Abo
  • Services:

Neues Crowdfunding: Youtuber braucht Geld für zweiten Prozess gegen Bild.de

In seinem Rechtsstreit um die Adblocker-Sperre von Bild.de hat Youtuber Tobias Richter eine neue Sammelaktion gestartet. Denn er muss sich inzwischen in einem "Zwei-Fronten-Krieg" mit dem Axel-Springer-Verlag auseinandersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Youtuber Richter braucht Geld für die nächste Runde im Streit gegen Bild.de.
Youtuber Richter braucht Geld für die nächste Runde im Streit gegen Bild.de. (Bild: leetchi.com//Screenshot: Golem.de)

Der Youtuber Tobias Richter sammelt ein weiteres Mal Geld für seinen Rechtstreit mit dem Axel-Springer-Verlag. Da sich inzwischen zwei Gerichte mit der Frage beschäftigen, ob Richter auf seinem Youtube-Kanal eine Umgehungsanleitung für die Werbeblockersperre von Bild.de veröffentlichen darf, trägt Richter nun das doppelte Prozesskostenrisiko in Höhe von jeweils rund 8.000 Euro. "Ich brauch' wieder neues Geld für Hamburg", sagte er in einem am Dienstag veröffentlichten Video und fügte hinzu: "Sie wollen einen Zwei-Fronten-Krieg."

Inhalt:
  1. Neues Crowdfunding: Youtuber braucht Geld für zweiten Prozess gegen Bild.de
  2. Berlin will Verhandlungstermin festlegen

Hintergrund des Streits ist die Veröffentlichung eines Videos, in dem Richter erklärte, wie die Werbeblockersperre von Bild.de umgangen werden kann. Richter hatte das strittige Video nach einer Abmahnung im vergangenen Oktober umgehend von seinem Youtube-Kanal "Tobis Tricks" entfernt, möchte aber nach wie vor keine Unterlassungserklärung abgeben, wie von Springer gefordert. Er hatte im vergangenen Dezember per Crowdfunding rund 7.000 Euro gesammelt, um sich gegen eine von Springer angekündigte Unterlassungsklage wehren zu können.

Springer zögerte lange mit der Klage

Allerdings blieben die Anwälte von Springer zunächst untätig und warteten die Urteilsbegründung des Landgerichts Hamburg in einem ähnlich gelagerten Fall gegen die Kölner Eyeo GmbH ab. Da die Unterstützer Richters aber nachfragten, was mit dem gespendeten Geld geschehen sei, leitete der Youtuber Anfang März über seinen Anwalt Niklas Haberkamm selbst eine sogenannte negative Feststellungsklage vor dem Landgericht Berlin ein (Az. 16 O 140/16). Darin soll das Gericht feststellen, dass Richter, anders als von Bild.de behauptet, mit seiner Umgehungsanleitung nicht gegen das Urheberrecht verstoßen hat.

Unmittelbar nachdem das Landgericht Hamburg Ende März seine Urteilsbegründung veröffentlicht hatte, reichten die Springer-Anwälte eine sogenannte Leistungsklage in Hamburg ein. Dort dürften die Chancen für Bild.de nach der vorliegenden Begründung nicht schlecht liegen, wobei unklar ist, ob der Fall vor derselben Kammer verhandelt wird.

Berlin will Verhandlungstermin festlegen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)
  2. (u. a. Fallout 4 für 7,99€ und Battlefleet Gothic: Armada für 6,99€)
  3. 77€ (Vergleichspreis 97,83€)
  4. 47,99€ (Bestpreis!)

Tuxgamer12 22. Mai 2016

Seit wann lässt Bild.de den Desktop verschwinden? Die verändern doch nur ihre eigene...

FreiGeistler 20. Mai 2016

Das ist dann Serverseitig via Passwort geschützt. Ein wirksamer Schutz. Ein Layer auf...

crazypsycho 19. Mai 2016

Wenn er die Unterlassungserklärung abgegeben hätte, hätte er auch die...

crazypsycho 19. Mai 2016

Ich kenne weder deine Firma, noch dich, noch die Gründe der Klage. Von daher ist mir...

AllDayPiano 19. Mai 2016

Man muss Strafrecht und Zivilrecht voneinander trennen. Mal angenommen ein Kunde...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /