Abo
  • Services:

Bessere Kamera und optionale eSIM

Auch die restliche Hardware-Ausstattung des neuen iPad Pro ist hochwertig. Als Kamera kommt das 12-Megapixel-Modul des iPhone 7 zum Einsatz, das entsprechend gute Bilder macht. Die Kamera kann Videos in 4K mit 30 fps aufnehmen und hat einen Blitz mit vier LEDs. Besonders Tageslichtaufnahmen sehen gut aus, allerdings sind auch Fotos mit weniger guter Beleuchtung dank einer Anfangsblende von f/1.8 kein Problem. Die Frontkamera hat 7 Megapixel.

  • Das neue iPad Pro 12,9 mit Smart Keyboard und Apple Pencil (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Apple Pencil ist der der ersten iPad-Pro-Generation. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wie beim ersten iPad Pro lässt sich das neue Modell mit dem Smart Keyboard nur in einem Winkel aufstellen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das generelle Design des Tastatur-Covers hat Apple nicht verändert - es gibt also auch weiterhin keine Möglichkeit, den Apple Pencil an der Tastatur zu befestigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display des neuen iPad Pro hat Apple verbessert: Dank der neuen maximalen Bildwiederholungsfrequenz von 120 Hertz wirken Animationen flüssiger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Design des 12,9 Zoll großen Tablets hingegen unterscheidet sich nicht vom Vorgänger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Tablet wieder über einen Lightning-Stecker, die Akkulaufzeit beträgt bei Mischnutzung knapp zehn Stunden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera ist die des iPhone 7 und hat 12 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPad Pro 12,9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPad Pro 12,9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPad Pro und einer seiner Vorgänger (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Kamera ist die des iPhone 7 und hat 12 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Das iPad Pro 12,9 unterstützt WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Das Tablet ist auch mit einem LTE-Modem erhältlich, diese Variante hat zusätzlich noch eine eSIM fest verbaut. Mit dieser können Nutzer beispielsweise im Ausland ohne eine herkömmliche SIM-Karte eine Datenoption buchen. Je nach Land stehen verschiedene Optionen mit unterschiedlichen Preisen zur Verfügung, wobei die Funktion nicht in allen Ländern der Welt verfügbar ist.

Der Flashspeicher des neuen iPad Pro ist wahlweise 64, 256 oder 512 GByte groß. Um sinnvoll mit dem Gerät arbeiten zu können, scheint uns mindestens die 256-GByte-Version nötig. Der Arbeitsspeicher wurde auf 4 GByte erhöht.

Tastatur-Cover mit unverändertem Aufstellmechanismus

Als Zubehör gibt es wieder ein Tastatur-Cover, das ein QWERTZ-Layout ohne Nummern- und Funktionstastenblock, ohne F-Tasten sowie ohne zusätzliche Steuerungstasten bietet. Wie beim Smart Keyboard des ersten iPad Pro ist auch beim neuen der Hubweg der Tasten sehr kurz und die Tasten sind ungedämpft. Das Tippgefühl ist entsprechend hart, die Tastatur ist auch nicht besonders leise - es sei denn, man tippt wirklich sehr vorsichtig. Arbeiten lässt es sich auf der Tastatur dennoch anständig, auch bei langen Texten: Dieser Text ist auf dem iPad Pro entstanden.

Das Tastatur-Cover dient gleichzeitig dazu, das iPad Pro aufzustellen. Den Mechanismus hat Apple im Vergleich zum Vorgänger nicht verändert, entsprechend ist auch das neue Modell nur in einem Winkel aufstellbar. An einem Schreibtisch ist das kein Problem, wenn wir allerdings an tieferen Tischen arbeiten, würden wir uns die Verstellmöglichkeit wünschen. Die Tablet-Cover-Konstruktion lässt sich sowohl am Tablet als auch an der Tastatureinheit selbst anheben ohne auseinanderzugleiten - besonders stabil ist das Anheben an der Tastatur jedoch nicht. Zudem biegt sich die Tastatur durch das Gewicht des großen Tablets durch und löst in unserem Fall die Leertaste aus.

Das Smart Cover ist auch auf dem Schoß nutzbar und dabei stabiler als der Aufstellmechanismus der Surface-Tablets. So stabil wie ein echtes Notebook ist aber auch Apples Lösung nicht.

 Neue Bildwiederholungrate bringt Verbesserungen beim Apple PencilVier Lautsprecher und neue Lederhülle 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 45,99€ (Release 19.10.)
  3. 4,99€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

neocron 16. Okt 2017

jetzt hast du es endlich verstanden! DU verbindest es nicht mit den vorzuegen, das war...

Crass Spektakel 04. Jul 2017

Mir hat das hier gut gefallen: https://geizhals.de/odys-shape-pro-x610176-a1629607.html...

neocron 28. Jun 2017

es ging um das iPad mit A10X chip, und nicht dem alten A9X! Bitte genauer lesen! und...

Trollversteher 27. Jun 2017

Es gibt noch eine dritte Möglichkeit: Die Verbreitung des iPad Pro ist (im Vergleich zum...

Gandalf2210 25. Jun 2017

Ich finde Golem sollte die Überschrift anpassen ;)


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Geforce RTX 2080 (Ti) im Test: Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos
Geforce RTX 2080 (Ti) im Test
Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos

Technisch gibt es an der Geforce RTX 2080 (Ti) nichts zu meckern: Die Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur sind extrem schnell und das Referenz-Design ist dabei dennoch erfreulich leise. Wer Deep-Learning- oder Raytracing-Optik will, muss aber teuer bezahlen und vorerst warten.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarten Das kann Nvidias Turing-Architektur
  2. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  3. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /