Neuronale Netze: KI-Spezialist Ian Goodfellow wechselt von Google zu Apple

Als ein Erfinder von Generative Adversial Networks ist Ian Goodfellow ein Experte im Bereich neuronaler Netze. Er wechselt zu Apple und tritt eine leitende Position an, nachdem er zuvor bei Google an diversen Projekten gearbeitet hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Ian Goodfellow bei einer Vorlesung der Stanford University
Ian Goodfellow bei einer Vorlesung der Stanford University (Bild: Youtube.com/Stanford University)

Apple hat den KI-Forscher und Informatiker Ian Goodfellow angeheuert. Das berichtet der US-Nachrichtensender CNBC. Ein Update seines Berufstatus auf dem Jobnetzwerk Linkedin bestätigt seinen Wechsel von seinem letzten Arbeitgeber Google zu Apple. Er wird als Abteilungsleiter im Bereich Machine Learning in der Special Projects Group eingestellt.

Stellenmarkt
  1. Teamleitung Technisches Verfahrensmanagement (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Hamburg, Magdeburg
  2. Senior Projektleiter (m/w/d) IT Betrieb
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt
Detailsuche

Bisher hat Goodfellow in im Brain-Forschungsteam beim Konkurrenten Google gearbeitet. Er ist bekannt für seine Entwicklung von Generative Adversial Networks - ein Ansatz im Machine Learning, bei dem zwei neuronale Netze gegeneinander antreten und sich dadurch verbessern. Als Teil des OpenAI-Teams konnte er sich ebenfalls einbringen. Laut dem Sender CNBC, welcher sich auf Steuerberichte bezieht, hat er dort etwa 800.000 US-Dollar jährlich verdient. Als Verantwortlicher Mitarbeiter bei Apple wird diese Summe sicherlich um einiges höher ausfallen.

KI-Programm nach außen nicht unbedingt präsent

Machine Learning kommt bei Apple etwa bei der Sprachassistentin Siri zum Einsatz, denn diese muss Spracheingaben verstehen und in den Kontext setzen können - ähnlich wie Amazons Alexa und Google Assistant. Auch Apples Face ID nutzt eine KI zur Bilderkennung, um Geräte zu entsperren. Das Unternehmen betreibt außerdem das Projekt Titan für autonome Fahrzeuge. Innerhalb dieses Teams hat Apple allerdings im Rahmen einer Umstrukturierung knapp 200 Personen entlassen.

Generell ist Apples KI-Strategie nach außen hin nicht unbedingt bekannt. Das Unternehmen setzt eher auf Partnerschaften als auf Eigenentwicklungen. So bietet der Bionic-Chip auf Apples A12-SoC die Hardwarevoraussetzung für das Ausführen von Machine-Learning-Modellen auf mobilen Geräten, die Software dazu stammt meist von Drittanbietern. Mit der Einstellung von einem offensichtlichen Experten im Bereich GAN wie Goodfellow könnte sich das ändern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /