Abo
  • IT-Karriere:

New Mobility in Israel: VW und Intel planen Fahrdienst mit autonomen Autos in Israel

Elektrisch und ohne Fahrer: VW und Intel wollen in wenigen Jahren in Israel einen Fahrdienst mit autonom fahrenden Elektroautos anbieten. Ein eigens dafür gegründetes Gemeinschaftsunternehmen soll Anfang 2019 seine Arbeit aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
VWs elektrischer Minibus Moia: Wird New Mobility in Israel diese Fahrzeuge einsetzen?
VWs elektrischer Minibus Moia: Wird New Mobility in Israel diese Fahrzeuge einsetzen? (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Konkurrenz für Waymo und Uber in Israel: Volkswagen (VW) und Mobileye haben einen Fahrdienst mit autonomen Fahrzeugen angekündigt. Dazu haben VW und die Intel-Tochter Mobileye zusammen mit dem israelischen Auto-Importeur Champion Motors das Joint Venture New Mobility in Israel gegründet. Der Testbetrieb des Dienstes soll in wenigen Monaten starten.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg

Der Fahrdienst wird Elektroautos nutzen, die VW zur Verfügung stellt. Mobileye wird diese mit der notwendigen Technik für automatisiertes Fahren der Stufe 4 ausrüsten. Champion schließlich wird den Flottenbetrieb übernehmen.

Die Unternehmen machen keine Angaben darüber, wie die Fahrten durchgeführt werden sollen, also ob noch ein Sicherheitsfahrer an Bord ist, der im Notfall eingreifen und die Kontrolle übernehmen kann. Die Genehmigung durch die Behörden steht laut VW noch aus. Die israelische Regierung hat aber zugesagt, das Projekt unter anderem auf der rechtlichen Seite zu unterstützen und ihm Verkehrsdaten zur Verfügung zu stellen.

Mobileye ist eines der führenden Unternehmen im Bereich Software und Hardware für automatisiertes Fahren. Intel hatte Mobileye im vergangenen Jahr für knapp 15 Milliarden US-Dollar gekauft. Mobileye-Gründer Amnon Shashua hatte im Sommer vergangenen Jahres einen Test mit autonomen Fahrzeugen angekündigt. VW kooperiert seit Anfang 2016 mit Mobileye.

Der Autokonzern aus Wolfsburg betreibt über sein Tochterunternehmen Moia bereits einen Fahrdienst in Hannover: Fahrgäste buchen per App eine Fahrt, die wenige Cent pro Kilometer kostet. In Hannover sind noch konventionelle Fahrzeuge unterwegs. Anfang 2019 soll der Dienst auch in Hamburg zur Verfügung stehen. Dort will VW einen elektrischen Minibus einsetzen, in dem sechs Fahrgäste Platz haben. Gut möglich, dass der Moia-Minibus auch in Israel zum Einsatz kommt.

New Mobility in Israel soll Anfang kommenden Jahres seine Arbeit aufnehmen. Der Start des regulären Betriebs ist für das Jahr 2022 geplant.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. 299,00€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)
  4. 83,90€

Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

    •  /