Abo
  • Services:
Anzeige
Motorolas neues Moto X
Motorolas neues Moto X (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Umfangreiche, verbesserte Sprachsteuerung

Anzeige

Wie beim ersten Moto X kann der Nutzer auch beim neuen Modell eine umfangreiche Sprachsteuerung nutzen, die die Funktion der Google-Spracheingabe erweitert. So ist es wieder möglich, das neue Moto X mit einem Sprachbefehl direkt aus dem Standby-Zustand zu wecken. Neu ist die Möglichkeit, einen eigenen Aufweckbefehl zu konfigurieren - so kann dem neuen Moto X beispielsweise ein eigener Name gegeben werden.

  • Das neue Moto X von Motorola (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Bereits in der Standardversion ist das Moto X mit einer Bambusrückseite erhältlich. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Die Kamera hat jetzt 13 Megapixel und einen Ringblitz, der Prozessor ist ein Snapdragon 801 mit 2,5 GHz. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Wie sein Vorgänger liegt das neue Moto X aufgrund der geschwungenen Rückseite gut in der Hand. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Das neue Moto X von Motorola (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Nach dem Aufwecken gibt es wieder zahlreiche Möglichkeiten der Sprachsteuerung, von konkreten Anfragen wie "Wie wird das Wetter in [...]" bis hin zu abstrakteren Fragen wie "Was gibt's Neues?" und dem Abschalten der Netzverbindungen mit "Gute Nacht".

Die Sprachsteuerung muss theoretisch vom jeweiligen Nutzer konfiguriert und auf die eigene Stimme zugeschnitten werden. Wir konnten allerdings auch bei einem der Testgeräte direkt mit Sprachkommandos loslegen, die alle auf Anhieb funktionierten. Die Sprachbefehle werden von einem eigenen Prozessor verarbeitet.

Gestensteuerung und Rückseite aus Bambus

Auch die Gestensteuerung ist beim neuen Moto X wieder vorhanden. So kann der Nutzer beispielsweise wieder einen Anruf durch eine Bewegung oberhalb des Displays stumm schalten. Zudem gibt es beim neuen Moto X wieder Active Display: Hier werden Benachrichtigungen auf dem Display dargestellt, obwohl sich das Smartphone im Standby-Modus befindet.

Das neue Moto X wird es sowohl im regulären Handel als auch über Motorolas Moto Maker geben. Hier können Nutzer das Gerät nach eigenen Vorlieben anpassen und beispielsweise verschiedene Materialien und Farbkonfigurationen wählen. Die Version mit Lederrückseite wirkt dabei besonders edel. Gut gefallen hat uns, dass Motorola auch ein Moto X mit echter Bambusrückseite als reguläres, ergo günstigeres Modell anbietet. Ansonsten ist die Standardversion aus schwarzem, matten Kunststoff, der sich hochwertig anfühlt.

Fazit

Mit dem neuen Moto X hat Motorola mit seinem Topsmartphone zur Konkurrenz aufgeschlossen. War das erste Moto X noch eher ein Geheimtipp, der leistungsmäßig nicht an die Topgeräte von Samsung oder Sony heranreichen konnte, sieht das beim neuen Smartphone ganz anders aus.

Der starke Prozessor, das große Full-HD-Display, die gute Kamera und die LTE-Unterstützung machen das Moto X zu einem ernsthaften Gegenspieler der aktuellen Topgeräte anderer Hersteller. Die Bedienung wird durch eine umfangreiche Spracheingabe und die Gestensteuerung sinnvoll erleichtert und ergänzt.

Die Neuerungen schlagen sich allerdings auch im Preis nieder: Das neue Moto X kostet in der Standardversion im Laden mit 16 GByte Speicher 500 Euro, über den Moto Maker 530 Euro. Hier kann auch eine 32-GByte-Variante des Smartphones bestellt werden, diese kostet 580 Euro. Das Moto X soll ab Oktober 2014 in Deutschland erhältlich sein, über den Moto Maker soll es bereits ab Mitte September 2014 bestellbar sein.

 Neues Moto X im Hands On: Motorolas echtes Topsmartphone

eye home zur Startseite
mgh 19. Nov 2014

?? Hast du diese Bedingung übersehen? Denn die meisten Tests so auf die Schnelle reden...

Auf 'ne Cola 10. Sep 2014

das ist echt nicht zu fassen hier, wirklich

neocron 09. Sep 2014

hui, das hab ich sogar aufm tablet, jedoch nicht immer aktiv, nur wenn ich in ssh...

ThadMiller 09. Sep 2014

Er meint, wenn schon kein Wechselakku, dann sollte er wenigstens austauschbar sein.

Anonymer Nutzer 07. Sep 2014

Nein,aber dein Atari rendert auch nicht die UI von Android auf einem Bilschirm mit 400...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  4. Engelhorn KGaA, Mannheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Re: Falsch getestet

    FreierLukas | 16:52

  2. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 16:50

  3. Wow, etwa ein Zehntel eine aktuellen Grafikkarte...

    xmaniac | 16:50

  4. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    /mecki78 | 16:48

  5. Re: Reiner Zufall...

    ArcherV | 16:47


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel