Abo
  • IT-Karriere:

Neutrino: Überlichtgeschwindigkeit war möglicherweise Kabelfehler

Fehler in einem neuartigen Zeitnahmesystem könnten die Ursache dafür gewesen sein, dass Neutrinos vermeintlich schneller als das Licht sind. Zwei mögliche Fehlerquellen sind im Gespräch.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera-Experiment: Ergebnisse genauer überprüfen und diskutieren
Opera-Experiment: Ergebnisse genauer überprüfen und diskutieren (Bild: Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)

Im September 2011 überraschte das europäische Kernforschungszentrum Cern mit der Nachricht, Neutrinos seien schneller als das Licht. Möglicherweise war ein defektes Kabel der Grund für das ungewöhnliche Messergebnis.

  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
  • Opera-Experiment (Quelle: Marco Pinarelli)
  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
  • Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
Opera-Experiment (Quelle: INFN - Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)
Stellenmarkt
  1. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Die Neutrinos hätten, so berichteten die Wissenschaftler des Opera-Experiments, für die 730 Kilometer lange Strecke von Genf zum Detektor unter dem Gran Sasso in den Abruzzen 60 Nanosekunden weniger gebraucht als das Licht. Die Lichtgeschwindigkeit gilt aber als die höchste Geschwindigkeit. Die Forscher zogen von Anfang an einen Messfehler als Ursache für das Phänomen in Betracht.

Nicht richtig verbunden

Möglicherweise war ein fehlerhaftes Kabel die Ursache: Ein Glasfaserkabel, das einen GPS-Empfänger und einem Computer verband, sei nicht richtig eingesteckt gewesen, berichtet Science Insider unter Berufung auf Quellen aus dem Umfeld der Wissenschaftler. Science Insider ist eines der Onlineangebote der Fachzeitschrift Science, die von der wissenschaftlichen Gesellschaft der USA, der American Association for the Advancement of Science (AAAS), herausgegeben wird.

Die Forscher selbst nennen noch eine mögliche weitere Fehlerquelle, die ebenfalls mit dem GPS-basierten Zeitnahmesystem zusammenhängt: Der Oszillator, der Zeitstempel für die Messungen erzeuge, könnte nicht einwandfrei funktioniert haben, heißt es in einer Mitteilung des Opera-Experiments.

Neue Methode zur Zeitnahme

Die Opera-Wissenschaftler haben erstmals GPS eingesetzt, um die beiden Atomuhren am Anfang und am Ende des Neutrinostrahls zu synchronisieren. Schon von Anfang an hatte es Spekulationen gegeben, dass ein Fehler in diesem System das ungewöhnliche Messergebnis verursacht haben könnte.

Das Opera-Experiment will in Kürze einen ausführlichen Bericht dazu vorlegen. Für den Moment hätten sich die Teammitglieder darauf verständigt, sich nicht weiter dazu zu äußern, "weil wir unsere Ergebnisse noch einmal genauer überprüfen und diskutieren müssen", sagte Opera-Wissenschaftlerin Caren Hagner der britischen Fachzeitschrift Nature.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,90€ (Bestpreis!)
  2. 24,99€ (Bestpreis!)
  3. 44,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)

Anonymer Nutzer 27. Feb 2012

Wahnsinn, wie du die Ironie der letzten Redner nicht verstanden hast.

omo 26. Feb 2012

Dann noch zum Spass: Bewegt sich Masse beschleunigt, die in sich nur aus LG-Zuständen el...

TTX 26. Feb 2012

Einen ähnlichen Antrieb benutzt die Event Horizon :)

GwhE 25. Feb 2012

Graviataion breitet sich auch nicht schneler als c aus, darauf baut sich ja die ART auf...

mp5gosu 24. Feb 2012

Ein ähnlicher Test fand schon vor einigen Jahren statt. Damals waren die Messgeräte aber...


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /