• IT-Karriere:
  • Services:

Neural Processing Engine: Qualcomm bringt Deep-Learning-SDK für Snapdragon 820

Erst trainieren, dann optimieren: Die Snapdragon Neural Processing Engine für Qualcomms Snapdragon 820 bringt Deep Learning lokal auf das Smartphone. Welche IP-Blöcke das Software Development Kit anspricht, bleibt den Entwicklern überlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeroth Machine Intelligence Platform
Zeroth Machine Intelligence Platform (Bild: Qualcomm)

Qualcomm hat ein Deep-Learning-SDK für Snapdragon-Chips angekündigt, die Snapdragon Neural Processing Engine. Das Software Development Kit richtet sich vorerst an Entwickler von OEMs wie die großen Smartphone-Hersteller und wird von Qualcomm ab dem zweiten Halbjahr 2016 zur Verfügung gestellt. Technische Grundlage des SKDs ist die Zeroth Machine Intelligence Platform, bei der es sich um Qualcomms proprietäre API-Sammlung handelt.

Stellenmarkt
  1. Elis GmbH, Hamburg-Schnelsen
  2. SIZ GmbH, Bonn

Zeroth unterstützt dem Hersteller zufolge die meisten üblichen Deep-Learning-Frameworks, darunter Caffe und Cudaconvnet. Entwickler können also ihre Algorithmen wie gehabt auf GPU- oder anderen Clustern trainieren und das Resultat dann per Snapdragon Neural Processing Engine auf den Snapdragon 820 packen. Dort nutzt die Software jegliche Hardware-IP-Blöcke des Systems-on-a-Chip, etwa die Kyro-CPU-Kerne, die Hexagon Vector Extensions des DSP (Digital Signal Prozessor) oder die integrierte Adreno-Grafikeinheit.

Allerdings ist die Snapdragon Neural Processing Engine flexibel gestaltet und kann, muss aber nicht zwingend die aus Hardwaresicht effizienteste oder schnellste Berechnung ausführen. Wird Zeroth genutzt, um während der Fotoaufnahme zu erkennen, ob das Bild danach in die Galeriekategorie Burger oder Strand einsortiert wird, kann das SDK auf der GPU laufen. Denn der DSP ist damit beschäftigt, Bildfilter wie eine Rauschunterdrückung zu applizieren. Der Entwickler legt fest, wann welcher IP-Block verwendet wird.

Da das SKD vorab trainiert wurde, laufen alle Berechnungen lokal ohne Cloud-Verbindung auf dem Smartphone ab. Einige Hersteller haben bereits Anwendungen basierend auf Zeroth erstellt, Avast zeigte beispielsweise eine Malware-Erkennung basierend auf Snapdragon Smart Protect.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...
  2. 9,00€ (Standard)/15,00€ (Gold)/18,00€ (Ultimate)
  3. 38,99€
  4. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...

Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /