance (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Cloud Engineer / Cloud Architect mit Fokus auf Google Cloud Platform (m/f/x)
    Wabion GmbH, Stuttgart, Köln, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Der Bürgermeister von New York, Bill de Blasio, hat den Menschenrechtsbeauftragten der Stadt angewiesen, gegen Amazon wegen der Entlassung zu ermitteln. Die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James bezeichnete die Entlassung als "schändlich" und forderte eine Überprüfung durch das National Labour Relations Board.

Smalls und andere Arbeiter am Amazon-Standort in Staten Island forderten, dass das Unternehmen die Einrichtung vorübergehend für eine längere Tiefenreinigung schließt, wie es das Unternehmen in Kentucky auf Befehl des Gouverneurs getan hat. Mindestens zwei Arbeiter im Lager von Staten Island wurden positiv auf COVID-19 getestet. Smalls teilte NPR mit, dass die Zahl viel höher sei. Amazon lehnte es ab, die Zahlen zu bestätigen.

Amazon: Wir messen Temperatur aller Arbeiter

Amazon erklärte, der Konzern nutze "extreme" Sicherheits- und Reinigungsmaßnahmen und habe damit begonnen, die Körpertemperatur aller Arbeiter zu messen, die im Lager von Staten Island ankommen. Eine Sprecherin sagte, Smalls habe "mehrere Warnungen wegen Verstoßes gegen die Richtlinien zur sozialen Distanzierung erhalten" und sei nach einem früheren Kontakt mit einem Arbeiter, der positiv auf das Virus getestet wurde, unter Verstoß gegen die Quarantäne für den Streik in die Einrichtung gekommen. "Dies ist inakzeptabel, und wir haben sein Arbeitsverhältnis aufgrund dieser zahlreichen Sicherheitsprobleme beendet", heißt es in der Erklärung von Amazon.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Smalls sagte ABC News, er habe eine infizierte Arbeiterin am Dienstag nach Hause geschickt, als sie Krankheitssymptome zeigte. Er sagte, die Arbeiterin sei am Mittwoch getestet worden, durfte aber wieder arbeiten, bis ihre Testergebnisse am Donnerstag positiv waren. An den Standort arbeiten 5.000 Menschen. Laut Angaben von Smalls nahmen 50 bis 100 an dem Streik teil, Amazon sprach von nur 15 Streikenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Streaming: Netflix zeigt neuen Wallace-&-Gromit-Film
    Streaming
    Netflix zeigt neuen Wallace-&-Gromit-Film

    Neben einem neuen Film der Reihe Wallace & Gromit ist eine Fortsetzung von Chicken Run geplant, die beide bei Netflix laufen sollen.

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Sicherheit: Erfolgreicher Angriff auf Nutzerkonten bei Thalia
    Sicherheit
    Erfolgreicher Angriff auf Nutzerkonten bei Thalia

    Die Buchhandelskette Thalia ist Opfer einer Cyberattacke geworden, bei der Unbefugte an Anmeldedaten von Kunden gelangt sind.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /