Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue Microsoft Band
Das neue Microsoft Band (Bild: Microsoft)

Neues Band: Microsofts zweites Fitness-Wearable kostet 250 US-Dollar

Das neue Microsoft Band
Das neue Microsoft Band (Bild: Microsoft)

Microsoft hat sein neues Fitness-Armband vorgestellt - wie das erste Modell heißt es schlicht Band. Das neue Gerät hat keine Kanten mehr, auch das Display ist jetzt gebogen und dürfte sich damit wesentlich bequemer tragen lassen. Die Vorbestellung läuft ab sofort.

Anzeige

Mit einem neuen Band hat Microsoft sein zweites Fitness-Wearable vorgestellt. Den Namen hat Microsoft beibehalten, am Gerät selbst aber einiges verbessert. Am deutlichsten wird dies beim Design: Anstelle des etwas kantigen Gehäuses wirkt das neue Band merklich runder.

  • Das neue Microsoft Band (Bild: Microsoft)
  • Das neue Microsoft Band (Bild: Microsoft)
Das neue Microsoft Band (Bild: Microsoft)

Dafür sorgt auch der Bildschirm mit einer Auflösung von 320 x 128 Pixeln, der jetzt gebogen und nicht mehr gerade ist. Dadurch dürfte das neue Band weitaus bequemer am Handgelenk zu tragen sein als das erste Modell. Das Display wird durch Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt.

Band kann unterschiedliche Golfschläge erkennen

Im Inneren hat Microsoft wieder zahlreiche Sensoren eingebaut, unter anderem ein GPS-Modul, einen UV-Sensor, ein Lichtsensor und Lagesensoren. Damit lassen sich sportliche Aktivitäten über das normale Schrittzählen hinaus messen, beispielsweise Fahrradfahren, Schwimmen, Workouts oder auch Sportarten wie Golf. Hier kann das neue Band beispielsweise zwischen verschiedenen Schlagarten unterscheiden.

Neu bei den Sensoren ist ein Barometer, über das Nutzer in Echtzeit Höhenunterschiede messen und aufzeichnen können. Mit Hilfe eines Algorithmus und der Herzfrequenz kann das neue Band zudem den VO2-Max-Wert ermitteln, der die maximale Sauerstoffaufnahme darstellt und ein Indikator für die Ausdauerfähigkeit ist.

Kompatibel mit Windows, iOS und Android

Auch das neue Band ist wieder mit Windows, iOS und Android kompatibel. Die gesammelten Daten können Nutzer mit Microsoft Health auswerten und verwalten, Microsoft unterstützt aber auch Fremdanbieter-Apps.

Der Akku im Inneren des neuen Bands soll laut Microsoft zwei Tage lang bei normaler Nutzung durchhalten. Ist der GPS-Empfänger aktiviert, sinkt die Akkulaufzeit. In anderthalb Stunden soll das Wearable wieder voll aufgeladen sein.

In den USA kann das neue Microsoft Band ab sofort für 250 US-Dollar vorbestellt werden, dazu kommen noch Steuern. In den Handel soll das Fitness-Armband am 30. Oktober 2015 kommen.


eye home zur Startseite
zZz 08. Okt 2015

Verwendet jemand das (alte) Band in Kombination mit einem iPhone? Ist das kompatibel mit...

Dwalinn 07. Okt 2015

Willst du jetzt ein Preis dafür? Solche Uhren haben ihre festen Aufgaben wer sowas nicht...

tk (Golem.de) 07. Okt 2015

Besten Dank für den Hinweis. Ich werde das gleich ändern.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, Ingolstadt, München, Stuttgart
  3. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  4. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 69,00€
  3. 222,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: 20kW Leistung... was ein Witz sowas überhaupt...

    picaschaf | 13:52

  2. Re: Es ist übrigens das erste Far Cry, das in den...

    DeathMD | 13:50

  3. Re: Für was verwendet man den noch im Jahr 2017?

    RaZZE | 13:45

  4. Re: Forken

    RaZZE | 13:44

  5. Re: Einfach ein europäisches Filmstudio gründen...

    ptepic | 13:34


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel