Abo
  • Services:

Neuer Bildstabilisator: Canon bringt 100-400-mm-Objektiv

Canon hat mit dem "EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM" ein neues Telezoom vorgestellt, das mit einem verbesserten Bildstabilisator ausgerüstet ist. Er soll Aufnahmen bei erheblich längeren Belichtungszeiten unverwackelt ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM
EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM (Bild: Canon)

Das EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM ist Canons neues Telezoom, dessen überarbeitete Bildstabilisierung einen Gewinn von bis zu vier Blendenstufen bietet. Das ist vor allem bei Freihandaufnahmen bei schlechtem Licht sinnvoll.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Das Objektiv verfügt über 21 Linsen mit einer Kombination aus Fluorit-, UD- und Super-UD-Linsen. Durch eine neue Beschichtung sollen Streulicht und Blendenreflexe reduziert werden, verspricht Canon.

Der Widerstand des Zoomrings kann verstellt werden. Die eingestellte Brennweite lässt sich auch fixieren, was gerade beim Transport der Kamera vorteilhaft sein kann. Eine Stativhalterung ist eingebaut.

Die Naheinstellgrenze liegt bei 98 cm. Das Objektiv ist im eingefahrenen Zustand 193 mm lang und misst im Durchmesser 94 mm. Es wiegt ohne Stativadapter 1.640 Gramm und ist gegen Spritzwasser und Staub abgedichtet. Das Autofokussystem wird mittels Ultraschallantrieb betätigt.

Das Teleobjektiv soll ab Ende Dezember 2014 für rund 2.500 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

nykiel.marek 11. Nov 2014

Das "bis zu" macht es hier unmöglich einen Vergleich zu ziehen. Deswegen kann man ja auch...


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /