• IT-Karriere:
  • Services:

Neuer Investmentfonds: Deutsche Telekom steckt 500 Millionen Euro in Startups

Startup-Gründer beklagen sich häufig über einen Mangel an Risikokapital in Deutschland. Dem will die Telekom mit einem neuen Investmentfonds abhelfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Deutsche Telekom will eine halbe Milliarde Euro in Startups stecken.
Die Deutsche Telekom will eine halbe Milliarde Euro in Startups stecken. (Bild: Wolfgang Rattay/Reuters)

Die Deutsche Telekom will über eine neue Investmentgesellschaft in den kommenden fünf Jahren eine halbe Milliarde Euro in Startups investieren. Der Aufsichtsrat habe dazu der Gründung der Tochterfirma Deutsche Telekom Capital Partners (DTCP) zugestimmt, teilte die Telekom am Dienstag in Bonn mit. Die 1998 gegründete Tochterfirma T-Venture solle ihre bestehenden 100 Investments zwar weiterführen und Folgeinvestitionen finanzieren, jedoch keine neuen Gesellschaften mehr aufnehmen.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Chemnitz
  2. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen

Die Telekom plant zusätzlich zu den Beteiligungen von T-Venture für den Zeitraum von fünf Jahren für die DTCP mit einem Fonds-Volumen von 500 Millionen Euro. Damit verdoppele der Konzern sein Engagement im Bereich des Risikokapitals, hieß es. DTCP werde sich nicht nur um Startups kümmern, sondern auch Beteiligungen an bestehenden Unternehmen ausdehnen. Darüber hinaus werde DTCP "Beratungsleistungen für die Deutsche Telekom zu den bestehenden Beteiligungen an Strato, Interactive Media, Scout, Deutsche Telekom Innovation Pool (TIP) und T-Venture erbringen".

Startups-Unternehmer in Deutschland berichten immer wieder von Problemen, wenn sie nach einer erfolgreichen Gründungsphase nach Geldgebern suchen, um ihre Unternehmen zu vergrößern und zu internationalisieren. Zuletzt hatte der Geschäftsführer von Rocket Internet, Oliver Samwer, im Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Art Anschubfinanzierung für junge Unternehmen ins Spiel gebracht. Dabei solle der Staat eine gewisse Summe zu den Investments der privaten Geldgeber hinzugeben. Die Regierung hat in der Vergangenheit mehrfach versprochen, die Bedingungen für Startups in Deutschland zu verbessern. So solle in Kooperation mit der Deutschen Börse eine "Börse 2.0" eingerichtet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...
  2. 5,29€

pk_erchner 12. Nov 2014

ob und wann sie das wirklich tun, ist eine ganz andere Frage

Anonymer Nutzer 11. Nov 2014

Wenn dann bitte "danke Steuerzahler" Soweit mir bekannt ist der bund mehrheitlicher...


Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /