Abo
  • IT-Karriere:

Neues Geschäftsfeld: Huawei soll an autonomen Autos arbeiten

Huawei soll zusammen mit Partnern an autonomen Autos forschen, heißt es in einem Medienbericht. Das chinesische Unternehmen soll unter anderem mit Audi und Toyota kooperieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei sucht neue Geschäftsfelder.
Huawei sucht neue Geschäftsfelder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Nach einem Bericht der Financial Times (Bezahlschranke) arbeiten Audi und ein chinesisch-japanisches Joint Venture von Toyota mit Huawei zusammen an autonom fahrenden Autos. Auch andere Autohersteller sollen mit dem vor allem in den USA stark in den Fokus geraten Unternehmen kooperieren, das dort wegen seiner Smartphones, PCs und der Ausstattung für die 5G-Telekommunikationsinfrastrutur massiv unter Druck geraten ist.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Huawei soll seine KI-Software (künstliche Intelligenz) im Rahmen der Forschungsaktivitäten rund um das autonome Fahren beisteuern, heißt es in dem Bericht. Mit an Bord sollen auch weitere chinesische Firmen wie Beijing New Energy Automobile und Changan Automobile sein.

Huawei sagte der Financial Times, dass bis etwa 2022 ein autonomes Fahrzeug mit Komponenten von Huawei serienreif sei, das auch in den Handel kommen soll. So weit sind andere Hersteller noch nicht, was aber nicht nur an der Technik, sondern auch am Gesetzgeber liegt. Bisher sind die meisten Versuche mit autonom fahrenden Autos mit Aufpassern an Bord oder zumindest per Fernsteuerung über eine Zentrale derart gestaltet, dass sich ein kommerzieller Betrieb noch nicht lohnen dürfte.

Die Financial Times berichtet von einem Video, das die Redakteure zu sehen bekamen, in dem ein Audi autonom durch Schanghai steuert - allerdings mit Kontrollfahrer an Bord. Fußgänger, Rollerfahren, Autos und Ampeln habe das System selbstständig erkannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /