Neues Apple-Smartphone: O2, Telekom und Vodafone starten iPhone-6-Vorregistrierung

Noch bevor Apple mit dem Vorverkauf des iPhone 6 und iPhone 6 Plus beginnt, können sich Kunden von O2, der Deutschen Telekom und Vodafone für den Kauf vormerken lassen. Alle drei Netzbetreiber versprechen, dass Vorregistrierungen bei der Vorbestellung bevorzugt behandelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples neues iPhone
Apples neues iPhone (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Bis auf E-Plus bieten alle übrigen deutschen Mobilfunknetzbetreiber nach der Vorstellung von Apples iPhone 6 und iPhone 6 Plus eine Vorregistrierungsoption. Diesen Dienst bieten also O2, die Deutsche Telekom und Vodafone an. Wer sich bei den dreien für den Kauf eines der neuen iPhone-Modelle registriert, soll dieses in jedem Fall bevorzugt geliefert bekommen.

Alle drei Mobilfunknetzbetreiber konnten auf Nachfrage von Golem.de noch keine Preise nennen. Was das iPhone 6 und iPhone 6 Plus also bei den dreien kosten wird, ist noch offen. Alle drei werden wie Apple ab dem 12. September 2014 Vorbestellungen entgegennehmen. Die Auslieferung der neuen iPhone-Modelle erfolgt dann eine Woche später, am 19. September 2014.

  • Die Wetter-App im Querformat auf dem iPhone 6 Plus (Bild: Apple)
  • Das iPhone 5s, 6 und 6 Plus im Größenvergleich (Bild: Apple)
  • Die neue Health-App (Bild: Apple)
  • Das iPhone 6 Plus (Bild: Apple)
  • Das iPhone 6 Plus (Bild: Apple)
  • Der Aufbau der Kamera des iPhone 6 Plus (Bild: Apple)
  • Das iPhone 6 Plus (Bild: Apple)
  • Die Preisgestaltung der neuen iPhone-Modelle inklusive einem 2-Jahres-Vertrag in den USA (Bild: Apple)
  • Das iPhone 6 und 6 Plus (Bild: Apple)
  • Die neuen iPhone-Modelle sind dünner als das iPhone 5S. (Bild: Apple)
  • Das iPhone 6 und 6 Plus (Bild: Apple)
  • Das iPhone 6 Plus (Bild: Apple)
  • Der Homescreen kann nun auch im Landscape-Format angezeigt werden. (Bild: Apple)
  • Die Mail-App im Querformat auf dem iPhone 6 Plus (Bild: Apple)
Das iPhone 6 und 6 Plus (Bild: Apple)

Voraussichtlich werden alle drei Netzbetreiber die Vorbestellmöglichkeit in den frühen Morgenstunden des 12. September 2014 beginnen. Vodafone hat bereits versprochen, am kommenden Freitag in der früh zu starten. Noch ist unklar, ob alle drei Netzbetreiber das neue iPhone auch ohne Mobilfunkvertrag verkaufen werden. O2 hat Golem.de zugesichert, zum Marktstart ausreichend viele Geräte vorrätig zu haben.

Voraussichtlich wird O2 auch die neuen Modelle wieder im Rahmen von O2 My Handy anbieten. Dabei handelt es sich um einen zinslosen Ratenkauf. Der Kunde bekommt das Smartphone gleich nach einer geringen Anzahlung. Der Gesamtpreis wird dann auf monatliche Raten verteilt. Als Laufzeiten hat der Kunde die Wahl zwischen einem und zwei Jahren.

Wer ein iPhone 5 besitzt und sich bis Ende Dezember 2014 für ein neues iPhone-Modell entscheidet, kann Vodafones Tauschrausch-Programm in Anspruch nehmen. Vodafone zahlt dem iPhone-5-Besitzer bis zu 200 Euro, wenn er das Gerät dem Netzbetreiber zuschickt. Allerdings darf es nur normale Gebrauchsspuren aufweisen, es muss technisch intakt sein. Vor allem das Display muss funktionieren und darf nicht gebrochen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kiwi 16. Sep 2014

iphone 7?

Kiwi 16. Sep 2014

haha interessant ^^ hat er doch angst bekommen. denke nicht dass er vor gericht gehen...

mxcd 11. Sep 2014

Ich habe gehört, es sei nicht objektiv, dass es sich um das beste aller Smartphones handele.

pandarino 11. Sep 2014

Diese Trümmer in XXXL und XXXXXXL mit "Kameratumor" lassen mich extrem kalt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /