Abo
  • Services:

Neuer Hardwarepartner: In der nächsten Google Glass steckt Intel-Technik

Intel statt Texas Instruments: Googles nächste Glass-Brille soll mit einem Wearable-Chip von Intel ausgestattet sein. Geplant ist die neue Consumer-Version der Glass für das nächste Jahr.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Glass
Google Glass (Bild: Scott Torborg und Star Simpson)

Einem Bericht des Wall Street Journals zufolge entwickelt Google eine für 2015 geplante Version der Glass-Brille gemeinsam mit Intel. Statt eines Chips von Texas Instruments dürfte in dem Wearable ein Quark-Prozessor stecken, was einen Architekturwechsel von ARM auf x86 bedeuten würde.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Göttingen
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Intel hatte die Quark-X1000-Serie auf dem IDF 2013 vorgestellt, der Edison genannte Kleinstrechner und die Galileo-Plattform basieren auf dem System-on-a-Chip. Der Quark-Kern erinnert an die P5-Technik, bietet allerdings nur eine statt zwei Integer-Pipelines, was ihn eher zu einem 486er macht.

Die bisherigen Versionen der Google Glass setzen auf ein ARM-System-on-a-Chip von Texas Instruments, es ist jedoch fraglich, ob der Hardwarewechsel das Projekt für Entwickler wieder interessanter macht.

Die 2012 vorgestellte Brille ist in Deutschland nicht erhältlich, dies dürfte erst 2015 mit der Consumer-Variante der Fall sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)

Anonymer Nutzer 02. Dez 2014

Zwei ebenfalls gute Beschreibungen gibt es zB noch hier: www.golem.de/1 www.golem.de/2

the_spacewürm 01. Dez 2014

Ich weiß ehrlich auch nicht, warum jede neue Technologie im Alltag genutzt werden sollte...

TheUnichi 01. Dez 2014

Aber Intel Core M kennst du, ja? Vielleicht erst informieren, dann so einen Brei...

nate 01. Dez 2014

Ich kann mir nicht vorstellen, dass da ein Quark-SoC zum Einsatz kommt, denn das wäre...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
  2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
  3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /