Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue iPad Pro mit 12,9 Zoll großem Display
Das neue iPad Pro mit 12,9 Zoll großem Display (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Bessere Kamera und optionale eSIM

Auch die restliche Hardware-Ausstattung des neuen iPad Pro ist hochwertig. Als Kamera kommt das 12-Megapixel-Modul des iPhone 7 zum Einsatz, das entsprechend gute Bilder macht. Die Kamera kann Videos in 4K mit 30 fps aufnehmen und hat einen Blitz mit vier LEDs. Besonders Tageslichtaufnahmen sehen gut aus, allerdings sind auch Fotos mit weniger guter Beleuchtung dank einer Anfangsblende von f/1.8 kein Problem. Die Frontkamera hat 7 Megapixel.

Anzeige
  • Das neue iPad Pro 12,9 mit Smart Keyboard und Apple Pencil (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Apple Pencil ist der der ersten iPad-Pro-Generation. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wie beim ersten iPad Pro lässt sich das neue Modell mit dem Smart Keyboard nur in einem Winkel aufstellen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das generelle Design des Tastatur-Covers hat Apple nicht verändert - es gibt also auch weiterhin keine Möglichkeit, den Apple Pencil an der Tastatur zu befestigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display des neuen iPad Pro hat Apple verbessert: Dank der neuen maximalen Bildwiederholungsfrequenz von 120 Hertz wirken Animationen flüssiger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Design des 12,9 Zoll großen Tablets hingegen unterscheidet sich nicht vom Vorgänger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Tablet wieder über einen Lightning-Stecker, die Akkulaufzeit beträgt bei Mischnutzung knapp zehn Stunden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera ist die des iPhone 7 und hat 12 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPad Pro 12,9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPad Pro 12,9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPad Pro und einer seiner Vorgänger (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Kamera ist die des iPhone 7 und hat 12 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das iPad Pro 12,9 unterstützt WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Das Tablet ist auch mit einem LTE-Modem erhältlich, diese Variante hat zusätzlich noch eine eSIM fest verbaut. Mit dieser können Nutzer beispielsweise im Ausland ohne eine herkömmliche SIM-Karte eine Datenoption buchen. Je nach Land stehen verschiedene Optionen mit unterschiedlichen Preisen zur Verfügung, wobei die Funktion nicht in allen Ländern der Welt verfügbar ist.

Der Flashspeicher des neuen iPad Pro ist wahlweise 64, 256 oder 512 GByte groß. Um sinnvoll mit dem Gerät arbeiten zu können, scheint uns mindestens die 256-GByte-Version nötig. Der Arbeitsspeicher wurde auf 4 GByte erhöht.

Tastatur-Cover mit unverändertem Aufstellmechanismus

Als Zubehör gibt es wieder ein Tastatur-Cover, das ein QWERTZ-Layout ohne Nummern- und Funktionstastenblock, ohne F-Tasten sowie ohne zusätzliche Steuerungstasten bietet. Wie beim Smart Keyboard des ersten iPad Pro ist auch beim neuen der Hubweg der Tasten sehr kurz und die Tasten sind ungedämpft. Das Tippgefühl ist entsprechend hart, die Tastatur ist auch nicht besonders leise - es sei denn, man tippt wirklich sehr vorsichtig. Arbeiten lässt es sich auf der Tastatur dennoch anständig, auch bei langen Texten: Dieser Text ist auf dem iPad Pro entstanden.

Das Tastatur-Cover dient gleichzeitig dazu, das iPad Pro aufzustellen. Den Mechanismus hat Apple im Vergleich zum Vorgänger nicht verändert, entsprechend ist auch das neue Modell nur in einem Winkel aufstellbar. An einem Schreibtisch ist das kein Problem, wenn wir allerdings an tieferen Tischen arbeiten, würden wir uns die Verstellmöglichkeit wünschen. Die Tablet-Cover-Konstruktion lässt sich sowohl am Tablet als auch an der Tastatureinheit selbst anheben ohne auseinanderzugleiten - besonders stabil ist das Anheben an der Tastatur jedoch nicht. Zudem biegt sich die Tastatur durch das Gewicht des großen Tablets durch und löst in unserem Fall die Leertaste aus.

Das Smart Cover ist auch auf dem Schoß nutzbar und dabei stabiler als der Aufstellmechanismus der Surface-Tablets. So stabil wie ein echtes Notebook ist aber auch Apples Lösung nicht.

 Neue Bildwiederholungrate bringt Verbesserungen beim Apple PencilVier Lautsprecher und neue Lederhülle 

eye home zur Startseite
Crass Spektakel 04. Jul 2017

Mir hat das hier gut gefallen: https://geizhals.de/odys-shape-pro-x610176-a1629607.html...

neocron 28. Jun 2017

es ging um das iPad mit A10X chip, und nicht dem alten A9X! Bitte genauer lesen! und...

Trollversteher 27. Jun 2017

Es gibt noch eine dritte Möglichkeit: Die Verbreitung des iPad Pro ist (im Vergleich zum...

neocron 26. Jun 2017

was genau "ersthafte" Anwendungen sein sollen, weisst du vermutlich selbst nicht...

Gandalf2210 25. Jun 2017

Ich finde Golem sollte die Überschrift anpassen ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  2. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  3. AKDB, München
  4. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 3,99€
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  2. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  3. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  4. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  5. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  6. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  7. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  8. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  9. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  10. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Die letzte Meile

    Ovaron | 16:16

  2. Re: Kein Band 20

    TC | 16:12

  3. Bleiben denn die ganzen Dienste wie foodora?

    Analysator | 16:02

  4. Re: Vorher Diesel, jetzt E-Auto, das sind echt...

    azeu | 15:59

  5. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    Melkor | 15:58


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel