Abo
  • IT-Karriere:

Neues Kameramodul: Samsung baut eigenes Periskop-Teleobjektiv für Smartphones

Auch Samsung könnte künftig in seinen Smartphones ein Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung verbauen. Berichten zufolge soll die Massenproduktion eines entsprechenden Moduls angelaufen sein. Wie bei Huawei werden die Linsen liegend verbaut und das Licht wird über ein Prisma weitergeleitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch das aktuelle Galaxy S10+ hat bereits mehrere Kameras und einen Zoom, allerdings keinen fünffachen.
Auch das aktuelle Galaxy S10+ hat bereits mehrere Kameras und einen Zoom, allerdings keinen fünffachen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Samsung hat im Mai 2019 mit der Massenproduktion eines eigenen Smartphone-Kameramoduls mit Fünffachvergrößerung begonnen, das in sogenannter Periskop-Bauweise gefertigt wird. Das berichtet die für gewöhnlich gut informierte südkoreanische Internetseite ET News.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. serie a logistics solutions AG, Köln

Das Kameramodul ordnet die Linsen horizontal an, sie werden als liegend in das Gehäuse eingebaut. Das hat den Vorteil, dass trotz der für die starke Vergrößerung notwendigen Bautiefe des Moduls das Smartphone nicht dicker wird.

Huawei verwendet bei seinem P30 Pro das gleiche Prinzip: Auch hier wird ein Fünffachtele liegend eingebaut. Das Licht wird über ein Prisma abgelenkt und durch die Linsen auf den Sensor geleitet. Samsung wäre entsprechend nicht der erste Hersteller, der dieses Bauprinzip verwendet, sondern würde lediglich nachziehen.

Oppo verwendet Fünffach-Periskop-Teleobjektiv

Auch Oppo verwendet bei seinem jüngst vorgestellten Smartphone-Modell Reno ein fünffaches Periskop-Teleobjektiv. ET News zufolge soll die neue Samsung-Kamera unter anderem an Oppo geliefert werden - denkbar ist, dass es sich bei der Kamera im Reno bereits um das neue Modul handelt.

Unklar ist, ab wann Samsung selbst mit dem Einbau der neuen Kamera beginnt. Dass das kommende Note- und Galaxy-S-Modell bereits mit der Objektivkonstruktion in den Handel kommt, ist aber unwahrscheinlich. Smartphones werden meist mehrere Jahre im Voraus geplant, weswegen die neue Kamera erst in der übernächsten Generation verbaut werden könnte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 298,00€
  2. 159,90€ + Versand (Bestpreis!)

justanotherhusky 22. Mai 2019 / Themenstart

https://assets.wired.com/photos/w_600/wp-content/uploads/2014/06/gameboy-camera-inline1.jpg

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    •  /