Abo
  • IT-Karriere:

New Radio: Qualcomm lässt neues 5G-Air-Interface testen

Es ist ähnlich wie LTE, aber besser: das neue 5G-Air-Interface, das Qualcomm in der Praxis demonstriert hat. Das 5G New Radio (NR) hat einen Test bestanden und soll schnell auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
Qualcomm Technologies 5G-NR-Testplattform
Qualcomm Technologies 5G-NR-Testplattform (Bild: Qualcomm Technologies)

Qualcomm Technologies hat seine erste erfolgreiche Übertragung mit einem neuen Air-Interface für den künftigen 5G-Standard erreicht. Das gab der Hersteller am 21. Februar 2017 bekannt. Verwendet wurde ein Prototyp, der im Spektrum von 3,3 GHz bis 5,0 GHz eingesetzt wird.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Die 3GPP standardisiert gegenwärtig ein New Radio (NR) genanntes neues Air-Interface, das der Netzwerkausrüster Huawei stark mit unterstützt hat. Es ist LTE ähnlich, soll in einigen Aspekten aber flexibler als das relativ fixierte LTE-Schema sein, mit Trägerbandbreiten über 20 MHz, variablen Zeitschlitzbreiten und Wellenform. Qualcomm geht dabei parallel zur Standardisierung vor und ermöglicht es, die aktuellen Standardisierungsdiskussionen mit einer Testimplementierung zu unterstützen.

Im Bereich der Funk- und Transporttechnologie stellte Ericsson in der vergangenen Woche NR-Basisstationen im mittleren und höheren Frequenzbereich vor und erweitert damit das Angebot, das bislang aus der im vergangenen Jahr eingeführten 5G-NR-Basisstation bestand.

5G wird langsam Realität

Qualcomm stellt wichtige Komponenten für den neuen 5G-Standard bereit und bietet mit der Snapdragon-Reihe Prozessoren an und ist durch seine WLAN- und WWAN-Chips sowie die dazugehörigen Plattformen bekannt.

Matt Grob, Chief Technology Officer bei Qualcomm Technologies, sagte, der Konzern arbeite mit führenden Netzbetreibern wie China Mobile Communications Corporation zusammen, um eine schnelle kommerzielle Verfügbarkeit des 5G NR zu erreichen.

Der neue Mobilfunkstandard kommt bis zum Jahr 2020 und soll 10 GBit/s, bei einigen Anwendungen sogar 20 GBit/s, eine sehr niedrige Latenzzeit von weniger als einer Millisekunde und hohe Verfügbarkeit erreichen. Weltweit werden 100 Milliarden mobilfunkfähige Geräte gleichzeitig ansprechbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...

AgentBignose 21. Feb 2017

"Weltweit werden 100 Milliarden mobilfunkfähige Geräte gleichzeitig ansprechbar" Was ist...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    •  /