• IT-Karriere:
  • Services:

Neues Geschäftsfeld: Huawei soll an autonomen Autos arbeiten

Huawei soll zusammen mit Partnern an autonomen Autos forschen, heißt es in einem Medienbericht. Das chinesische Unternehmen soll unter anderem mit Audi und Toyota kooperieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei sucht neue Geschäftsfelder.
Huawei sucht neue Geschäftsfelder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Nach einem Bericht der Financial Times (Bezahlschranke) arbeiten Audi und ein chinesisch-japanisches Joint Venture von Toyota mit Huawei zusammen an autonom fahrenden Autos. Auch andere Autohersteller sollen mit dem vor allem in den USA stark in den Fokus geraten Unternehmen kooperieren, das dort wegen seiner Smartphones, PCs und der Ausstattung für die 5G-Telekommunikationsinfrastrutur massiv unter Druck geraten ist.

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte

Huawei soll seine KI-Software (künstliche Intelligenz) im Rahmen der Forschungsaktivitäten rund um das autonome Fahren beisteuern, heißt es in dem Bericht. Mit an Bord sollen auch weitere chinesische Firmen wie Beijing New Energy Automobile und Changan Automobile sein.

Huawei sagte der Financial Times, dass bis etwa 2022 ein autonomes Fahrzeug mit Komponenten von Huawei serienreif sei, das auch in den Handel kommen soll. So weit sind andere Hersteller noch nicht, was aber nicht nur an der Technik, sondern auch am Gesetzgeber liegt. Bisher sind die meisten Versuche mit autonom fahrenden Autos mit Aufpassern an Bord oder zumindest per Fernsteuerung über eine Zentrale derart gestaltet, dass sich ein kommerzieller Betrieb noch nicht lohnen dürfte.

Die Financial Times berichtet von einem Video, das die Redakteure zu sehen bekamen, in dem ein Audi autonom durch Schanghai steuert - allerdings mit Kontrollfahrer an Bord. Fußgänger, Rollerfahren, Autos und Ampeln habe das System selbstständig erkannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,99€
  2. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  3. 48,99€
  4. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...

Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /