Neues Handelsregister: Private Daten ermöglichen Identitätsdiebstahl

Ein Verein für Datenschutz fordert, personenbezogene Daten im neuen Handelsregister besser zu schützen. Eine Hackerin sieht ähnliche Probleme.

Artikel veröffentlicht am , Lennart Mühlenmeier
Für alle Beteiligten bedeutet der Datensatz hinter Handelsregister.de Risiken sowie Chance.
Für alle Beteiligten bedeutet der Datensatz hinter Handelsregister.de Risiken sowie Chance. (Bild: Jan Antonin Kolar/Unsplash-Lizenz)

Die Deutsche Vereinigung für Datenschutz (DVD) fordert, personenbezogene Daten im neuen Handels- und Vereinsregister besser zu schützen. Angaben wie Geburtsdaten, die gemäß einer Novelle leichter zugänglich sind, würden Identitätsdiebstahl ermöglichen. Der Verein sieht die Bundesregierung in der Pflicht, legislativ nachzubessern. Teile der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) seien im Rahmen der Novelle nicht beachtet worden.

Stellenmarkt
  1. SAP FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

In einer Pressemitteilung vom 15. August 2022 fordert der DVD-Vorsitzende Frank Spaeing, dass die Plattform abgeschaltet oder Zugang weiter beschränkt werden müsse, um Identitätsdiebstahl zu verhindern. Personenbezogene Daten wie Geburtsdaten, Adressen, Bankverbindungen und Unterschriften sind einsehbar. Diese Daten ermöglichen die "Einrichtung von Fake Accounts, Fake-Bestellungen und [andere] kriminelle Machenschaften bis hin zu persönlichen Bedrohungen".

DVD-Vorstandsmitglied Thilo Weichert sagt in der Pressemitteilung: "Die alte Bundesregierung hat die DSGVO in vieler Hinsicht unter Missachtung der europarechtlichen Vorgaben umgesetzt. Eine zeitnahe Korrektur ist dringend nötig. Um kurzfristig den Missbrauch der Online-Daten zu verhindern, sollte den Betroffenen zumindest ein Widerspruchsrecht bzgl. der Registerveröffentlichung besonders sensibler Einzelangaben eingeräumt werden."

Gescrapter Datensatz nur nach Begründung

Zum 1. August hat der Betreiber von Handelsregister.de die Seite an eine EU-Richtlinie angepasst. Jedoch wurde lediglich die Bezahlschranke entfernt und ansonsten das Register gelassen, wie es war. Golem.de sprach daraufhin mit Lilith Wittmann. Die IT-Sicherheitsforscherin und Hackerin kündigte an, die Daten scrapen zu wollen, und sieht sich mit der gleichen Problematik konfrontiert.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf Twitter kündigte Wittmann an, den bisherigen Stand der gescrapten Daten nur kontrolliert abgeben zu wollen. Die Gruppe Bund.dev sieht sich "momentan nicht imstande, einzuschätzen, welche gesellschaftlichen Risiken von solch einem Datensatz ausgehen". Wittmann berichtet über weitere auch technische Überlegungen und Erkenntnisse auf Medium.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Minority Report wird 20 Jahre alt
Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
Von Peter Osteried

Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
Artikel
  1. Luftfahrt: Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi
    Luftfahrt
    Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi

    Das senkrecht startende und landende Lufttaxi soll in fünf Jahren im regulären Einsatz sein.

  2. Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
    Gegen Agile Unlust
    Macht es wie Bruce Lee

    Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  3. Firefly Aerospace: Rakete erreicht den Orbit
    Firefly Aerospace
    Rakete erreicht den Orbit

    Der zweite Start der Alpha-Rakete war erfolgreich. Sie hat Satelliten in einer niedrigen Erdumlaufbahn ausgesetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /