• IT-Karriere:
  • Services:

Neuronales Netzwerk: Twitter-Bildauswahl bevorzugt offenbar weiße Gesichter

Nachdem Nutzer das Verhalten des automatischen Bildzuschnitts auf Twitter bemerkten, will der Anbieter dies prüfen. Ein Problem könnten die dafür genutzten Daten sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der automatische Bildzuschnitt auf Twitter hat einige Probleme.
Der automatische Bildzuschnitt auf Twitter hat einige Probleme. (Bild: Alastair Pike/AFP via Getty Images)

Im Laufe des vergangenen Wochenendes veröffentlichten viele Nutzer verschiedene Experimente auf Twitter, um dem Umgang des automatischen Bildzuschnitts des sozialen Netzwerks mit Gesichtern von weißen und schwarzen Menschen zu testen. Dabei werden offenbar klar die Gesichter weißer Menschen bevorzugt, was den von Twitter genutzten Machine-Learning-Algorithmus damit klar in eine Reihe weiterer ähnlicher Fehler und Probleme stellt, die in der Vergangenheit immer wieder als rassistisch kritisiert wurden.

Stellenmarkt
  1. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim oder bundesweit

In den konkreten Beispielen werden die Bilder zweier Gesichter etwa zu einem vertikalen Bild montiert, wobei zwischen den Gesichtern sehr viel leerer Platz eingefügt wird. Bei der Vorschau im Twitter-Feed ist es dabei jedoch egal, ob sich das Gesicht der weißen oder der schwarzen Person an oberer Position befindet. Es wird immer das Gesicht der weißen Person bevorzugt. Das geschieht selbst mit Comic-Figuren.

Begonnen haben die Experimente mit dem Problem eines Nutzers, dessen schwarzer Kollege sich darüber wunderte, dass der Zoom-Videochat bei der Nutzung der Hintergründe dessen Gesicht nicht erkennt. Bei der Veröffentlichung eines Beispielfotos eines Videoanrufs der beiden Beteiligten auf Twitter zeigt das soziale Netzwerk in der Mobilansicht ebenfalls nur den Bildausschnitt mit dem weißen Gesicht.

Twitter verspricht Besserung

Weitere Tests von Nutzern zeigen, dass sich das Verhalten ändert, je nachdem, ob und wo sich etwa schwarze oder weiße Balken am Bildrand befinden. Darüber hinaus bevorzugt das System aber auch unabhängig von Gesichtern offenbar helle Farbtöne gegenüber dunklen.

Der Bildzuschnitt sowie die automatische Auswahl bestimmter Ausschnitte auf Twitter haben in der Vergangenheit immer wieder für Kritik gesorgt. Zuletzt hatte der Anbieter 2018 sein Modell zum Zuschnitt der Bilder umgestellt. Dieses soll nun hervorspringende Teile eines Bildes bevorzugen, was wiederum auf einer Eye-Tracking-Studie mit nur sehr wenigen Teilnehmern und Bildern zu basieren scheint.

Twitter selbst will sich mit dem Problem beschäftigen und dies soweit möglich auch beheben. Das zumindest bestätigen der Chefdesinger Dantley Davis, Technikchef Parag Agrawal sowie Pressesprecherin Liz Kelley.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rambo: Last Blood für 6,90€ (Blu-ray), Systemsprenger für 6,15€ (DVD), John Wick...
  2. tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  3. ab 195€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. 38,05€ (Bestpreis!)

Kleba 22. Sep 2020 / Themenstart

Inwiefern? Es wurde - für einen technischen Test - doch sehr sinnvolle Beispiele...

Peter Brülls 22. Sep 2020 / Themenstart

Ah, das erklärt natürlich, wieso man ständig gegen dunkelhäutige Menschen rennt. Man...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /