Abo
  • Services:
Anzeige
Amazons Fire TV der zweiten Generation hat Probleme mit der Sound-Ausgabe.
Amazons Fire TV der zweiten Generation hat Probleme mit der Sound-Ausgabe. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Neuer Fire TV: Firmware-Update repariert Surround-Sound teilweise

Amazons Fire TV der zweiten Generation hat Probleme mit der Sound-Ausgabe.
Amazons Fire TV der zweiten Generation hat Probleme mit der Sound-Ausgabe. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Amazon korrigiert einige Probleme mit der Surround-Sound-Ausgabe beim neuen Fire TV. Netflix soll so wieder Ton über Dolby Digital Plus ausgeben. Ob damit auch der zu leise Stereoton korrigiert wird, ist nicht bekannt.

Amazon verteilt ein Firmware-Update für das neue Fire TV. Damit wird ein lästiger Fehler korrigiert, der eine Ausgabe von Surround-Sound über Dolby Digital Plus in Apps von Drittanbietern verhindert. Nach Aussagen des Amazon-Kundendiensts steht das Update ab heute zur Verfügung, erklärte Amazon auf Nachfrage von Golem.de. Nach der Aktualisierung läuft die Streamingbox mit Fire OS 5.2.2.

Anzeige

In Amazons eigenem Videodienst gab es bei der Ausgabe von Surround generell keine Probleme. Mit der neuen Firmware werden jedoch nicht alle Probleme damit behoben: Eine Surround-Sound-Ausgabe soll zunächst nur über Dolby Digital Plus wieder in Apps von Drittanbietern wie etwa Netflix funktionieren.

  • Amazons Fire TV der zweiten Generation (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Amazons Fire TV der zweiten Generation (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Amazons Fire TV der zweiten Generation (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Spielecontroller für Fire TV der zweiten Generation gibt es als Zubehör. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Spielecontroller für Fire TV der zweiten Generation gibt es als Zubehör. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Spielecontroller für Fire TV der zweiten Generation gibt es als Zubehör. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Amazons Fire TV der zweiten Generation (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Amazons Fire TV der zweiten Generation (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Amazons Fire TV der zweiten Generation mit HDMI-Anschluss, Ethernet-Buchse, Micro-SD-Kartensteckplatz und USB-Anschluss (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Fire TV der zweiten Generation mit WLAN-Fernbedienung (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Amazons Fire TV der zweiten Generation mit HDMI-Anschluss, Ethernet-Buchse, Micro-SD-Kartensteckplatz und USB-Anschluss (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Startseite von Fire OS 5 (Screenshot: Golem.de)
  • Prime-Rubrik von Amazon Instant Video (Screenshot: Golem.de)
  • Liste neuer Prime-Filme (Screenshot: Golem.de)
  • Liste neuer Prime-Filme (Screenshot: Golem.de)
  • Detailseite eines Films mit Empfehlungen (Screenshot: Golem.de)
  • Filmrubrik von Amazon Instant Video (Screenshot: Golem.de)
  • Serienrubrik von Amazon Instant Video (Screenshot: Golem.de)
  • App-Rubrik im Fire-OS-Startbildschirm (Screenshot: Golem.de)
  • Spiele-Rubrik im Fire-OS-Startbildschirm (Screenshot: Golem.de)
  • Fire-OS-Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Fire-OS-Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Überarbeitete Textsuche in Fire OS 5 (Screenshot: Golem.de)
  • Langes Drücken des Home-Buttons öffnet diesen Dialog. (Screenshot: Golem.de)
  • Entwickleroptionen in den Fire-OS-Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Neue WLAN-Abschaltoption in den Entwickleroptionen (Screenshot: Golem.de)
  • Sicherheitsabfrage vor WLAN-Abschaltung (Screenshot: Golem.de)
  • In den Einstellungen findet sich eine Liste aller Apps, einschließlich Kodi. (Screenshot: Golem.de)
  • Auf dem neuen Fire TV läuft Fire OS 5.0.2 (Screenshot: Golem.de)
  • FiredTV Launcher erleichtert das Starten von Sideloading-Apps. (Screenshot: Golem.de)
  • Fire Starter erleichtert das Starten von Sideloading-Apps. (Screenshot: Golem.de)
  • Für die 4K-Ausgabe muss das Anzeigegerät HDCP 2.2 unterstützen. (Screenshot: Golem.de)
Amazons Fire TV der zweiten Generation (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Wer stattdessen Surround-Sound via Dolby Digital ausgeben möchte, muss sich noch gedulden. Erst am 30. November 2015 will Amazon ein Update auch dafür verteilen. Dann sollten alle Apps von Drittanbietern wieder Surround-Sound nutzen können.

Workaround hilft bei leisem Stereoton

Aber auch bei der Ausgabe von Stereosound gibt es noch Probleme, und derzeit ist nicht bekannt, ob dieser Fehler ebenfalls mit der aktuellen Firmware behoben wird. Der Stereoklang wird beim neuen Fire TV in der Standardkonfiguration sehr leise ausgegeben. Das liegt daran, dass die Ausgabelautstärke in der Standardkonfiguration auf einen zu geringen Wert eingestellt ist.

Wer etwa den WLAN-Spiele-Controller besitzt, den Amazon als Zubehör für das neue Fire TV anbietet, kann darüber die Lautstärke bei der Stereo-Ausgabe erhöhen. Wird die Lautstärke auf Maximum gestellt, gibt es auch für Stereo-Ausgabe wieder die vom alten Fire TV gewohnte Lautstärke.

Die mitgelieferte WLAN-Fernbedienung verfügt nicht über die Möglichkeit, die Lautstärke am Fire TV zu regulieren. Auch in der Fire-TV-Oberfläche gibt es dafür keine Einstellung. Hier bleibt als Lösung nur, die Anlage oder den Fernseher entsprechend lauter zu stellen.


eye home zur Startseite
dominikgoebel 14. Okt 2015

Fire TV ist eine Streaming Box und vermutlich hat DD plus die sparsamere Bandbreite...

Themenzersetzer 12. Okt 2015

Ja, das nervt gewaltig.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  2. arago GmbH, Frankfurt am Main
  3. SQS Software Quality Systems AG, deutschlandweit
  4. Hubert Burda Media, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699,90€ + 3,99€ Versand
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Rkt und Containerd

    Konkurrierende Container-Engines bekommen neutrale Heimat

  2. 22FFL-Fertigungsprozess

    Intel macht Globalfoundries und TSMC direkte Konkurrenz

  3. Medion Smart Home im Test

    Viele Komponenten, wenig Reichweite

  4. Antike Betriebssysteme

    Quellcode von Unix 8, 9 und 10 veröffentlicht

  5. K-Classic Mobil

    Smartphone-Tarif erhält mehr Datenvolumen

  6. Wisch und weg

    Tinder kommt auf den Desktop

  7. Elektroauto

    Tencent investiert 1,8 Milliarden US-Dollar in Tesla

  8. Planescape Torment

    Unsterblich in 4K-Auflösung

  9. Browser

    Vivaldi 1.8 zeigt den Verlauf als Kalenderansicht

  10. Logitech UE Wonderboom im Hands on

    Der Lautsprecher, der im Wasser schwimmt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gesetzesentwurf: Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
Gesetzesentwurf
Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
  1. Autonomes Fahren Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis
  2. Tesla Autopilot Root versichert autonom fahrende Autos
  3. Autonomes Fahren Kalifornien will fahrerlose Autos zulassen

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

  1. Re: Deutschland lebt im Mittelalter...

    trust | 12:59

  2. Re: aufgehört zu lesen bei "app"..

    DetlevCM | 12:59

  3. Re: ich verstehe die Idee hinter Snapchat bis...

    Nullmodem | 12:59

  4. Re: Nett, aber...

    George99 | 12:59

  5. Re: Die Devolo Z-Wave Reichweite ist auch...

    onkel hotte | 12:58


  1. 12:58

  2. 12:46

  3. 12:00

  4. 11:50

  5. 11:16

  6. 11:02

  7. 10:34

  8. 09:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel