• IT-Karriere:
  • Services:

Neustrelitz: Telefone laufen wegen Glasfaser heiß

In einer kleineren Stadt in Mecklenburg-Vorpommern kommt der Glasfaserausbau gut an. Die Bewohner wollen FTTH, möglich sind bis zu 250 MBit/s symmetrisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Stadtwerke Neustrelitz werben für FTTH
Stadtwerke Neustrelitz werben für FTTH (Bild: Stadtwerke Neustrelitz)

Im Kundenzentrum der Stadtwerke Neustrelitz "laufen die Telefone und Rechner heiß", gab das kommunale Unternehmen bekannt. Das Interesse sei "riesig". Genaue Zahlen über Kunden oder Interessenten für die neuen Anschlüsse wurden nicht bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff GmbH & Co. KG Holding, Bad Driburg
  2. Sika Automotive Frankfurt-Worms GmbH, Worms

Die Stadt Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern will den FTTH (Fiber To The Home)-Ausbau für alle Haushalte und Gewerbebetriebe bis Mitte 2019 abschließen. Die Stadt mit gut 21.000 Einwohnern wird den Angaben zufolge zur ersten Stadt im Land mit einem flächendeckenden Glasfasernetz.

Ausbau kostet über 16 Millionen Euro

Das Netz wird anfangs nur eine maximale Datenübertragungsrate von 250 MBit/s im Upload und im Download haben. Das Strelix-Produkt xFlat NET 250 & Phone & TV inklusive Fritzbox 5490 bietet eine Telefonflat ins nationale Festnetz und TV mit 300 Sendern für 75,50 Euro brutto für Kunden der Stadtwerke. Wer nicht Kunde bei dem kommunalen Versorgungsunternehmen ist, zahlt zehn Euro mehr. Der Preis bleibt über die Vertragslaufzeit von 24 Monaten gleich. Maximal sollen 275 MBit/s geboten werden, minimal sind 225 MBit/s garantiert.

Rund 8,5 Millionen Euro werden in die ersten drei Ausbaugebiete Altstrelitz, Kiefernheide und Kalkhorst investiert. Danach sollen die Stadtbereiche Zierke/Rudow, Carolinum, Innenstadt und die Randgebiete von Neustrelitz folgen. Dafür sollen weitere 7,7 Millionen Euro ausgegeben werden.

Im August 2016 wurden drei Verteilstationen errichtet, für die drei 15 Quadratmeter große, 3,40 Meter hohe und 25 Tonnen schwere Stahl-Beton-Quader aufgesetzt wurden. Damit wurde der Bau des Projekts offiziell gestartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForce RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)

stdizer 21. Aug 2018

Nach Aussage des Vertriebs (Stand August 2018) gibt es standardmäßig nur private IPv4...

treysis 06. Jul 2018

Tja. Wenn die Mitpolitiker eben auch kein Interesse haben, bzw. andere Sachen als...

aPollO2k 29. Jun 2018

Hallo DSL Fan. Eh sorry Kamillentee. Villeicht solltest du mal begreifen das DSL genau...

aPollO2k 29. Jun 2018

Bezüglich HomeOffice und 1 GBit. Wäre schön. Die meisten Firmen werden aber 2018 noch...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /