New Horizons: Animal Crossing versechsfacht Nintendo-Gewinn

Bei Nintendo brummt das Geschäft dank Animal Crossing - New Horizons. Insgesamt wurden 61,4 Millionen Switch verkauft.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Artwork von Animal Crossing: New Horizons
Artwork von Animal Crossing: New Horizons (Bild: Nintendo)

Das im März 2020 für die Switch veröffentlichte Animal Crossing - New Horizons ist für Nintendo inmitten der Corona-Krise zur Geldmaschine geworden. Das Unternehmen verbuchte in den Monaten Mai bis Juni 2020 einen Nettogewinn von 106,6 Milliarden Yen (rund 852 Millionen Euro) - sechs Mal mehr als ein Jahr zuvor.

Stellenmarkt
  1. E-Commerce Manager (w/m/d) Produktdaten
    hagebau connect GmbH & Co. KG, Hamburg, Home-Office
  2. Informatik Quereinsteiger (m/w/d) Jira und Confluence
    DG Nexolution eG, Wiesbaden
Detailsuche

Von New Horizons hat Nintendo im Quartal rund 10,6 Millionen Einheiten verkauft. Davon entfiel rund die Hälfte auf Online-Käufe. Insgesamt kommt der Titel auf 22,4 Millionen abgesetzte Exemplare. Damit ist es das am zweitmeisten verkaufte Spiel für die Switch. Noch mehr hat nur Mario Kart 8 Deluxe geschafft, das auf 26,74 Millionen Einheiten kommt - aber auch schon wesentlich länger erhältlich ist.

Den Umsatz konnte Nintendo im Geschäftsquartal mit gut 358 Milliarden Yen (rund 2,9 Milliarden Euro) mehr als verdoppeln. Der Erfolg von Animal Crossing treibt auch den Absatz der Switch in die Höhe: Trotz Lieferengpässen wurden im Quartal rund 5,68 Millionen Konsolen verkauft, vor einem Jahr waren es 2,13 Millionen. Insgesamt hat Nintendo seit März 2017 mehr als 61,4 Millionen Switch an den Handel geliefert.

Animal Crossing: New Horizons [Nintendo Switch]

Nintendo ließ dennoch die Prognose für das noch bis Ende März 2021 laufende Geschäftsjahr unverändert, bei der der Konzern von weniger Umsatz und Gewinn ausgeht. Auch bei der Switch gibt Nintendo den erwarteten Absatz für das Geschäftsjahr weiterhin mit 19 Millionen Geräten an.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    14.03.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Finanzdienst Bloomberg berichtete unterdessen, die Order bei Zulieferern seien bereits im Frühjahr auf 22 Millionen Konsolen erhöht worden - und jetzt habe die Firma das Produktionsziel auf 25 Millionen hochgesetzt. Dabei wird es im Weihnachtsgeschäft neue Konkurrenz geben: Dann wollen Sony und Microsoft die Playstation 5 und die Xbox Series X auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Astorek 07. Aug 2020

Ändert trotzdem nichts daran, dass der Portieraufwand praktisch kaum vorhanden war. Die...

xPandamon 07. Aug 2020

-------------------------------------------------------------------------------- Ja...

Dwalinn 07. Aug 2020

In anbetracht der japanischen Mentalität (blo# kein Feierabend vor dem chef) ist das echt...

Dwalinn 07. Aug 2020

Nintendo verfolgt die Blue Ocean Strategie, man versucht die direkte Konkurrenz also...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Konkurrenz für Disney+ und Netflix: Paramount+ startet in Deutschland
    Konkurrenz für Disney+ und Netflix
    Paramount+ startet in Deutschland

    Der Wettbewerbsdruck steigt weiter. Paramount geht mit seinem Streamingdienst Paramount+ in Deutschland an den Start.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /