Neuer Chromecast geplant: Google will es mit Amazon und Roku aufnehmen

Mit einem neuen Chromecast-Modell will Google im umkämpften Einsteigermarkt für Streaminggeräte gegen den Fire TV Stick und den Roku-Stick bestehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wird der neue Chromecast mit Google TV die gleiche Form haben wie das erste Modell?
Wird der neue Chromecast mit Google TV die gleiche Form haben wie das erste Modell? (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Google plant einen zweiten Chromecast mit Google TV. Das berichtet das Magazin Protocol mit Verweis auf eine anonyme Quelle, die mit den Plänen Googles vertraut sei. Das neue Chromecast-Modell werde weniger leistungsfähig sein als der Chromecast mit Google TV vom November 2020. Es werde keine Inhalte in 4K-Auflösung abspielen können, die maximal mögliche Auflösung liege bei 1080p, heißt es in dem Bericht.

Stellenmarkt
  1. Anwendungs- und Systembetreuer (m/w/d) mit Schwerpunkt RIS / PACS
    Niels-Stensen-Kliniken GmbH, Georgsmarienhütte
  2. Microsoft Office 365 & Power Platform Developer (m/w)
    Marc Cain GmbH, Bodelshausen
Detailsuche

Es wird erwartet, dass das neue Chromecast-Modell zu einem geringeren Preis auf den Markt kommt als das bisherige, das in Deutschland zum Listenpreis von 70 Euro verkauft wird. Damit gehört das Google-Gerät zu den teuersten Streaming-Dongles am Markt. Sowohl Amazon als auch Roku verkaufen ihre 4K-Dongles zum Listenpreis von jeweils 60 Euro. Amazons leistungsfähigerer Fire TV Stick 4K Max kostet mit 65 Euro weniger als das Google-Produkt.

Der neue Google-Dongle könnte unter der Bezeichnung Chromecast HD mit Google TV auf den Markt kommen. Der Zusatz HD soll auf die maximal unterstützte Auflösung hinweisen. In Deutschland verkauft Google den Chromecast mit Google TV noch immer unter diesem Titel. Es wäre denkbar, dass das zwei Jahre alte Modell dann als Chromecast 4K mit Google TV angeboten wird.

Chromecast HD mit Google TV

Das geplante HD-Modell soll 1080p-Videos mit bis zu 60 fps abspielen können. Als Prozessor wird ein Amlogic S805X2 verwendet, als Grafikeinheit arbeitet die Mali-G31. Der Dongle soll 2 GByte Arbeitsspeicher haben - also genau so viel wie das alte Modell. Zudem wird das neue Modell wieder mit einer Fernbedienung ausgeliefert, um die Google-TV-Oberfläche darüber steuern zu können. Es ist unklar, ob die gleiche Fernbedienung wie beim ersten Chromecast mit Google TV verwendet wird.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Chromecast HD mit Google TV könnte für um die 40 Euro auf den Markt kommen. Das wäre preislich auf dem Niveau des aktuellen Fire TV Sticks von Amazon. Amazon bietet mit dem Fire TV Stick Lite aber auch einen Streamingstick für 30 Euro an - mit einer etwas schwächeren Ausstattung als der normale Fire TV Stick.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops
     
    Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops

    Linux-Systeme verstehen und härten sowie die Linux-Shell programmieren - das bieten drei praxisnahe Online-Workshops der Golem Akademie.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /