• IT-Karriere:
  • Services:

Neues Betriebssystem: Windows 10X soll auch auf Laptops laufen

Microsoft hat für seine Dual-Screen-Geräte ein modifiziertes Betriebssystem entwickelt. Doch Windows 10X könnte auch auf normalen Laptops zum Einsatz kommen, heißt es in einem unabsichtlich veröffentlichten Dokument.

Artikel veröffentlicht am ,
So könnte das Startmenü (Launcher) bei Windows 10X aussehen.
So könnte das Startmenü (Launcher) bei Windows 10X aussehen. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Der Computerkonzern Microsoft hat offenbar unbeabsichtigt weitere Einsatzmöglichkeiten für das neue Betriebssystem Windows 10X preisgegeben. Nach Angaben des US-Portals The Vergeentdeckte ein Twitter-Nutzer auf einem Microsoft-Server eine entsprechende Präsentation, die kurzzeitig online verfügbar gewesen sein soll. Ein weiterer Nutzer veröffentlichte Screenshots der Präsentation. Diese beziehen sich unter anderem auf die neu gestaltete Task Bar, das Startmenü (Launcher), das Login, die Vernetzung und die Schnellzugriffe.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main

Demnach soll es eine gemeinsame "Basisversion" der Taskbar geben, die sowohl auf normalen Laptops als auch auf Faltgeräten zum Einsatz kommt. Individuelle Anpassungen je nach Modell seien aber möglich. Das heißt, dass Windows 10X nicht nur auf geplanten Geräten wie dem Surface Neo mit zwei Bildschirmen genutzt werden könnte. Das Betriebssystem passe sich daran an, "wie ich jedes meiner Geräte in meinem Umfeld benutze", heißt es in einer weiteren Folie.

Microsoft hatte Anfang Oktober 2019 angekündigt, dass das geplante Surface Neo mit Windows 10X eine speziell angepasste Version des Betriebssystems verwende. Diese Version sei für die Nutzung von zwei Displays konzipiert. Ob Windows 10X ein eigenes Betriebssystem sei oder nur ein Teilmodus von Windows 10, war nicht gesagt worden. Intern bezeichnen die Entwickler das System als "Santorini".

Der Präsentation zufolge will Microsoft in Windows 10X die lokale Suche stärker in das Startmenü, nun als "Launcher" bezeichnet, integrieren. "Die Suche ist nahtlos integriert mit Web-Resultaten, verfügbaren Programmen und speziellen Dateien auf Ihrem Gerät", heißt es in dem Dokument. Empfohlene Inhalte würden dynamisch auf Basis der am häufigsten und zuletzt genutzten Programme, Dateien und Webseiten aktualisiert.

Zudem wolle Windows 10X die Authentifizierung per Gesichtserkennung durch Windows Hello verbessern. "Wenn der Bildschirm eingeschaltet wird, werden Sie direkt zur Authentifizierung aufgefordert, anders als bei Windows 10, wo vor der Authentifizierung zunächst der Sperrbildschirm entsperrt werden muss", heißt es weiter. Die Nutzer fühlten "eine persönliche Verbindung zu ihren Geräten", weil sie auf sie zugeschnitten seien.

Intern versichern die Entwickler, dass sich Windows 10X ohne große Umgewöhnungen nutzen lasse. Das Betriebssystem sei eine "intuitive Verbindung von Windows und den Geräten, die ich jeden Tag nutze", heißt es darin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. FIFA 21 Standard Edition PS4 (PS5) für 55€, FIFA 21 Standard Edition Xbox One (Xbox Series S/X...
  2. 429€ (Bestpreis!)

ptepic 30. Okt 2019

jaja Linux... und dann ständig das gefrickel mit meinen Windows Tools (Steuersoftware...

wo.ist.der... 29. Okt 2019

Softmaker Freeoffice = MS Office. Keiner braucht MS Office...

/mecki78 28. Okt 2019

Wobei die Icons ja eher an Gnome 1 erinnern. Wieso bauen wir eigentlich immer...

leed 28. Okt 2019

Jetzt hat wahrscheinlich ein Marketing Mitarbeiter eine Beförderung gekriegt, für diesen...

ptepic 28. Okt 2019

OSX hat aber auch mal sowas von gar nix mit Android zu tun :-D


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt

Golem.de hat den Microsoft Flight Simulator 2020 in einer Vorabfassung angespielt und erste Eindrücke aus den detaillierten Cockpits gesammelt.

Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /