• IT-Karriere:
  • Services:

Spartan-Browser ist eine Universal App und doch eine Desktop-Anwendung

Noch nicht in den nächsten Insider-Builds wird der neue Spartan als Browser von Windows 10 sein. Der Browser erlaubt auch eine direkte Manipulation des Inhaltes, etwa mit einem Digitizer-Stift. Belfiore zeigte in einer Demo, wie er etwa Inhalte einer Webseite einkreiste.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee

Zudem kann mit einem Clipping-Tool und der Teilen-Funktion von Windows 10 nun ein Ausschnitt der Webseite einfach ausgeschnitten und an andere geschickt werden. Der Browser ist nicht mehr nur ein reines Anzeigesystem, sondern wird zum Werkzeug. Damit bestätigen sich die vorab bekannt gewordenen Berichte dazu.

  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Drei Prinzipien für Spiele mit Windows 10. (Screenshot: Golem.de)
Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)

Mit einer Späterlesen-Funktion wird Spartan zudem die Möglichkeit bieten, Inhalte offline zu speichern und später anzuschauen. Auch Cortana wird als intelligente Suchmaschine Teil des neuen Browsers. Bei der Suche eines Restaurants kann Cortana beispielsweise die Speisekarte direkt bereitstellen oder die notwendigen Informationen für eine Reservierung.

Unklar ist derzeit, ob die Universal App Spartan ergänzend oder ersetzend in Windows 10 eingesetzt wird. Spartan selbst wird noch nicht ausprobierbar sein. Es kann bis zu fünf Monate dauern, bis alle neuen Funktionen in den Insider-Apps enthalten sein werden.

Die Apps arbeiten unabhängig von der Hardware, da Universal Apps sowohl auf ARM- als auch auf x86-Prozessoren funktionieren. Microsoft verwendet jetzt die Universal-App-Infrastruktur, die im April 2014 angekündigt wurde.

Neue Vorschauversion kommt nächste Woche

Windows 10 soll als neue Vorschau in der kommenden Woche erscheinen. Belfiore zufolge zunächst für Windows Insider mit PCs. Für kleine Geräte wie Smartphones soll es im Februar 2015 eine Vorschauversion geben.

Windows 10 wird im ersten Jahr kostenlos an viele Nutzer abgegeben. Wieviel das Betriebssystem danach kosten wird, wollte Microsoft noch nicht sagen. Ende 2014 gab es Berichte über ein mögliches Abomodell für Windows 10. Wann die finale Version des Betriebssystems erscheint, sagte Microsoft ebenfalls noch nicht. Im April 2015 will Microsoft auf der Build-Konferenz weitere Details zu Windows 10 bekannt geben.

Nachtrag vom 23. Juni 2015

Microsoft hat sich von seinem Plan verabschiedet, die Systemsteuerung in Windows 10 zu vereinheitlichen, erklärte Gabriel Aul, Leiter des Windows-Insider-Programms bei Microsoft. Neben den neuen Windows-10-Einstellungen wird es also die bisherige Systemsteuerung weiterhin geben. Die Passage im Artikel wurde entsprechend aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Windows 10 auf Smartphones
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote

Mastercontrol 10. Nov 2015

Den Key kann ich dir Sagen da alle Win 10 Updates den gleichen Genric Key haben

Lala Satalin... 26. Jan 2015

"Dein" Windows 7, so so. Kannste gerne behalten. :D

Niaxa 26. Jan 2015

Leute ihr könnt froh sein, das MS überhaupt so Casual Feats einbaut. Windows ist...

Niaxa 26. Jan 2015

Danke für die Info, hab mich da noch nicht schlau gemacht und werde darauf warten :-).

Evron 24. Jan 2015

Wie kommst du auf die Idee? Shell replacements in Win ist recht einfach zu machen...


Folgen Sie uns
       


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

      •  /