Abo
  • Services:

Neues Apple-Smartphone: O2, Telekom und Vodafone starten iPhone-6-Vorregistrierung

Noch bevor Apple mit dem Vorverkauf des iPhone 6 und iPhone 6 Plus beginnt, können sich Kunden von O2, der Deutschen Telekom und Vodafone für den Kauf vormerken lassen. Alle drei Netzbetreiber versprechen, dass Vorregistrierungen bei der Vorbestellung bevorzugt behandelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples neues iPhone
Apples neues iPhone (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Bis auf E-Plus bieten alle übrigen deutschen Mobilfunknetzbetreiber nach der Vorstellung von Apples iPhone 6 und iPhone 6 Plus eine Vorregistrierungsoption. Diesen Dienst bieten also O2, die Deutsche Telekom und Vodafone an. Wer sich bei den dreien für den Kauf eines der neuen iPhone-Modelle registriert, soll dieses in jedem Fall bevorzugt geliefert bekommen.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Bechtle AG, Leipzig

Alle drei Mobilfunknetzbetreiber konnten auf Nachfrage von Golem.de noch keine Preise nennen. Was das iPhone 6 und iPhone 6 Plus also bei den dreien kosten wird, ist noch offen. Alle drei werden wie Apple ab dem 12. September 2014 Vorbestellungen entgegennehmen. Die Auslieferung der neuen iPhone-Modelle erfolgt dann eine Woche später, am 19. September 2014.

  • Die Wetter-App im Querformat auf dem iPhone 6 Plus (Bild: Apple)
  • Das iPhone 5s, 6 und 6 Plus im Größenvergleich (Bild: Apple)
  • Die neue Health-App (Bild: Apple)
  • Das iPhone 6 Plus (Bild: Apple)
  • Das iPhone 6 Plus (Bild: Apple)
  • Der Aufbau der Kamera des iPhone 6 Plus (Bild: Apple)
  • Das iPhone 6 Plus (Bild: Apple)
  • Die Preisgestaltung der neuen iPhone-Modelle inklusive einem 2-Jahres-Vertrag in den USA (Bild: Apple)
  • Das iPhone 6 und 6 Plus (Bild: Apple)
  • Die neuen iPhone-Modelle sind dünner als das iPhone 5S. (Bild: Apple)
  • Das iPhone 6 und 6 Plus (Bild: Apple)
  • Das iPhone 6 Plus (Bild: Apple)
  • Der Homescreen kann nun auch im Landscape-Format angezeigt werden. (Bild: Apple)
  • Die Mail-App im Querformat auf dem iPhone 6 Plus (Bild: Apple)
Das iPhone 6 und 6 Plus (Bild: Apple)

Voraussichtlich werden alle drei Netzbetreiber die Vorbestellmöglichkeit in den frühen Morgenstunden des 12. September 2014 beginnen. Vodafone hat bereits versprochen, am kommenden Freitag in der früh zu starten. Noch ist unklar, ob alle drei Netzbetreiber das neue iPhone auch ohne Mobilfunkvertrag verkaufen werden. O2 hat Golem.de zugesichert, zum Marktstart ausreichend viele Geräte vorrätig zu haben.

Voraussichtlich wird O2 auch die neuen Modelle wieder im Rahmen von O2 My Handy anbieten. Dabei handelt es sich um einen zinslosen Ratenkauf. Der Kunde bekommt das Smartphone gleich nach einer geringen Anzahlung. Der Gesamtpreis wird dann auf monatliche Raten verteilt. Als Laufzeiten hat der Kunde die Wahl zwischen einem und zwei Jahren.

Wer ein iPhone 5 besitzt und sich bis Ende Dezember 2014 für ein neues iPhone-Modell entscheidet, kann Vodafones Tauschrausch-Programm in Anspruch nehmen. Vodafone zahlt dem iPhone-5-Besitzer bis zu 200 Euro, wenn er das Gerät dem Netzbetreiber zuschickt. Allerdings darf es nur normale Gebrauchsspuren aufweisen, es muss technisch intakt sein. Vor allem das Display muss funktionieren und darf nicht gebrochen sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. (-58%) 23,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 2,99€

Kiwi 16. Sep 2014

iphone 7?

Kiwi 16. Sep 2014

haha interessant ^^ hat er doch angst bekommen. denke nicht dass er vor gericht gehen...

mxcd 11. Sep 2014

Ich habe gehört, es sei nicht objektiv, dass es sich um das beste aller Smartphones handele.

pandarino 11. Sep 2014

Diese Trümmer in XXXL und XXXXXXL mit "Kameratumor" lassen mich extrem kalt.

miauwww 11. Sep 2014

und das bei Geräten, deren PReis-LEistungsverh. nicht grad das beste ist. Naja.


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /