• IT-Karriere:
  • Services:

Neues Werk: Ford baut Elektroautos in Kanada statt in den USA

Ford investiert 1,18 Milliarden Euro für eine E-Autoproduktion im kanadischen Oakville. Das soll Arbeitsplätze sichern.

Artikel veröffentlicht am ,
Ford investiert groß in Kanada.
Ford investiert groß in Kanada. (Bild: Ford)

Ford wird in Kanada künftig elektrische Autos bauen und stark in das Werk in Oakville investieren. Außerdem vereinbarte Ford mit der Gewerkschaft Unifor höhere Löhne für die auf Stundenbasis beschäftigten Mitarbeiter. Ford ist der erste Autohersteller, der in Kanada elektrische Autos bauen wird. An dem Standort arbeiten 3.600 Menschen.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. ivv GmbH, Hannover

Der Montagekomplex in Oakville soll ab 2024 von einem Standort für Verbrennungsmotoren in eine E-Auto-Produktionsstätte umgewandelt werden. Auf diese Weise soll die Zukunftssicherheit des Standortes erhöht werden. Der Tarifvertrag gilt 3 Jahre lang. Während der Laufzeit gibt es zweimal eine Lohnerhöhung von 2,5 Prozent und eine Einmalzahlung in Höhe von umgerechnet 4.750 Euro für fest angestellte Vollzeitbeschäftigte und 330 Euro für Zeitarbeitnehmer sowie diverse andere Verbesserungen für Zeitarbeitnehmer.

Dean Stoneley, Präsident und CEO von Ford of Canada, kommentierte die Vereinbarung: "Die Zusammenarbeit mit Unifor und die laufenden Gespräche mit der Bundes- und den Provinzregierungen machen dieses Abkommen zu einem wichtigen Schritt zur Schaffung einer stärkeren Zukunft für unsere Mitarbeiter, unsere Kunden und unsere Gemeinden. Durch die Einführung der Produktion von batterieelektrischen Fahrzeugen im Oakville Assembly Complex festigen wir unsere kanadischen Betriebe als führendes Unternehmen in der fortschrittlichen Automobilherstellung."

Welche Fahrzeuge in Kanada gebaut werden sollen, ist noch unbekannt. Der Mustang Mach-E wird in Mexiko produziert, der künftige E-Pickup vom Ford F-150 soll in Michigan gefertigt werden. Von einer America-First-Strategie, die Präsident Donald Trump von den US-Unternehmen immer wieder eingefordert hat, ist nicht viel zu merken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Shadow Warrior 1 + 2 für je 7,99€, Hotline Miami für 1,99€, Absolver für 6,99€)
  2. 18,99€
  3. 11,99€

chefin 30. Sep 2020 / Themenstart

Kanada ist nicht so weit entfernt, die Lieferketten verlängern sich nicht so stark...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt

Golem.de hat den Microsoft Flight Simulator 2020 in einer Vorabfassung angespielt und erste Eindrücke aus den detaillierten Cockpits gesammelt.

Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /