• IT-Karriere:
  • Services:

Neues Sky Ticket im Hands On: Endlich Komfort wie bei Netflix und Co

Endlich: Der Pay-TV-Sender Sky bringt eine lange überfällige Überarbeitung der Sky-Ticket-App. Wir konnten uns die neue Version vorab ansehen, der erste Eindruck ist vielversprechend. Bei der Bedienung und Nutzung schließt Sky Ticket zur Konkurrenz auf.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Das neue Sky Ticket kommt Mitte Mai.
Das neue Sky Ticket kommt Mitte Mai. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Knapp 3.000 negative Ein-Sterne-Bewertungen unter der Sky-Ticket-App für Android sprechen eine deutliche Sprache: Die große Mehrheit der Kunden ist mit der Qualität der Sky-Ticket-App unzufrieden. Mit lediglich 560 positiven Bewertungen zeigt sich die erhebliche Diskrepanz bei der Kundenzufriedenheit. Viele Nutzer vermissen seit Jahren eine ordentliche Sky-Ticket-App. Die Kritik ist einhellig: Die Bedienung sei unlogisch, immer wieder störten lästige Fehlermeldungen, und viele Funktionen fehlten.

Inhalt:
  1. Neues Sky Ticket im Hands On: Endlich Komfort wie bei Netflix und Co
  2. Trotz aller Verbesserungen bleiben Lücken

All das soll sich Mitte Mai 2018 ändern. Der Pay-TV-Sender will dann eine komplett neu gestaltete Sky-Ticket-App auf den Markt bringen. Golem.de konnte sich die neue Version von Sky Ticket bereits anschauen, das Ergebnis überzeugt: Sky-Ticket-Kunden erhalten damit endlich viele seit Jahren fehlende Funktionen. Als Sky Ticket noch Sky Online hieß, machte der Streamingdienst vor allem durch fehlenden Komfort auf sich aufmerksam - selbst auf der speziell für Sky Online zugeschnittenen Streamingbox, wie unser Test vom Herbst 2015 zeigte. Mit der Umbenennung in Sky Ticket gab es zwar einige Verbesserungen, aber die Streamingnutzung war auch zwei Jahre später noch immer rückständig.

Neue Oberfläche für Sky Ticket

Sky-Ticket-Kunden erhalten künftig eine grundlegend überarbeitete Streaming-App, die an heutige Sehgewohnheiten angepasst wurde. Beim ersten Ausprobieren auf einem Apple TV reagierte die Oberfläche zügig, und die Inhalte werden schnell geladen. In diesem Punkt war die bisherige Sky-Ticket-App eine Enttäuschung. Es konnte trotz schneller Internetverbindung und leistungsfähiger Hardware immer wieder passieren, dass das Nachladen der Piktogramme viel zu lange dauerte - der Frust begann gleich zu Anfang.

  • Sky Ticket auf dem Apple TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die Suche in Sky Ticket kennt Autovervollständigung (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Alle bereits gesehenen Inhalte in der Sky-Ticket-App (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Sky Ticket trennt sauber die jeweiligen Rubriken. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Serienübersicht in Sky Ticket (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Sky Ticket auf dem Apple TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Auch die Übersichtlichkeit hat sich verbessert. Die Sky-Ticket-App ist sauber getrennt nach Inhalten des Entertainment- oder Cinema-Pakets. Denn an der Abostruktur ändert sich vorerst nichts. Sky Ticket gibt es für Film- und Serienfans in den beiden genannten Paketen. Zum Entertainment-Paket gehören Serien, Filme erhält der Cinema-Kunde. Die Preise bleiben unverändert: Sky Ticket Entertainment kostet monatlich 9,99 Euro, zum Monatspreis von 14,99 Euro gibt es Sky Ticket Cinema - beide Pakete sind monatlich kündbar. Zudem gibt es das Supersport Ticket für 29,99 Euro im Monat und das Supersport Tagesticket für 9,99 Euro pro Tag.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. VerbaVoice GmbH, München

Deutlich verbessert wurde die Suchfunktion, die nun Anforderungen erfüllt, die Kunden heutzutage an eine solche Funktion stellen. Suchen wir in der Sky- Ticket-App nach einer Serie, werden nicht mehr einzelne Folgen als Suchergebnis präsentiert, sondern nur ein Eintrag für die komplette Serie. Das bisherige Suchverhalten war schlichtweg eine Zumutung. Außerdem gibt es eine Autovervollständigung, so dass etwa Game of Thrones nicht komplett eingegeben werden muss, sondern schon nach wenigen Buchstaben das Ergebnis erscheint - sehr angenehm. Damit schließt Sky Ticket in diesem Punkt zu dem auf, was Amazon Prime Video und Netflix seit Jahren bieten.

Wer sich eine Serie am Stück ansieht, soll endlich direkt eine Einblendung erhalten, um zur nächsten Folge wechseln zu können. Das konnten wir vorab noch nicht ausprobieren, es wird aber wohl ähnlich wie bei Sky Go funktionieren, wo es eine solche Funktion seit kurzem gibt. Bisher mussten sich Sky-Ticket-Kunden durch die Übersicht der jeweiligen Staffel klicken, um die nächste Folge einer Serie zu schauen. Zudem sind alle Folgen einer Staffel direkt erreichbar, wenn gerade eine Folge geschaut wird. Beides ist für Kunden von Netflix und Amazon Prime Video eine Selbstverständlichkeit. Das gezielte Überspringen eines Vorspanns wird allerdings mit Sky Ticket leider noch nicht möglich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Trotz aller Verbesserungen bleiben Lücken 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  3. 159€ (neuer Tiefpreis)
  4. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)

Fenster 27. Apr 2018

Ganz klar Technik. Der Punkt ist: Heutzutage muss jedes Unternehmen irgendwie auch ein...

|=H 27. Apr 2018

Du kannst über Kategorien suchen, also diese Auswählen. Du kannst auch direkt nach...

sofries 27. Apr 2018

Sie benutzen eben die guten alten Methoden der Mobilfunkbetreiber. Da bekommst du auch zu...

DesignerDelle 26. Apr 2018

Ist mir tatsächlich neu. Nachdem mein Sky-Ticket ausgelaufen war, habe ich es 10 Minuten...

Trockenobst 26. Apr 2018

Deswegen ist es ein leckeres Schnitzel für FOX und Comcast in den USA, die das Ding...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /