New Horizons: Nasa testet erstmals interstellare Parallaxenverschiebung

Vom Rand unseres Sonnensystems sieht der Himmel anders aus - zumindest Teile davon, wie Bilder der Nasa-Sonde New Horizons zeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung von New Horizons: die größte bisherige Parallaxen-Basislinie
Künstlerische Darstellung von New Horizons: die größte bisherige Parallaxen-Basislinie (Bild: Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)

Die Raumsonde New Horizons, die inzwischen rund 6,5 Milliarden km von der Erde entfernt ist, hat einen anderen Blick auf die Sterne. Für sie stehen die erdnächsten Sterne an einer anderen Position als bei der Betrachtung von der Erde aus. "Man kann sagen, dass New Horizons einen fremdartigen Himmel betrachtet, anders als den, den wir von der Erde aus sehen", sagte Alan Stern, wissenschaftlicher Leiter des New-Horizons-Projekts. "Das hat uns etwas ermöglicht, das zuvor nicht erreicht wurde: dass die nächstgelegenen Sterne auf dem Himmel erkennbar gegen die Positionen verschoben sind, an denen wir sie auf der Erde sehen."

Stellenmarkt
  1. IT-Netzwerkadministrator (m/w/d)
    DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Mainz
  2. Data Engineer (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Ende April richtete die Sonde ihren Long Range Reconnaissance Imager (Lorri), eine Kamera, die an einem 20,8-Zentimeter-Teleskop sitzt, auf die Sterne Proxima Centauri und Wolf 359, die der Erde relativ nahe sind. Gleichzeitig nahmen Teleskope in Australien und den USA die beiden Sterne auf. Werden die Bilder übereinander gelegt, erscheinen die Sterne Proxima Centauri und Wolf 359 an verschiedenen Positionen, während die weiter entfernten Sterne auf beiden Bildern an gleicher Stelle zu sehen sind.

Parallaxeneffekt wird die Verschiebung eines Objekts gegen seinen Hintergrund genannt. Die einfachste Möglichkeit, die Parallaxe zu sehen, ist es, den Arm auszustrecken und den Daumen hochzurecken. Betrachtet man ihn abwechselnd nur mit jeweils einem Auge, erscheint der Daumen an unterschiedlichen Positionen.

  • Bilder von irdischen  Teleskopen und New Horizons, übereinander gelegt. Das linke zeigt Proxima Centauri, das rechte Wolf 359. Die Bilder sind für die Betrachtung mit einer Rot-Grün-Brille gedacht. (Bild: Nasa)
Bilder von irdischen Teleskopen und New Horizons, übereinander gelegt. Das linke zeigt Proxima Centauri, das rechte Wolf 359. Die Bilder sind für die Betrachtung mit einer Rot-Grün-Brille gedacht. (Bild: Nasa)

Dieser Effekt wird genutzt, um die Entfernung zu einem Objekt am Himmel zu bestimmen. Bei der Betrachtung der Sterne von der Erde aus ist die Parallaxenverschiebung jedoch sehr gering und mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Dafür werden sehr präzise Instrumente benötigt.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Mit New Horizons bietet sich eine ganz neue Perspektive: "Das New-Horizons-Experiment liefert die größte bisherige Parallaxen-Basislinie - über 4 Milliarden Meilen - und ist die erste Demonstration einer gut beobachtbaren Sternparallaxe", sagte Tod Lauer, Mitglied des Wissenschaftsteams von New Horizons und einer der Organisatoren des Parallaxenexperiments.

Die Sonde New Horizons war im Januar 2006 gestartet. Das Primärziel der Mission war die Erforschung des Zwergplaneten Pluto, den die Sonde am 14. Juli 2015 passierte. Danach steuerte sie Ultima Thule an. Sie erreichte das zweiteilige Objekt im Kuipergürtel zum Jahreswechsel 2018/19.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /