Abo
  • Services:
Anzeige
Baidu gibt seinen Code für CTC frei.
Baidu gibt seinen Code für CTC frei. (Bild: Flickr.com, simone.brunozzi/CC-BY-SA 2.0)

Neuronale Netze: Baidu veröffentlicht Trainingscode zur Spracherkennung

Baidu gibt seinen Code für CTC frei.
Baidu gibt seinen Code für CTC frei. (Bild: Flickr.com, simone.brunozzi/CC-BY-SA 2.0)

Die Forschungsabteilung von Baidu gibt Code auf Github frei, mit dem neuronale Netze für Spracherkennung trainiert werden. Das formale Konzept dahinter nutzt auch Google in seiner Sprachsuche, weil es besser als bisher verwendete Modelle funktioniert.

Mit Hilfe der Connectionist Temporal Classification (CTC) kann maschinelles Lernen auf sequenziellen Daten so durchgeführt werden, dass es keine strikte Zuordnung von Eingabedaten zur eigentlichen Bezeichnung oder Bedeutung geben muss. Die Forschungsabteilung des chinesischen Suchmaschinenanbieters Baidu hat ihre Implementierung von CTC auf Github unter der Apache-Lizenz veröffentlicht.

Anzeige

Eigenen Aussagen zufolge nutzt das Labor für künstliche Intelligenz (AI Lab) von Baidu den nun verfügbaren Code, um Systeme in der Spracherkennung zu trainieren. Der CTC-Ansatz soll dabei wesentlich schneller verwertbare Ergebnisse liefern als das bisher in der Spracherkennung vielfach genutzte Hidden Markov Model (HMM). Als Sprachdaten nutzt Baidu Aufnahmen aus Englisch und Mandarin zum Training.

CTC bereits produktiv im Einsatz

Auch Google verwendet CTC für die Analyse bei der Sprachsuche seiner Google-App. In der Beschreibung dazu heißt es, dass im Vergleich zu herkömmlichen Modellen längere Audiodaten analysiert werden können, dabei aber weniger Rechenaufwand nötig sei. Dadurch funktioniere die eigentliche Spracherkennung schneller.

Der von Baidu freigegebene Code ist darauf ausgelegt, CTC selbst möglichst stark zu beschleunigen. Dazu haben die Beteiligten den Algorithmus parallelisiert und neben Code, der auf der CPU läuft, auch eine CUDA-Implementierung erstellt, die auf die Ausführung auf GPUs optimiert ist. Laut Baidu ist der Code zudem schneller als andere zurzeit frei verfügbare Implementierungen.


eye home zur Startseite
Kleba 19. Jan 2016

Finde ich auch spannend. Dazu passen veröffentlicht Yahoo Trainingsdaten für maschinelles...

Ass Bestos 18. Jan 2016

also was mit spracherkennung alles möglich ist, welche initaiven es gibt usw usf ...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. (u. a. Tekken 7 für 26,99€, Dark Souls III für 19,99€ und Cities: Skylines für 6,66€)
  3. 564,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  2. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  3. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  4. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  5. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  6. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  7. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  8. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  9. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  10. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Toll Überschrift, doch leider Fail... XBox X...

    divStar | 11:01

  2. Re: Paranoid?

    User_x | 11:01

  3. Das Ende :-)

    Saratxe | 11:01

  4. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    Matty194 | 10:59

  5. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Steffo | 10:55


  1. 09:03

  2. 22:38

  3. 18:00

  4. 17:47

  5. 16:54

  6. 16:10

  7. 15:50

  8. 15:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel