Abo
  • Services:
Anzeige
Google Glass in unauffälliger Form
Google Glass in unauffälliger Form (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Neues Geschmacksmuster: Google Glass soll ansehnlicher werden

Google-Glass-Nutzer sind leicht zu erkennen: Sie tragen ein auffälliges Brillengestell. Besonders modisch ist das nicht, doch das könnte sich bald ändern. Google wurde ein neues Designpatent zugesprochen.

Anzeige

Google Glass fällt vor allem durch das kleine, aber deutlich erkennbare Mikrodisplay vor einem Auge auf und unterscheidet den Nutzer von anderen Brillenträgern. Google hat nun in den USA ein Geschmacksmuster (Designpatent) erhalten (D710,928S), in dem eine Brille gezeigt wird, die weniger auffällig aussieht. Das Mikrodisplay vor dem Auge ist verschwunden.

Dafür wurde links und rechts in den Bügeln der Brille eine Projektionstechnik untergebracht. Aus den Zeichnungen geht nicht hervor, wie diese funktionieren sollen.

Das US Patent D710,928S wurde Googles Ingenieur Mitchell Heinrich am 12. August 2014 zugesprochen. Es scheint vornehmlich auf das Äußere der Brille abzuzielen, die weniger auffällig ist als die bisherigen Explorer-Modelle. Diese führten schon zu Stigmatisierungen in der Öffentlichkeit. In einigen Restaurants, Kinos und Kneipen wurden die Brillen gar verboten, obwohl sie einen geringen Verbreitungsgrad haben und aus dem Beta-Stadium noch nicht hinaus sind.

Die Google Glass wurde erst Ende Juni 2014 in Großbritannien auf den Markt gebracht. Sie kostet in den USA ohne Steuern 1.500 US-Dollar, also ungefähr 1.100 Euro. In Großbritannien liegt der Preis bei 1.000 britischen Pfund - umgerechnet 1.250 Euro. Dort ist bisher nur die einfache Version der Glass erhältlich. In den USA gibt es eine deutlich größere Auswahl an Modellen mit verschiedenen Gestellen. Kürzlich stellte Google eine von der Designerin Diane von Fürstenberg entworfene Kollektion vor.

In Deutschland ist die Brille offiziell noch nicht erhältlich.


eye home zur Startseite
TheUnichi 27. Aug 2014

Du hast mich nicht verstanden. Meinst du nicht, es hätte bereits jemand bemerkt, wenn...

Hutschnur 24. Aug 2014

Was habe ich denn für die GG gefordert? Link? Man kann auch nicht das geringste tun, um...

MartinAdam 22. Aug 2014

Wenn Augmented Reality nur die Daten von Google & Co. verwenden würde und darauf hoffen...

Jakelandiar 22. Aug 2014

Da nehmen sich die meisten Frauen aber zum Glück auch nichts. Einige versuchen im sch...

kerub 21. Aug 2014

"Jetzt" ist gut. Sogenannte Spy Cams gab es schon überall zu kaufen noch bevor Android...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  4. ViaMedia AG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (50% Rabatt!)
  2. 219,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Gear VR 66,00€, Gear S3 277,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  2. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  3. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  4. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  5. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  6. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  7. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  8. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1

  9. Displayweek 2017

    Die Display-Welt wird rund und durchsichtig

  10. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Interessant zu wissen wäre

    mahennemaha | 17:07

  2. Re: Wozu?

    My1 | 17:06

  3. Re: Warp-Korridor

    motzerator | 17:06

  4. Tjo

    Arsenal | 17:03

  5. FF Remakes für Switch

    Nyhmus | 17:02


  1. 16:55

  2. 16:46

  3. 16:06

  4. 16:00

  5. 14:21

  6. 13:56

  7. 12:54

  8. 12:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel