• IT-Karriere:
  • Services:

Neues Kameramodul: Samsung baut eigenes Periskop-Teleobjektiv für Smartphones

Auch Samsung könnte künftig in seinen Smartphones ein Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung verbauen. Berichten zufolge soll die Massenproduktion eines entsprechenden Moduls angelaufen sein. Wie bei Huawei werden die Linsen liegend verbaut und das Licht wird über ein Prisma weitergeleitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch das aktuelle Galaxy S10+ hat bereits mehrere Kameras und einen Zoom, allerdings keinen fünffachen.
Auch das aktuelle Galaxy S10+ hat bereits mehrere Kameras und einen Zoom, allerdings keinen fünffachen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Samsung hat im Mai 2019 mit der Massenproduktion eines eigenen Smartphone-Kameramoduls mit Fünffachvergrößerung begonnen, das in sogenannter Periskop-Bauweise gefertigt wird. Das berichtet die für gewöhnlich gut informierte südkoreanische Internetseite ET News.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

Das Kameramodul ordnet die Linsen horizontal an, sie werden als liegend in das Gehäuse eingebaut. Das hat den Vorteil, dass trotz der für die starke Vergrößerung notwendigen Bautiefe des Moduls das Smartphone nicht dicker wird.

Huawei verwendet bei seinem P30 Pro das gleiche Prinzip: Auch hier wird ein Fünffachtele liegend eingebaut. Das Licht wird über ein Prisma abgelenkt und durch die Linsen auf den Sensor geleitet. Samsung wäre entsprechend nicht der erste Hersteller, der dieses Bauprinzip verwendet, sondern würde lediglich nachziehen.

Oppo verwendet Fünffach-Periskop-Teleobjektiv

Auch Oppo verwendet bei seinem jüngst vorgestellten Smartphone-Modell Reno ein fünffaches Periskop-Teleobjektiv. ET News zufolge soll die neue Samsung-Kamera unter anderem an Oppo geliefert werden - denkbar ist, dass es sich bei der Kamera im Reno bereits um das neue Modul handelt.

Unklar ist, ab wann Samsung selbst mit dem Einbau der neuen Kamera beginnt. Dass das kommende Note- und Galaxy-S-Modell bereits mit der Objektivkonstruktion in den Handel kommt, ist aber unwahrscheinlich. Smartphones werden meist mehrere Jahre im Voraus geplant, weswegen die neue Kamera erst in der übernächsten Generation verbaut werden könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 25,99€
  2. (-92%) 0,75€
  3. 2,62€

justanotherhusky 22. Mai 2019

https://assets.wired.com/photos/w_600/wp-content/uploads/2014/06/gameboy-camera-inline1.jpg


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /