Abo
  • Services:

Neuer Netzwerkstandard: 25- und 50-Gigabit-Ethernet sind freigegeben

Wie bei NBase-T alias 802.3bz haben auch bei den neuen Hochgeschwindigkeits-Netzwerk-Zwischenstufen 25GbE und 50GbE ein paar Hersteller den Standard selbst vorangetrieben und kürzlich die schon länger fertige Spezifikation freigegeben. Hohe Geschwindigkeiten sind mit wenig Aufwand möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Der 32 Seiten umfassende Standard kann heruntergeladen werden.
Der 32 Seiten umfassende Standard kann heruntergeladen werden. (Bild: 25 Gigabit Ethernet Consortium)

Die Hardware für 25GbE und 50GbE gibt es schon eine Weile, eine fertige Spezifikation von 25GbE und 50GbE fehlte jedoch bis zuletzt, zumindest als freigegebene öffentliche Version. Das 25 Gigabit Ethernet Consortium hat diese jetzt veröffentlicht, nachdem nach einem Plugfest die Interoperabilität der Netzwerkgeräte weitestgehend bewiesen wurde. Am Standard selbst hat sich seit der Finalisierung Mitte 2016 nichts geändert.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Wie beim ebenfalls ziemlich neuen Ethernet-Standard NBase-T alias IEEE 802.3bz, der zwischen 1GbE und 10GbE die Zwischenstufen 2.5GbE und 5GbE jeweils mit PoE einführte, sahen auch bei den schnelleren Standards einige wenige Firmen zunächst einen Bedarf an neuen Ausbaustufen. Microsoft, Google, Mellanox und andere haben abseits des aufwendigen 40GbE zwei neue Stufen definiert. Standardisiert sind 25 GBit/s (25GbE) und 50 GBit/s (50GbE). Im Unterschied zum aufwendigen und damit teuren 40GbE soll 25GbE mit einfacherer Infrastruktur arbeiten können.

Weniger Lanes, weniger Komplexität

25GbE und 50GbE sollen Techniken verwenden, die für 100GbE im Prinzip schon entwickelt wurden. So werden statt vier für die anderen Stufen eine beziehungsweise zwei Serdes-Lanes verwendet. Damit ist 50GbE einfacher aufgebaut als 40GbE, das auf vier Serdes-Lanes setzt.

Sowohl 25GbE als auch 50GbE sind für Kupferkabel und Glasfaserverbindungen definiert. Das Aufsplitten beispielsweise einer 100GbE-Verbindung ist ebenfalls vorgesehen.

Der Standard selbst soll bereits recht gut funktionieren, wie ein Plugfest vom August 2016 belegt. Von damals 882 verfügbaren 25GbE-Produkten gab es nur bei 39 Probleme mit Verbindungen. Bei 50GbE konnte bei 13 von 360 Produkten keine Verbindung aufgebaut werden. Vermutlich haben die Hersteller in den vergangenen Monaten nachgebessert.

Die nur 32 Seiten umfassende Spezifikation kann nach einer schnellen Anmeldung von der Webseite des Konsortiums heruntergeladen werden. Sie basiert in großen Teilen auf Vorarbeiten der IEEE, die in dem Dokument dementsprechend nur am Rande erwähnt werden, aber trotzdem wichtige Bestandteile der Standards sind. Unterstützt wird der Standard von einer großen Anzahl von Firmen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

jo-1 01. Feb 2017

Nochmal zurück Deine erste Aussage war gewesen, dass Deine Lösung billiger ist - nicht...

Maximilian_XCV 01. Feb 2017

Interessant, diese Möglichkeit kannte ich noch nicht. Im NAS gibt es bei mir noch keine...

havok2 31. Jan 2017

Wir haben im Test auf 65 Meter Cat6 volles 10GbE laufen lassen. Denke Cat7 sollte das...

NilsP 31. Jan 2017

Naja, nicht ganz so alt - aber 25 GE war schon mit IEEE 802.3by (-SR, -CR, -KR) und 802...


Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /