Abo
  • IT-Karriere:

Neues iPhone: US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple

US-Komiker nehmen in ihren Talkshows seit der Vorstellung des iPhone 7 verstärkt Apple aufs Korn. Seien es die drahtlose Apple-Tasche, herumfliegende Airpods oder allgemeine Konsumkritik an dem Zwang, sich jedes Jahr etwas Neues zu kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bill Maher übt grundsätzliche Kritik am jährlichen Vorstellungsrhythmus.
Bill Maher übt grundsätzliche Kritik am jährlichen Vorstellungsrhythmus. (Bild: HBO)

Wer sich derzeit ein wenig durch die US-Talkshows zappt, der findet derzeit einiges an Kritik an Apple. Vor allem das iPhone 7 ist anscheinend ein guter Aufhänger, um Späße zu machen. Conan O'Brien macht sich in seiner Late-Night-Show (Conan, TBS) über die Airpods lustig, denen nachgesagt wird, dass sie beim Tanzen aus den Ohren fallen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Soltau, Soltau
  2. Rodenstock GmbH, Regen

Das steht natürlich im Kontrast zu den Aussagen von Apples Chef Tim Cook, der meinte, dass die Airpods nicht mehr aus den Ohren fallen, weil ihnen die Kabel fehlten. Doch nicht nur die Kopfhörer sind Ziel der Kritik. Gelästert wird beispielsweise über Apples seltsam anmutendes Patent für eine Papiertüte, bei dem selbst der britische Guardian sich eine spitze Bemerkung zur fehlenden Kopfhörerbuchse nicht verkneifen konnte. Auch Stephen Colbert (The Late Show, CBS) nutzt Anspielungen auf das iPhone 7, um iTem vorzustellen, Apples nächste Tragetasche. Ein Füllloch hat diese nicht, witzelt Colbert, dafür gibt es Zubehör, um nachträglich ein Loch in die Papiertüte zu schneiden, um seinen Einkauf korrekt zu platzieren. Zudem werde seine iTem genannte Tasche über Bluetooth getragen. Und weil das Lästern über IT-Unternehmen gerade im Trend ist, bekommt auch Samsung am Ende eine spitze Bemerkung ab (ab Minute 1:40):

Conan hat das Papiertüten-Patent ebenfalls aufgegriffen und einen Werbeclip über die Airbag-Tasche veröffentlicht. Die Akkulaufzeit ist jedoch noch verbesserungswürdig.

Bill Mahers Apple-Kritik als Konsumkritik

Gewohnt stark inhaltlicher Natur ist Bill Mahers (Real Time, HBO) Kritik an Apple. Eine echte Innovation wäre es, wenn Apple ausnahmsweise nicht im Jahresrhythmus neue Produkte vorstellen würde. Maher vergisst dabei aber, dass Apple dies bei Mac-Produkten tatsächlich schon tut. Die derzeit im Angebot befindlichen Rechner sind nicht mehr aktuell. Dort wird schon lange nicht mehr regelmäßig eine neue CPU verbaut, wie das beim iPhone der Fall ist.

Mahers Kritik zieht sich dementsprechend am iPhone hoch und den mangelnden Neuerungen des Smartphones. Eine neue, lichtstärkere Kamera und ein neuer Prozessor? Das brauche keiner, außer den Aktionären, so Maher. Das Smartphone könne bereits alles. Der Nutzer hat ein Gerät, das alle E-Mails verwalte, Musik und Internet zugänglich mache und Sexpartner finde. Und das alles mit einem drahtlosen Telefon. Allenfalls werde die neue Kamera für noch bessere Bilder von serviertem Essen oder neuen Penis-Bildern des US-Politikers Anthony Weiner benötigt - ein Running Gag in den USA, da der Demokrat dafür bekannt geworden ist, Bilder seines Geschlechtsteils zu verschicken.

Zudem übt Maher Kritik an den Medien, die sich über mangelnde Innovationen und schlechte Verkaufszahlen beschweren, obwohl das iPhone Hunderte Milliarden US-Dollar Umsatz generiere. Für ihn typisch ist eine grundsätzliche Kritik an der Marktwirtschaft, die dann folgt: Wenn ein Unternehmen eine gute Bilanz vorweise, sei es zwingend notwendig, dass diese im Folgejahr weiter verbessert werde. Gut sei nicht gut genug, so der Tenor, wenn es kein unendliches Wachstum gebe. Und Maher setzt noch einen drauf: Rasierer, die regelmäßig neu erfunden werden müssen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 80,90€ + Versand
  3. 294€

Pjörn 29. Sep 2016

Die Dickste noch zu knackende Nuss beim Thema Klimawandel wird auch letztlich die...

ThaKilla 27. Sep 2016

Nope... nicht alle sind vom Konsum getrieben. Es soll Menschen geben die nur nach Preis...

DeathMD 27. Sep 2016

https://www.youtube.com/watch?v=e67OCOMaXXA

DY 27. Sep 2016

Schlimm, oder? ....

zipanetras 27. Sep 2016

Da hast du natürlich Recht, jedenfalls ist der meiste Content auf Golem gut, aber ich...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /