Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.

Ein Test von veröffentlicht am
Amazons neuer Echo Dot im Video
Amazons neuer Echo Dot im Video (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Viel Lautsprecherleistung für wenig Geld, das bringt Amazon mit dem neuen Echo Dot. In Anbetracht des bescheidenen Klangs des Vorgängermodells ist das eine Überraschung. Wir haben uns den kleinen smarten Lautsprecher mit Amazons digitalem Assistenten Alexa angesehen und mit dem Vorgänger, dem Google-Konkurrenten Home Mini und dem großen Echo verglichen. Dabei haben wir uns auch die Änderungen bei der Bedienung angeschaut.


Weitere Golem-Plus-Artikel
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
Ein Bericht von Peter Ilg


    •  /