• IT-Karriere:
  • Services:

Neues vom Note: Samsung findet explodierende Smartphones nicht lustig

Auf Youtube kursieren Videos, die eine Mod für GTA 5 zeigen: Ein Galaxy Note 7 lässt sich hier wie eine Granate verwenden. Samsung soll erste Videos mit einem Hinweis auf Urheberrechtsverletzung entfernen lassen - und findet das Thema scheinbar nicht so lustig wie US-Präsident Obama.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy Note 7 kann dank einer GTA-Mod als Granate verwendet werden.
Das Galaxy Note 7 kann dank einer GTA-Mod als Granate verwendet werden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Samsung bemüht sich aktuell offenbar, auf Youtube Videos über eine Mod des Spiels GTA 5 sperren zu lassen. Wie die BBC berichtet, sollen momentan Videos blockiert werden, in denen Spieler Dinge in ihrer Umgebung mit Hilfe eines Galaxy Note 7 in die Luft jagen. Die Mod für das Spiel steht seit einigen Tagen zur Verfügung.

Video wurde mit Hinweis auf Einspruch Samsungs gesperrt

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Potsdam, Chemnitz
  2. Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, Bramsche

Der BBC zufolge berichtet ein Youtuber aus den USA, dass sein Video nach einer Beschwerde von Samsung blockiert wurde. Sein Konto soll zudem für drei Monate gesperrt worden sein. Auf Youtube gibt es jedoch immer noch zahlreiche kleine Filmchen, in denen Spieler ihre Note-7-Zerstörungsorgien zeigen. Eine offizielle Stellungnahme gibt es nicht.

Dass sich Samsung mit der Sperrung der Videos einen Gefallen tut, ist anzuzweifeln. Die Berichterstattung über die Blockierungen dürfte den Videos mehr Aufmerksamkeit bringen, als sie ansonsten je bekommen hätten. Dieses Phänomen wird als Streisand-Effekt bezeichnet.

In den vergangenen Wochen musste Samsung reichlich Spott für sein gescheitertes Galaxy Note 7 hinnehmen, das nach einigen Fällen von Akkubränden erst zurückgerufen und dann komplett aus dem Verkehr gezogen wurde. Mittlerweile wird das Gerät nicht mehr produziert und auch nicht mehr auf den Markt kommen.

Obama nimmt Vorfälle aufs Korn

Selbst US-Präsident Obama hat in einer jüngsten Rede eine Spitze in Richtung Samsung verteilt. Er verglich die von ihm angestoßene Gesundheitsreform mit der Veröffentlichung eines Smartphones: Wenn ein neues Smartphone Bugs hat, werden diese beseitigt - wie bei der Reform. "Außer es fängt an zu brennen. Dann nimmt man es vom Markt", sagt Obama anschließend unter allgemeinem Gelächter.

Jüngst kamen weitere Details zum Scheitern des Galaxy Note 7 zutage. So soll Samsung den Akku nicht von einem unabhängigen Testinstitut untersuchen haben lassen, sondern von einem eigenen Labor. Zu den eigentlichen Gründen, warum einige Galaxy Note 7 Feuer gefangen haben, gibt es hingegen weiterhin keine offiziellen Angaben.

Hat Samsung zu dünnen Separator verbauen lassen?

Die Wissenschaftlerin Bai-Xiang Xu von der TU Darmstadt hat im Interview mit der C't die Mutmaßung angestellt, dass in der Akkuzelle ein zu dünner Separator verbaut sein könnte. Dadurch könne es schneller zu einem Kurzschluss kommen. Samsung könnte die Akkuentwicklung schlicht zu sehr ausgereizt haben.

Der Imageschaden für Samsung ist jedenfalls gewaltig. Das Galaxy Note 7 darf mittlerweile nicht mehr auf Flüge in die USA, nach Kanada und Hongkong mitgenommen werden. Auch Zulieferer litten unter den Vorfällen: Nachdem auch Austauschgeräte Feuer fingen, fiel die Aktie von TDK, deren Tochterfirma Amperex die Akkus produzierte. Erste Medien vermuten bereits, dass Samsung die Note-Serie komplett einstellen könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Chrizzl 24. Okt 2016

Wow, ganz schön mutige Thesen, die da aufgestellt werden... Ich lehne mich jetzt mal aus...

JTR 24. Okt 2016

Darauf dürfte sich Youtube bei seiner Marktrelevanz kaum noch berufen dürfen. Die haben...

bltpgermany 24. Okt 2016

Im Prinzip ist es nicht witzig, aber je mehr es durch den Kakao gezogen wird, desto grö...

unbuntu 22. Okt 2016

Solange sich aber Leute davon blenden lassen, dass ein 6,1mm dickes Smartphone besser...

cpt.dirk 22. Okt 2016

Samsung's Reaktion ist im Grunde einfach nur armselig - und zeugt von null Humor. So...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /