Abo
  • IT-Karriere:

Neuralink: Elon Musk will Gehirn-Computer-Schnittstellen entwickeln

Noch ein Chefjob für Elon Musk: Er hat ein Unternehmen gegründet, das Gehirnimplantate entwickeln soll. Er will Neuralink selbst leiten - trotz seiner Chefposten bei SpaceX und Tesla.

Artikel veröffentlicht am ,
Elon Musk: Schritt halten mit der Entwicklung der künstlichen Intelligenz
Elon Musk: Schritt halten mit der Entwicklung der künstlichen Intelligenz (Bild: Bill Pugliano/Getty Images)

Er kann nicht genug bekommen: Elon Musk hat ein neues Unternehmen gegründet. Neuralink soll Gehirn-Computer-Schnittstellen (Brain-Computer-Interface, BCI) entwickeln, über die Menschen sich direkt an die Maschinen anschließen können.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Neuralink will Elektroden entwickeln, die ins Gehirn implantiert werden. Damit soll es möglich sein, sich mit dem Computer zu verbinden und beispielsweise die eigenen mentalen Fähigkeiten zu verbessern. Die direkte Verbindung zum Computer soll es dem Mensch möglich machen, mit den Fortschritten bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz mitzuhalten.

Neuralink wurde 2016 registriert

Bekannt ist nur wenig. So gibt es beispielsweise noch keine Website. Max Hodak, ein Mitglied des Gründungsteams, sagte dem Wall Street Journal (WSJ), das Unternehmen sei noch in einem frühen Stadium. Angemeldet wurde es laut WSJ bereits im Juli vergangenen Jahres als medizinisches Forschungsunternehmen.

Musk selbst hat Neuralink mehrfach erwähnt, in Tweets im August 2016 und im Januar 2017 sowie in einem Vortrag im Februar. Er wollte sich im Wall Street Journal jedoch nicht zu dem Projekt äußern.

Finanzieren will Musk Neuralink möglicherweise selbst. Eine andere Möglichkeit ist eine Finanzierung über ein Investmentunternehmen. Das erfuhr das WSJ von Informanten mit Insider-Wissen. Für die zweite Möglichkeit kommt Founders Fund infrage, das Investmentunternehmen von Peter Thiel. Mit dem umstrittenen Unternehmer und IT-Berater von US-Präsident Donald Trump hatte Musk zusammen den Zahlungsdienstleister Paypal gegründet.

Wer finanziert Neuralink?

Obwohl er bereits zwei Unternehmen leitet - das Raumfahrtunternehmen SpaceX und den Elektroautohersteller Tesla -, will Musk laut den Informanten bei Neuralink eine wichtige Rolle in der Geschäftsführung übernehmen. 2013 hatte er mit Hinweis auf seine Funktionen bei SpaceX und Tesla abgelehnt, das von ihm entworfene Transportmittel Hyperloop selbst umzusetzen.

Der Begriff Neurale Borte (Englisch: Neural Lace) stammt aus dem Romanzyklus Die Kultur des schottischen Science-Fiction-Autors Iain Banks. Musk hat bereits zwei schwimmende Landeplattformen von SpaceX nach Raumschiffen aus dem Zyklus "Just Read the Instructions" und "Of Course I Still Love You" benannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 529,00€

DreiChinesenMit... 30. Mär 2017

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacy-full "...Zusatzinformationen zu...

entrance 29. Mär 2017

Das ist schon sehr interessant, könnte aber gleich doppelt riskant sein. Elon Musk...

Neuro-Chef 29. Mär 2017

In Facebook sehe ich auch keinen großen Nutzen (Chats und Community-Seiten gab es vorher...

Nocta 28. Mär 2017

Keine Sorge, eigentlich kann dein Gehirn dann auch direkt abgeschaltet werden. Die Chips...

FreiGeistler 28. Mär 2017

Nicht ganz. Epigenetik (Molekulare Gen-Schalter), beeinflusst von der Lebensweise der...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /