Neuer Cayenne 2018: Porsche könnte noch schneller beim Diesel aussteigen

Der Porsche Cayenne 2018 soll eigentlich auch mit Dieselmotor ausgeliefert werden. Bei Porsche wird jedoch diskutiert, ob stattdessen auf ein Hybridfahrzeug gesetzt werde. Diesen Antrieb hat Porsche vor mehr als hundert Jahren entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Lohner-Porsche "Semper Vivus" wird im Porsche-Museum gezeigt.
Der Lohner-Porsche "Semper Vivus" wird im Porsche-Museum gezeigt. (Bild: Porsche)

Im September will Porsche auf der Automesse IAA 2017 den neuen Cayenne zeigen. Das SUV soll eigentlich auch mit Dieselmotor ausgerüstet werden, doch dazu könnte es laut Medienbericht möglicherweise nicht mehr kommen. Diese Idee wird bei Porsche einem Bericht der FAZ zufolge zumindest diskutiert. In einem gemäßigteren Szenario wird es der letzte Cayenne mit Diesel sein. Schon früher wurde berichtet, dass Porsche den Dieselausstieg planen könnte.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) Development Tools
    innoventis GmbH, Würzburg
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    SICK AG, Waldkirch
Detailsuche

Der Verzicht auf ein Dieselmodell könnte Porsche in Deutschland hart treffen, da das Fahrzeug hierzulande im ersten Halbjahr 2017 nach Informationen der FAZ in 82 Prozent der Fälle mit Dieselmotor verkauft wurde. Der Grund: Das Modell ist als Firmenwagen bei Unternehmen beliebt, die nicht nur auf den Verbrauch, sondern auch auf die CO2-Emissionen (Kohlendioxid) achten. Und dabei gilt der Diesel als dem Benziner überlegen.

Porsche könnte stattdessen stärker als bisher auf Hybridlösungen bauen, nach gängiger Definition ist damit eine Kombination aus Elektro- und Benzinmotor gemeint. Der Cayenne ist bereits als Hybridlösung erhältlich, auch beim Panamera setzt Porsche auf den Kombinationsantrieb, dort allerdings beim Top-Modell.

Mit Dieselmotoren hat Porsche - abgesehen vom kurzen Einsatz in Traktoren - keine langjährigen Erfahrungen. 2009 kam der Cayenne auch mit Selbstzünder auf den Markt, die Motoren stammen von Audi. Dies könnte Porsche nun gefährlich werden: Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt mit Blick auf Abgasmanipulationen auch bei Porsche wegen Betrugsverdacht.

Porsche brachte Hybridantrieb ins Auto

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Hybridfahrzeuge hingegen gehören bei Porsche praktisch zur DNS. Im Porsche-Museum steht der Nachbau des ersten funktionsfähigen Hybridautomobils der Welt, des Semper Vivus. Mit der Konstruktion dieses Fahrzeugs betrat Ferdinand Porsche vor 117 Jahren technisches Neuland.

Bei diesem Fahrzeug bilden zwei mit Benzinmotoren gekoppelte Generatoren eine Ladeeinheit, die gleichzeitig Radnabenmotoren und Batterien mit Strom versorgt. Der österreichische Industrielle Ludwig Lohner entwickelte zusammen mit Ferdinand Porsche zunächst Elektrofahrzeuge. Lohners Grund für die Entwicklung von Fahrzeugen mit Elektromotor war, dass die Luft von den "in großer Anzahl auftretenden Benzinmotoren verdorben werde".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mainframe 09. Aug 2017

Geil... denn muss ich haben: (All-Motor-Antrieb), So sind dank doppelter...

mainframe 09. Aug 2017

Bei uns ist es zusätzlihch so, dass wir eigene Tankstellen an manchen Standorten haben...

mainframe 09. Aug 2017

Ich verstehe es auch nicht... Ich hatte vor 3 Jahren extra den saubersten Passat Diesel...

Powerhouse 09. Aug 2017

Richtig, die muss man sich unter den Arm klemmen und die Bahn nehmen ;)

Berner Rösti 08. Aug 2017

Er treibt einen Generator an, nicht aber das Fahrzeug. Mehr nicht. Nach deiner...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. Chip Netztest: Netz in Fernzügen schlechter als im Vorjahr
    Chip Netztest
    Netz in Fernzügen schlechter als im Vorjahr

    Auf der Schiene sind die Ergebnisse des Netztests enttäuschend. Und Telekom hat in Großstädten nicht mehr überall die Führung.

  3. IT-Sicherheit: Sicherheitslücken in 150 Büro-Druckern von HP entdeckt
    IT-Sicherheit
    Sicherheitslücken in 150 Büro-Druckern von HP entdeckt

    Mit präparierten Druckaufträgen können 150 Multifunktionsdrucker von HP gehackt werden. Anschließend können Drucke und Scans mitgelesen werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /