Nevada: High-Tech-Firmen sollen ihre eigene Stadt regieren

Nevada will neue Firmen in seinen Bundesstaat locken. Ein Blockchain-Investor könnte eine "neue Art zu leben" in der Wüste ausprobieren.

Ein Bericht von veröffentlicht am
In der Wüste von Nevada könnten autonome Firmenstädte entstehen.
In der Wüste von Nevada könnten autonome Firmenstädte entstehen. (Bild: Max Whittaker/Reuters)

Sinnvoller Vorschlag oder extreme Form des Kapitalismus? Der demokratische Gouverneur von Nevada, Steve Sisolak, will mit einer neuartigen Gesetzgebung innovative Unternehmen in den US-Bundesstaat locken. Unter bestimmten Voraussetzungen soll den Firmen erlaubt werden, ihre eigenen Städte zu entwickeln und auch selbst zu verwalten. Das Gesetz scheint vor allem auf ein Projekt des Unternehmens Blockchains zugeschnitten. Bislang wurde der Vorschlag aber noch nicht ins Parlament eingebracht.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"
Dr. Mike Eissele: Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
Ein Interview von Daniel Ziegener


Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
Monitoring von Container-Landschaften: Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles

Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierten Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
Von Valentin Höbel


Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
Gegen Agile Unlust: Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee

Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    •  /