• IT-Karriere:
  • Services:

Neural Processing Engine: Qualcomm bringt Deep-Learning-SDK für Snapdragon 820

Erst trainieren, dann optimieren: Die Snapdragon Neural Processing Engine für Qualcomms Snapdragon 820 bringt Deep Learning lokal auf das Smartphone. Welche IP-Blöcke das Software Development Kit anspricht, bleibt den Entwicklern überlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeroth Machine Intelligence Platform
Zeroth Machine Intelligence Platform (Bild: Qualcomm)

Qualcomm hat ein Deep-Learning-SDK für Snapdragon-Chips angekündigt, die Snapdragon Neural Processing Engine. Das Software Development Kit richtet sich vorerst an Entwickler von OEMs wie die großen Smartphone-Hersteller und wird von Qualcomm ab dem zweiten Halbjahr 2016 zur Verfügung gestellt. Technische Grundlage des SKDs ist die Zeroth Machine Intelligence Platform, bei der es sich um Qualcomms proprietäre API-Sammlung handelt.

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München

Zeroth unterstützt dem Hersteller zufolge die meisten üblichen Deep-Learning-Frameworks, darunter Caffe und Cudaconvnet. Entwickler können also ihre Algorithmen wie gehabt auf GPU- oder anderen Clustern trainieren und das Resultat dann per Snapdragon Neural Processing Engine auf den Snapdragon 820 packen. Dort nutzt die Software jegliche Hardware-IP-Blöcke des Systems-on-a-Chip, etwa die Kyro-CPU-Kerne, die Hexagon Vector Extensions des DSP (Digital Signal Prozessor) oder die integrierte Adreno-Grafikeinheit.

Allerdings ist die Snapdragon Neural Processing Engine flexibel gestaltet und kann, muss aber nicht zwingend die aus Hardwaresicht effizienteste oder schnellste Berechnung ausführen. Wird Zeroth genutzt, um während der Fotoaufnahme zu erkennen, ob das Bild danach in die Galeriekategorie Burger oder Strand einsortiert wird, kann das SDK auf der GPU laufen. Denn der DSP ist damit beschäftigt, Bildfilter wie eine Rauschunterdrückung zu applizieren. Der Entwickler legt fest, wann welcher IP-Block verwendet wird.

Da das SKD vorab trainiert wurde, laufen alle Berechnungen lokal ohne Cloud-Verbindung auf dem Smartphone ab. Einige Hersteller haben bereits Anwendungen basierend auf Zeroth erstellt, Avast zeigte beispielsweise eine Malware-Erkennung basierend auf Snapdragon Smart Protect.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-10%) 22,49€
  3. 4,26€
  4. (-0%) 14,99€

Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /