Abo
  • Services:

New Horizons: Ist Pluto ein Komet?

Zwei US-Forscher haben die Zusammensetzung des Eises auf Pluto untersucht und sind zu dem Schluss gekommen, dass der Zwergplanet aus vielen Kometen entstanden sein könnte. Zum Vergleich zogen sie Daten heran, die die europäische Sonde Rosetta auf dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko gesammelt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Sputnik Planitia auf Pluto: verblüffende Übereinstimmung mit dem Kometen Tschuri
Sputnik Planitia auf Pluto: verblüffende Übereinstimmung mit dem Kometen Tschuri (Bild: Nasa/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/SwRI)

Er war ein Planet und wurde zum Zwergplaneten degradiert. Nach neuen Forschungsergebnissen ist er auch das nicht. Zwei Forscher des Southwest Research Institute (SwRI) in San Antonio im US-Bundesstaat Texas haben die Theorie aufgestellt, dass Pluto aus vielen Kometen entstanden ist.

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf bei Bonn
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

"Wir haben etwas entwickelt, das wir das kosmochemische Modell der Pluto-Bildung nennen", sagt Christopher Glein. Grundlage sind die Daten, die die Sonde New Horizons 2015 beim Vorbeiflug an Pluto gesammelt hat, und die Daten vom Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko der europäischen Sonde Rosetta.

Die Forscher untersuchten das stickstoffreiche Eis im Gletscher der Sputnik Planitia - das ist die linke Hälfte der herzförmigen Tombaugh-Ebene. Das verglichen sie mit Rosettas Daten vom Kometen Tschuri. Sozusagen zur Gegenprobe prüften sie ein Modell, nach dem Pluto aus Eis entstanden wäre, dessen chemische Zusammensetzung eher der der Sonne entspräche.

"Wir fanden eine verblüffende Übereinstimmung zwischen der geschätzten Menge an Stickstoff im Gletscher und der Menge, die zu erwarten wäre, wenn Pluto durch den Zusammenschluss von etwa einer Milliarde Kometen entstanden wäre oder anderen Objekten des Kuiper-Gürtels, die eine ähnliche chemische Zusammensetzung haben wie 67P, dem von Rosetta erforschten Kometen", resümiert Glein. Die Studie soll dieser Tage in der Fachzeitschrift Icarus veröffentlicht werden. Als Preprint ist sie auf dem Dokumentenserver Arxiv abrufbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,49€
  2. 84,99€
  3. 54,99€

plutoniumsulfat 25. Mai 2018

Doch, es kommt ja von Kometen. Die haben selten eine Atmosphäre und Wasser in flüssiger...

EGMU 25. Mai 2018

Dann bitte ich Dich, nicht ganz so lapidar zu antworten, und mir zu erklähren, wie aus...

march 25. Mai 2018

https://www.stupidedia.org/stupi/Pluto

JouMxyzptlk 25. Mai 2018

Pluto ist ein Kinderplanet, der wird schon noch wachsen. Er muss nur genug zum essen...

MistelMistel 25. Mai 2018

Wenn es danach geht leben wir auch auf einem Komet... :-/


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /