Abo
  • IT-Karriere:

Neuer Name: Internet Explorer wird ausgemustert

Microsoft hat den Internet Explorer im Jahr 1995 auf den Markt gebracht. Nach 20 Jahren soll nun Schluss sein mit der Marke, die mit den Jahren viel Schaden nahm. Ganz verschwinden kann der IE jedoch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Der IE verliert seinen Namen.
Der IE verliert seinen Namen. (Bild: Microsoft/Foto: Andreas Donath)

Microsoft will seinen Standardbrowser Internet Explorer nach 20 Jahren erstmals umbenennen. Ab Windows 10 wird ein neuer Browser mit dem Codenamen Spartan etabliert. Dieser solle auch einen vollkommen neuen Namen erhalten, teilte Microsofts Marketing-Chef Chris Capossela laut einem Bericht von The Verge mit.

Stellenmarkt
  1. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Wie der neue Browser in Windows 10 offiziell heißen wird, steht nach Angaben von Capossela noch nicht fest. Der Begriff Microsoft wird mit großer Wahrscheinlichkeit in den Namen integriert.

Spartan wird der neue Standardbrowser für Windows 10. Seinen neuen Namen will Microsoft auch für einen Imagewandel verwenden. Gegen den Mozilla Firefox oder Google Chrome kam der Internet Explorer nicht mehr an. Allerdings werde der Internet Explorer nicht ganz verschwinden, teilte The Verge mit. In einigen Windows-Versionen solle es ihn weiter geben, auch weil Unternehmen, die auf den Browser setzten, sonst ein Problem beim Umstieg auf Windows 10 haben dürften. Das will Microsoft auf jeden Fall verhindern. In ersten Tests erwies sich Spartan als deutlich schneller als der aktuelle Browser Internet Explorer 11.

Doch nicht nur die Geschwindigkeit soll mit Spartan steigen. Der neue Browser bietet sowohl im Modern UI als auch dem klassischen Desktop zahlreiche neue Funktionen, denen wir einen eigenen Abschnitt im Überblick zu Microsofts Windows 10 gewidmet haben.

Den neuen Namen des Internet Explorers wird Microsoft vermutlich erst kurz vor dem Start von Windows 10 im Sommer 2015 bekanntgeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 4,99€

crazypsycho 19. Mär 2015

Die "neue" Rendering-Engine ist nichts weiters als eine weiterentwickelte Trident...

Madricks 19. Mär 2015

Oh mann Google die BÖÖÖÖÖÖSe Datenkrage - die sammeln nicht mehr und nicht weniger Daten...

Madricks 19. Mär 2015

Ich kann mir gut vorstellen, dass Betrüger einen Webbrowser rausbringen, ihn schön IE...

crazypsycho 18. Mär 2015

Ich enttäusche dich ja nur ungern, aber mit Spartan geht es genauso weiter wie mit dem...

crazypsycho 18. Mär 2015

Wir sprechen uns in 5 Jahren, wenn der IE11 weiterhin von vielen Win7-nutzern verwendet...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
    2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
    3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

      •  /