Konsolenkram: Neue Hardware von Nintendo, Microsoft und Sony

Die drei großen Konsolenhersteller machen sich Gedanken über die Zukunft: Microsoft arbeitet offenbar an einer VR-Brille, Nintendo am Nachfolger der Wii U - und ein Sony-Manager denkt über die Playstation 5 nach.

Artikel veröffentlicht am ,
Project Morpheus
Project Morpheus (Bild: Sony)

Nintendos Chefdesinger Shigeru Miyamoto hat zu AP gesagt, dass bereits "mehrere Teams an Ideen für neue Hardwaresysteme" arbeiten. Miyamoto meint damit vermutlich in erster Linie einen Nachfolger für die Wii U - jedenfalls macht er seine Bemerkung über die neuen Systeme, während er sich ansonsten über die aktuelle Konsole seines Arbeitgebers äußert. Gerüchte, dass die Firma an einer neuen Konsole arbeitet, gibt es schon etwas länger, Nintendo selbst hat sich aber nicht von so hochrangiger Stelle dazu geäußert.

Stellenmarkt
  1. Linux Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, München
  2. Java Programmierer (m/w/d) Testautomatisierung
    MicroNova AG, Vierkirchen bei München, Ingolstadt, Leonberg, Wolfsburg (Home-Office)
Detailsuche

In den vergangenen Wochen hatte es gelegentlich Spekulationen gegeben, dass das japanische Unternehmen eine leicht überarbeitete Fassung seiner Wii U auf den Markt bringen könnte, ähnlich wie beim 3DS mit dem New 3DS, der in Japan schon erhältlich ist und hierzulande im Frühjahr 2015 erscheinen soll. Genährt wurden diese Gerüchte unter anderem durch einen Werbespot für ein Spiel, in dem kurz und nur unscharf eine offenbar schlankere Version des Wii-U-Controllers zu sehen war.

Gedanken über die nächste Hardwaregeneration macht sich bei Sony der Executive Vice President Masayasu Ito: "Ich denke, dass es eine PS5 geben wird" - das mag selbstverständlich sein, ist aber angesichts der vielen Abgesänge auf den Konsolenmarkt als solchen aber doch eine erstaunlich klare Aussage. Im Gespräch mit Nikkei.com sagt Ito noch, dass die nächste Playstation sowohl eine echte, physikalisch beim Kunden stehende Konsole sein könnte, als auch ein cloudbasiertes System - er wisse es selbst nicht. Immerhin probiert Sony derzeit in den USA seinen Streaming-Spieledienst Playstation Now in einer öffentlichen Beta aus.

Definitiv physikalisch wäre ein Stück Konsolenhardware, mit dem Microsoft derzeit beschäftigt sein soll. Das Unternehmen arbeitet laut Digitimes an einer VR-Brille für seine Xbox One, die auf der Spielemesse E3 im Juni 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll. Damit würde Microsoft mit Sony und dem bislang nur als Prototyp für die PS4 ohne Starttermin gezeigten Project Morpheus und natürlich mit Oculus Rift nachziehen. Laut US-Magazinen wie Techradar.com haben bereits einige Spielentwicklerstudio ein Vorserienmodell von Microsofts VR-Brille erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 23. Dez 2014

Ja dieser jemand hieß Peter Steinlechner https://www.golem.de/news/microsoft-xbox-one-soll...

Dwalinn 23. Dez 2014

Das stimmt nicht... habe es mit einen Kumpel probiert und dann sogar nochmal beim suport...

undercover 22. Dez 2014

Ich denke das kommt auf die Brille an. Mit diesen "modischen" Hipsterbrillen könnte es...

derKlaus 22. Dez 2014

Ich denke eher, dass die Neue Konsole abwärtskompatibel zu beiden Wii Generationen wird...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hausanschluss
Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden

Nicht alle geförderten Projekte für einen Glasfaser-Hausanschluss können umgesetzt werden. Manche Hausbesitzer wollen einfach nicht.

Hausanschluss: Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden
Artikel
  1. Windows und Office: Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden
    Windows und Office
    Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden

    Office-Insider bekommen die Preview-Version des neuen Outlook-Clients gestellt. Der soll irgendwann die bisherige Windows-Mail-App ersetzen.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. iPhone: Microsoft stellt Swiftkey für iOS ein
    iPhone
    Microsoft stellt Swiftkey für iOS ein

    Wer Microsofts Tastatur-App auf seinem iPhone installiert hat, kann sie auch nach dem Stichtag weiterverwenden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /